Ein Sieg der Geduld für den ASV Burglengenfeld

Vor heimischer Kulisse schlägt der ASV Neukirchen mit 2:1. Foto: Schaller

Die Burglengenfelder besiegen den SV Neukirchen mit 2:1.

(bsb). Es war das erwartet zähe Ringen und intensive Spiel. Das 2:1 (0:1) des ASV Burglengenfeld gegen den SV Neukirchen beim Heiligen Blut war ein Sieg der Geduld. Oft scheiterten die Burglengenfelder am vielbeschäftigten Neukirchner Tormann Daniel Adamovic und dessen Paraden. Dieser leistete sich im Grunde nur einen Fehlgriff: In der 87. Minute herrschte nach einem Freistoß von Ibrahim Hezer Chaos im Neukirchner Strafraum. Adamovic konnte den Ball nicht in seine Kontrolle bringen. Im Gewirr schraubte sich Philipp Sander am höchsten in die Luft und drückte den Ball über die Torlinie zum vielumjubelten 2:1 für den ASV.
In der ersten Hälfte war schnell absehbar, dass die „Rosenkränzler“ den ASV vor schwerere Aufgaben stellen werden als Osterhofen eine Woche zuvor. Dennoch hatte der ASV in der Anfangsphase die besseren Chancen. Der agile Fabian Vlad zog aus 20 Metern aus der Drehung ab. Sein Schuss ging nur knapp am rechten Torpfosten vorbei (16.). Vlad war auch an der zweiten Chance des ASV beteiligt. Er hatte Adamovic schon überspielt und passte von der Grundreihe zurück zu Benjamin Epifani, der aber in Rücklage geriet und den Ball über die Latte setzte (24.). Die Chancen waren auf Seiten des ASV, das Tor aber trafen die Gäste zuerst: Trainer Thomas Iglhaut zog nach einem Fehler des ASV im Mittelfeld unbedrängt ab und der Ball landete im rechten Toreck (27.).
Nach der Halbzeit wollte der ASV den Ausgleich erzwingen und hatte eine ganze Reihe von guten Möglichkeiten. Zunächst versuchte Benjamin Epifani sein Glück mit einem Schuss aus 18 Metern. Adamovic hatte keine Probleme – zu mittig war der Ball (47.). Nur eine Minute später köpfte Vlad den Ball aus fünf Metern neben das Tor (48.). Noch in derselben Minute landete Benjamin Epifanis Schuss nach einem Sololauf durch den Neukirchner Strafraum knapp im Toraus. Bei Hezers Linksschuss im Strafraum war Adamovic wieder zur Stelle (51.). In dieser Druckphase hätte Michael Rank die Ausgleichsbemühungen der Gastgeber beinah zunichte gemacht. Ein Rückpass von Sander zu Marco Epifani geriet etwas zu kurz, Rank erreichte den Ball, scheiterte aber im Duell mit Marco Epifani (52.). Die Gäste hatten nach einer Ecke die zweite gute Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen. Zdenek Becka köpfte den Ball nach einer Ecke völlig freistehend aber direkt in die Arme von Marco Epifani (62.). Zwei weitere Chancen von Benjamin Epifani (60./67.) konnte Adamovic parieren, ehe Christoph Dietrich zum 1:1 ausgleichen konnte. Nach einem Freistoß von Hezer aus dem linken Halbfeld, positionierte sich Dietrich am langen Pfosten und kam auch zum Ball – 1:1 (71.).
Sander avancierte mit dem etwas glücklichen 2:1 zum Matchwinner. Alexander Herzog ließ sich in der 90. Minute zu seinem zweiten gelbwürdigen Foul hinreißen und sah folgerichtig die gelb-rote Karte. „Genau solche Spiele muss man gewinnen“, kommentierte ASV-Trainer Matthias Bösl das Spiel. Der Trainer weiter: „Es war das erwartet schwere Spiel. Neukirchen ist eine exzellente Mannschaft, noch dazu auf dem Kunstrasen. Wir haben natürlich mehr Abspielfehler als gegen Osterhofen gemacht, was aber auch am Gegner lag. Letzten Endes haben wir den Siegtreffer erzwungen. Es machte sich heute bezahlt, dass wir derzeit personell nahezu aus dem Vollen schöpfen können.“ Nach diesem Sieg steht der ASV auf Platz zwei der Tabelle der Landesliga Mitte. Die Konkurrenten SV Donaustauf und 1. FC Bad Kötzting haben aber ein Spiel weniger absolviert.

Mehr auf fupa.net

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*