Aktuelle Delikte Lkr. Schwandorf und Umgebung … 22.-24.9.2017

Neueste Pressemitteilungen und Berichte der Polizei-Inspektionen
aus dem Landkreis Schwandorf und Umgebung vom 22.-24.9.2017 …

 

PI REGENSTAUF vom 24.9.2017

Regenstauf

Verkehrsunfall mit einer Leichtverletzten
Am Samstag, den 23.09.17, gegen 10.30 Uhr, ereignete sich an der Bundesstraße 15/Einmündung Dr.-Pfannenstiel-Straße ein Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw. Dabei wurde eine 46-jährige Pkw-Lenkerin leicht verletzt. Der 56-jährige Unfallverursacher befuhr mit seinem Nissan die Bundesstraße 15 in nördlicher Richtung. An der Einmündung zur Dr.-Pfannenstiel-Straße wollte er in diese nach links abbiegen. Dabei übersah er einen entgegenkommenden Mazda. Bei dem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge wurde die 46-jährige Pkw-Fahrerin leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 15.000 EUR.

Regendorf

Verkehrsunfall zwischen zwei Radfahrer
Am Samstag, den 23.09.17, gegen 17.20 Uhr, kam es zwischen zwei Radfahrern zu einem Zusammenstoß auf dem Radweg zwischen Edlhausen und Regendorf. Eine 57-jährige Radfahrerin befuhr mit ihrem Ehemann den Radweg von Edlhausen in Richtung Regendorf. Sie fuhr hinter ihrem Ehemann. Ein 56-jähriger Radfahrer befand sich mit seinem Fahrrad in der Gegenrichtung. Vermutlich hat die 57-jährige Fahrradfahrerin den Radfahrer aus der Gegenrichtung nicht rechtzeitig gesehen und kam mit ihrem Rad etwas zu weit auf die linke Radwegseite. Beim Vorbeifahren streiften sich die beiden Radfahrer. Die 57-jährige Radfahrerin stürzte und zog sich Verletzungen an beiden Armen, sowie eine leichte Kopfplatzwunde zu. Der getragene Fahrradhelm hat bei dem Sturz schlimmere Kopfverletzungen verhindert. Der 56-jährige Radfahrer konnte einen Sturz vermeiden, erlitt jedoch aufgrund des Zusammenstoßes eine Prellung am linken Unterarm. Die Radfahrerin wurde mit dem Rettungswagen in ein Regensburger Krankenhaus gebracht.

 

PI NEUSTADT/WN vom 22.9.2017

Wenzenbach

Mofaroller technisch verändert – 80 anstatt 25 km/h
Am Donnerstagabend, 21.09.2017, gegen 20.40 Uhr, wurde ein 17-jähriger Mofarollerfahrer im Rahmen einer Verkehrskontrolle in Wenzenbach angehalten und kontrolliert.
Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass durch technische Veränderungen die zulässige Höchstgeschwindigkeit des Rollers von 25 km/h auf etwa 80 km/h verändert wurde. Den Jugendlichen, der nur eine Mofa-Prüfbescheinigung besitzt und vorzeigen konnte, erwartet nun unter anderem eine Strafanzeige wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.
Die Polizei weist in diesem Zusammenhang erneut darauf hin, dass die Erhöhung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von Mofas neben strafrechtlichen Konsequenzen auch erhebliche Gefahren für den Fahrzeugführer mit sich bringt. So reicht eine Bremsanlage, die für Geschwindigkeiten bis 25 km/h ausgelegt ist, bei weitem nicht für die höheren Geschwindigkeiten aus. Zudem kann es im Falle eines Verkehrsunfalles zu erheblichen Regressforderungen durch die Versicherungen kommen.

 

PI BURGLENGENFELD vom 22.9.2017

Nittenau

Unter Drogeneinfluss am Steuer
Am Donnerstag gegen 20.45 Uhr wurden bei der Kontrolle eines 18-jährigen Pkw-Führers am Lärchenweg drogenspezifische Auffälligkeiten festgestellt. Ein Drogentest bestätigte den Konsum von THC durch den jungen Fahrzeugführer, was er auf Grund des Ergebnisses auch eingestand. Nach einer Blutentnahme wurde er seiner Mutter übergeben, die auch den Fahrzeugschlüssel ausgehändigt bekam.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*