Netto-Regental-Cup 2017

REGENSTAUF (sr). Am vergangenen langen Wochenende waren die Firma Netto Markendiscount und der TB/ASV Regenstauf Gastgeber des größten internationalen Jugend-Volleyball-Freiluftturniers in Deutschland. Insgesamt traten knapp 275 Mannschaften in 22 verschiedenen Leistungsklassen an.

Zum 24. Mal organisierte die Volleyballabteilung des TB/ASV Regenstauf dieses Mammut-Turnier, das in seiner Vielfalt und Größe seinesgleichen sucht. Jedes Jahr am Fronleichnamswochenende pilgern daher die Jugendteams der Volleyball-Hochburgen nach Regenstauf, um dort auf dem Netto-Regental-Cup vier Tage lang zu baggern, pritschen und schmettern, was das Zeug hält. Die weiteste Anreise hatten die Teams aus Biesko Biala (Polen) und aus Bermerförde mit über 700 km. Sowohl hochrangige Teams mit neu erworbenen Titeln aus Landesmeisterschaften als auch Teilnehmer nach dem olympischen Prinzip trafen aufeinander. Fast 1500 Jugendliche von 12 bis 20 Jahren nahmen an dem Event am Wochenende teil, doch der Start galt noch den Erwachsenen: bei der am Fronleichnams-Donnerstag vorangehenden offenen Marktmeisterschaft kämpften 42 Mixedteams der Erwachsenen um den Marktmeister-Cup.

In der Hobbyrunde zeigte sich nach einer Menge Spaß und spannenden Spielen das Familienteam „The Friedrich´s“ als unschlagbar, das sich zum 2. Mal in Folge den Titel des Marktmeisters erkämpfte. In der Leistungsklasse Könner konnte es das Mixed-Team aus Regenstaufer und Hirschauer Spielern mit dem Namen „Lokomotive Lauch“ knapp besser als das reine Jugend-Team des TB/ASV namens „Happy aua“ und bei den Profis hatte in einem ebenfalls sehr hochklassigen Finale die Mannschaft „3 Bretter – 1 Holzfäller“ aus Bayreuth die Nase vorn.

Und ab Freitag stand dann alles im Zeichen der Volleyball-Jugend Europas.

Dabei erwarteten die jungen Volleyballer nicht nur viele Spiele gegen Teams aus ganz Deutschland, Tschechien, Österreich und Polen, sondern auch knapp 60 Spielfelder, die mit Netto-Beachflags geschmückt waren, ein Eventmobil, bei dem man sich zur „Smoothy-Time“ mit kostenlosen Fruchtdrinks des Sponsors versorgen konnte. Die Firma Netto hatte zur Begeisterung der Volleyballer auch für die Siegerehrung als tollen Hauptpreis das neueste I-Phone, ein I-Pad, einen e-Book Reader und ein Mountainbike kostenlos zur Verfügung gestellt. Und so hatten alle noch mehr Antrieb, am Freitag in der Beachrunde und am Samstag im Hauptturnier zu fighten und zu punkten.
Ausdauer und Motivation, Begeisterungsfähigkeit und Teambereitschaft bringen die Volleyballer beim Regental-Cup sowieso immer mit, und das sind auch beim Sponsor hoch angesehene Eigenschaften, die Netto gerne unterstützt.
So entstand wieder bereits im Lauf des Tages innerhalb kurzer Zeit rund ums Sportgelände eine riesige Zeltstadt, die mit zum besonderen Flair des Turniers zählt. Auf dem Feld mit vollem Einsatz hechten, daneben faul abhängen, neben dem Feld lautstark das Lieblingsteam anfeuern oder gemütlich beim Fachsimpeln zusammen sitzen, beim Netto-Regental-Cup herrschte wieder einmal eine ganz tolle Atmosphäre.

Neben den „ernsthaften“ Wettkämpfen bietet „der Cup“ ein breites Programm an weiteren Events. So startete bereits während der Anreisezeit am Freitag die Beachrunde auf der Suche nach King bzw. Queen of the beach, zunächst im Rasen, und später dann auf dem Sandfeld. Am Abend kam das Affe-und-Owe-Turnier für diejenigen dazu, die noch lange nicht genug ge“volleyballert“ hatten. Hier mussten sich die Teams verschiedener Vereine in Mixedmannschaften zusammenfinden und bis in die Nacht bei Flutlicht nicht nur Volleyball spielen, sondern auch noch bei Spielwechsel Zusatzaufgaben erledigen: von Bocksprüngen über Tatzelwurm bilden bis zum Mädchen auf den Händen tragen war alles dabei. 26 Teams ließen sich die Gaudi gut gefallen und hielten tapfer durch, bis sie gut gelaunt und stolz ihre Siegerhüte oder Süßigkeiten als Preis entgegennehmen konnten. Abends im Festzelt heizte dann der DJ den Jungs und Mädels bei der Volleyballer-Disco-Night ein, bevor um 24 Uhr Zapfenstreich war.

