Europa als kreative Herausforderung

Hannah Schleicher (4.v.l.) konnte mit ihrem aufrüttelnden Beitrag vor dem Hintergrund der aktuellen Krisenphänomene Europas die Jury des „64. Europäischen Wettbewerbs der Kunst“ auf ganzer Linie überzeugen und erhielt aus den Händen ihres Schulleiters Christian Schwab (l.) und ihres Kunstlehrers Christian Sylla (3.v.l.) einen der begehrten Bundespreise überreicht. Zudem erhielt sie mit dem „Preis der Bundeskanzlerin“ zusätzlich eine Einladung ins Bundeskanzleramt inklusive eines dreitägigen Berlinaufenthalts. Mit im Bild die weiteren Preisträger des JAS-Gymnasiums auf Landesebene.

Nabburger Gymnasiasten überzeugen beim 64. Europäischen Wettbewerb der Kunst

„In Vielfalt vereint – Europa zwischen Tradition und Moderne“ – das war das Motto des diesjährigen „64. Europäischen Wettbewerbs der Kunst“, an dem auch über 100 Schülerinnen und Schüler des Johann-Andreas-Schmeller-Gymnasiums mit verschiedensten Beiträgen äußerst erfolgreich teilnahmen.
Die Aufgabenstellung traf offensichtlich den Nerv der jungen Künstlerinnen und Künstler, sodass die Resonanz europaweit dementsprechend groß war. Gerade die Jugend sieht sich zurzeit mit durchaus beängstigenden europäischen Herausforderungen konfrontiert. In dieser Wettbewerbsrunde konnte der Kunstwettbewerb 85.229 Schülerinnen und Schüler motivieren, auf Spurensuche in Europas reichem Kulturschatz zu gehen und die kulturelle Vielfalt selbstständig und kreativ zu erforschen. Ob Gemälde, Trickfilm, Plakat, Comic oder Musikvideo – der künstlerischen Schaffenskraft waren keine Grenzen gesetzt. Die Landesjurys hatten dementsprechend viel zu tun, nach Bewertung und Auszeichnung auf Landesebene reichten sie die besten Arbeiten an die Bundesjury weiter, diese vergab an 568 Schülerinnen und Schüler wertvolle Bundespreise – darunter auch nach Nabburg. Ein herausragender „Preis der Bundeskanzlerin“ inklusive eines dreitägigen Berlinbesuchs mit Besichtigung des Kanzleramts ging an Hanna Schleicher (Q11) und ihr beeindruckendes Werk „Mein Europa, dein Europa“. Eine Urkunde für die Teilnahme am länderübergreifenden Wettbewerb auf Bundesebene erhielt auch Verena Wagner (10b) für ihre Arbeit „Das bunte Leben“. Daneben erhielten sieben weitere Schülerinnen und Schüler einen bayerischen Landespreis.
Der betreuende Kunstlehrer Christian Sylla zeigte sich angesichts des Erfolgs seiner Schüler beeindruckt angesichts der inhaltlichen und methodischen Vielfalt der fantasievollen Beiträge.
Schulleiter Christian Schwab bewunderte ebenfalls ausdrücklich die große Bandbreite und das künstlerische Können der Teilnehmer: „Dieser Wettbewerb bereichert zweifellos nicht nur unseren Kunstunterricht mit altersgerechten Aufgabenstellungen. Gerade vor dem aktuellen Hintergrund der europäischen Entwicklungen kann das diesjährige Motto einen wertvollen Denkanstoß leisten.“

Preisträgerinnen und Preisträger:

Bundessiegerin: Hannah Schleicher (Q11)
Landessiegerinnen und Landessieger: Ferdinand Mehrl (8c), Nina Arbter (8b), Laura-Marie Herrmann (8c), Aylin Flor (8b), Carolin Sax (10b), Ines Rückl (10b), Katrin Lautenschlager (10b), Verena Wagner (10b, länderübergreifende Teilnahme)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*