Senioren besichtigten die „Schleif“

Kreiskulturreferent Franz Pfeffer führte die Burglengenfelder Senioren durch die „Schleif“. Foto: Stadt Burglengenfeld

BURGLENGENFELD. Rund 60 Interessierte nahmen im Rahmen des Seniorenprogramms an der Besichtigung der „Schleif“ in Münchshofen teil. Franz Pfeffer, Kulturreferent des Landkreises, führte durch das unter Denkmalschutz stehende Glas-Schleif und Polierwerk an der Naab. 1890 wurde es gebaut und war bis 1952 in Betrieb. Die Fabrik ist das letzte Glas-Polierwerk in der Oberpfalz, das noch vollständig erhalten ist. Schon bevor es ins Gebäude ging, wies Pfeffer auf den allgegenwärtigen roten Staub in der Fabrik hin, der früher als „Scheuermilch“ diente und dessen Hauptbestandteil Eisenoxid war. Als Pfeffer den Motor der riesigen hölzernen Schwungräder anstellte, fühlten sich die Gäste in frühere Zeiten zurückversetzt, als die Arbeiter sieben Tage brauchten, bis eine Scheibe fertig war. Nach der spannenden Führung ging es zur Einkehr in den Gasthof Hintermeier in Münchshofen, wo die Senioren bei einer gemütlichen Brotzeit zusammen saßen. Bürgertreff-Leiterin Tina Kolb und Brigitte Hecht, die Vorsitzende des Seniorenbeirats, bedankten sich bei Franz Pfeffer für den lehrreichen Ausflug in die Heimatgeschichte.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*