Obwohl ja eigentlich alle schon den zweiten Tag „voll in action“ waren, startete der Samstag dann erst einmal mit der offizielle Teil der Wettkämpfe um den Netto-Regentalcup mit der Begrüßung durch den 2. Bürgermeister Hans Dechant. Dann ging es an die Bälle. In insgesamt 15 Wettkampfklassen begannen nach Alters- und Leistungsklassen geordnet die ersten Spielrunden. Von den „Kleinen“ im Wettkampf 5 – der unter 12-Jährigen – bis rauf zu den 20-Jährigen wurde bei strahlender Sonne und angenehm kühlem Wind um jeden Punkt gekämpft. Apropos Wind – er erwies sich nicht nur als erfrischend, sondern auch als Freund oder Feind der Teams… je nachdem ob dadurch der Ball noch ins Feld gedrückt oder ins Aus getragen wurde…

Am Sonntag ging es dann auf allen Feldern in die Endrunden, die Spiele wurden immer höherklassiger. Lautstart wurde angefeuert, kein Ball wurde aufgegeben, auch wenn man den einen oder anderen gegnerischen Punkt neidlos als unerreichbar anerkennen musste. Bei den Jungs waren die ausländischen Gastteams aus Tschechien und Polen übermächtig und belegten in allen Altersklassen Spitzenplätze, nur die Regenstaufer Jungs und die D-Jugendlichen aus Rednitzhembach konnten hier mithalten. Bei den Mädchen waren die älteren Jahrgangsklassen fest in deutscher Hand, bei den Jüngsten jedoch ging der Weg auf das Treppchen nur mit einem Sieg über die starken österreichschen Mädels aus Dornbirn oder aus den tschechischen Hochburgen – diesen konnte nur der Nachwuchskader des bayerischen Bundesligisten des FTSV Straubing die Stirn bieten.
Unter großem Jubel und mächtig stolz durften die Teams des Gastgebers dieses mal den Gesamtsiegerpokal in Empfang nehmen. Zum letzten Mal gelang ihnen das 2011, denn in den letzten beiden Jahren waren die Jungs und Mädels des TJ Sokol Mnichnovo Hradiste aus Tschechien übermächtig. So lief es auch in diesem Jahr auf einen Zweikampf der beiden Vereine hinaus: Mit zwei ersten Plätzen und fünf zweiten Plätze hatten aber diesmal die Regenstaufer die Nase vorne.
Die Siegerehrung nahmen Hans Dechant (2. Bürgermeister und stellvertretender Landrat), Herr Spanfelner (Firma Netto Marken-Discount), Fred Wiegand (Marktgemeinderat) vor.
Insgesamt war es wieder einmal eine wahnsinnig tolle Atmosphäre und ein unvergessliches Wochenende und unzählige Gäste haben bereits jetzt wieder zugesagt, im nächsten Jahr „selbstverständlich wieder zu kommen“ – zum Doppel-Jubiläum: ein Viertel-Jahrhundert Netto-Regental-Cup und 125 Jahre TB/ASV Regenstauf.

… und sonst wie immer:

Zum Beispiel …

+ über 150 Helfer von den Bambinis bis zu den Damen und Herren, die Freizeitler und viele, viele Eltern
+ Arbeitseinsatz von Dienstag mit Festzeltaufbau (männliche Jugend) über Felderaufbau am Mittwoch der Herren, dem Festzelteinrichten der Damen und weiblichen Jugend, bis zu einem 4-tägigen Dauereinsatz während des Wochenendes für fast alle Aktiven in Wettkampfleitung, Verkauf, Betreuung, Putzdiensten, Nachtwachen, …..Aufräumen)
+ Disco
+ Festzelt
+ Frühstück für fast 1300 Jugendlichen
+ gigantische Zahl von 60 Spielfeldern
+ über 1000 Begegnungen
+ ca. 1500 Gäste
+ Abkühleinsatz der Feuerwehr

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*