Ferienprogramm: Teilnehmerzahlen auf Rekordhöhe

Jugendpflegerin Tina Kolb auf Wasserski inkognito als Comicfigur unterwegs auf Wasserskiern. Foto: Stadt Burglengenfeld

BURGLENGENFELD (sr). Rund 750 Kinder und Jugendliche im Alter von 4 bis 17 Jahren aus Stadt und Umland haben sich 2017 am Sommerferienprogramm von Jugendpflegerin Tina Kolb und der Stadt Burglengenfeld beteiligt. Zum Vergleich: Im Vorjahr waren es rund 550 Kinder. Damit übertrifft das Programm erneut seinen konstant hohen Spitzenwert an Teilnehmern. „Der Ansturm zeigt, dass wir mit unseren familienfreundlichen Angeboten genau richtig liegen“, zieht Bürgermeister Thomas Gesche eine erfreuliche Bilanz.

58 verschiedene Termine gab es insgesamt in diesen sechs Wochen, beinahe jedes Angebot war vor Anmeldeschluss ausgebucht. Schon wenige Tage nach der Veröffentlichung hatte das Bürgertreffteam mit Jugendpflegerin Tina Kolb, Ines Wollny und Brigitte Leikam bereits 400 Anmeldungen am Schreibtisch vorliegen. Kolb ist damit sichtlich zufrieden: „Nicht nur die Kinder waren begeistert, auch von den Eltern haben wir viel Anerkennung und Lob bekommen“.

So kann die Jugendpflegerin die Spitzenreiter in diesem Jahr kaum an einen oder zwei Terminen festmachen. Dennoch wurden zwei Angebote – ein Besuch auf einem Ponyhof sowie das „Stand up Paddeln“ — aufgrund der hohen Nachfrage direkt wiederholt und erneut angeboten. Auch generell standen die sportlichen Termine bei den Teilnehmern hoch im Kurs; egal ob Wassersport, Reiten, Klettern oder Minigolf. Dankbar ist Kolb hier den zahlreichen Kooperationspartnern, die es 2017 ermöglicht haben, eine günstige, aber vielfältige Reihe von Veranstaltungen mit auf den Weg zu bringen. Hier nannte sie unter anderem die Stadtbibliothek, das Oberpfälzer Volkskundemuseum, die RelaxKids, Juratours Erlebniswanderungen, die VHS im Städtedreieck und das Kreisjugendamt Schwandorf. Mit letzterem hatte Kolb die Termine der Aktion „Ferien daheim“ koordiniert, welche die Jugendpflegerin erstmals von der Pfarrei St. Josef übernommen hatte.

Für Heranwachsende und Teenager zeichnete sich in diesem Jahr die Fokusgruppe Jugend mit verantwortlich, welche mit Terminen wie Schnitzeljagd „Lerne deine Stadt kennen“, oder Besuch einer Gerichtsverhandlung in Regensburg ein breites Spektrum an Interessen abdeckte und ebenfalls hohe Teilnehmerzahlen verzeichnen durfte.

Bei den kleineren Teilnehmern waren ein Bauernhoferlebnistag und die Fahrt auf dem Bulldog dort ein echtes Highlight. Foto: Stadt Burglengenfeld

Nicht zum ersten Mal waren bei diesem Ferienprogramm die Sportvereine ASV und TV Burglengenfeld mit diversen Schnupperangeboten stark vertreten. Sportvereine wie Wasserwacht, Bogenschießen und Modellbauclub waren zum ersten Mal dabei. „Für dieses ehrenamtliche Engagement zugunsten von Kindern und Jugendlichen möchte ich mich bei den Burglengenfelder Vereinen und deren Übungsleitern herzlich bedanken“, so Bürgermeister Gesche. Die Vielfalt Burglengenfelds schlage sich im Ferienprogramm nieder und zeige ebenso, dass man seine Ferien durchaus zuhause verbringen kann, ohne sich zu langweilen.

Nach dem Ferienprogramm ist vor dem Ferienprogramm: Jugendpflegerin Tina Kolb sammelt bereits Ideen fürs nächste Jahr. Wünsche und Anregungen von Vereinen sowie natürlich den Kindern und Jugendlichen nimmt sie gerne entgegen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*