36 Jahre “lokal – das blatt ihrer region”

lokal und lokalnet – die medien ihrer region …

STÄDTEDREIECK (sr). „Unbestechlich, ehrlich, meinungsfrei“ – das ist das unabänderliche Motto von LOKAL. Seitdem Schriftsetzermeister Max Krempl das Anzeigenblatt im Jahr 1981 ins Leben rief, freut sich die Region in regelmäßigen Abständen von ca. 14 Tagen auf Neuigkeiten aus der Geschäftswelt, Politik und Kultur im eigenen Briefkasten. So manches Mal in dieser langen Zeit wurde das Motto hart auf die Probe gestellt, doch das LOKAL-Team blieb ihm nach wie vor treu, so auch Tochter Julia Krempl, die seit Februar 2017 das Anzeigenblatt mit ihrem eigenen Medienverlag herausbringt.

Viele Jahre findet man das LOKAL auch schon im Internet unter www.lokalnet.de, dem landkreisweiten Portal, das ebenfalls mit einer Vielfalt von Informationen, einer Übersicht über die Veranstaltungen, aktuellen Nachrichten und attraktiven Angeboten aus der Geschäftswelt rund um die Uhr aufwartet.

Dort sind übrigens auch alle aktuellen LOKAL-Ausgaben vollständig digital als kostenloses „eLOKAL“ zu finden. Damit ist das Medium in dieser Form nicht nur kreis-, sondern buchstäblich weltweit verfügbar, sofern ein Internetzugang zur Verfügung steht. Ein Facebook-Auftritt rundet das Informationspaket für interessierte Online-Leser ab.

„Auch wenn die moderne Technik einiges erleichtert, wird es nicht einfacher, den Einzelhandel für Werbung im Printmedium zu überzeugen, insbesondere die kleineren Geschäfte, deren Zahl leider immer mehr schwindet“, erklärt Julia Krempl.

Kleine und mittelständische Unternehmen der Region haben jedoch das LOKAL wegen seiner hohen Werbewirksamkeit und einem persönlichen Rundum-Service längst als ideale Werbeplattform erkannt. „Unsere Kunden schätzen die umfangreiche und ehrliche Beratung, den kostenlosen Service ihre Werbung gestalten zu lassen, was in vielen Verlagen und Agenturen nicht mehr zur Selbstverständlichkeit zählt, sowie die professionelle Unterstützung bei redaktionellen PR-Texten, die es kostenlos und begleitend zur Werbung gibt“, bemerkt Julia Krempl.

Printwerbung trotz Social Media unverzichtbar

Auch dürfe man die Bedeutung von Anzeigenblättern vor allem als Werbeträger trotz „Facebook, Twitter & Co.“ auf keinen Fall unterschätzen, so Julia Krempl weiter. 67% der Deutschen lesen „lokal“, also ihr Anzeigenblatt vor Ort, so betont es auch der Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) laut einer aktuellen Studie auf seiner Webseite.

Erst vor Kurzem belegten die Ergebnisse dieser neuen Werbewirksamkeitsstudie eine sehr hohe Aufmerksamkeitsleistung der Anzeigen in den bundesweiten Anzeigenblättern. Demnach steigern die Werbeanzeigen in einem lokalen Blatt die Marktbekanntheit von Produkten und verbessern das Markenimage. In Zeiten einer wachsenden Informations- und Reizüberflutung ist besonders beeindruckend, dass die Leser ihr Anzeigenblatt durchschnittlich mehr als zweimal in die Hand nehmen. Werbung in Anzeigenblättern wird in besonderem Maße als nützlich und informativ wahrgenommen. Menschen, die gern mehr zu Angeboten des regionalen Einzelhandels wissen wollen, beispielsweise über Produkte des täglichen Bedarfs, informieren sich hierzu bevorzugt im Anzeigenblatt.

Für die einen ist es ihre Verbraucherzeitung, für andere einfach nur „ihr Bladl“ – für alle ist es eine Quelle voller Informationen über das lokale Geschehen rund um das Städtedreieck, dem Vilstal, Regenstauf und Schwandorf. Am Ende geht es hier immer darum, das regionale und lokale Geschehen einzufangen, in Wort und Bild zu fassen und in die Haushalte zu den Menschen zu bringen, die hier leben, wohnen und arbeiten.

LOKAL erreicht aktuell mit seinem Verbreitungsgebiet in Burglengenfeld, Maxhütte-Haidhof, Teublitz, Kallmünz, Holzheim am Forst, Duggendorf, Schmidmühlen, Emhof, Regenstauf, Zeitlarn, Klardorf, Steinberg am See und weiteren Gemeinden und Ortsteilen kostenlos rund 30.000 Haushalte. „Eine Auflage, die sich sehen lassen kann. Darauf bin ich sehr stolz und ich freue mich auf mindestens dreißig weitere Jahre Verlagsarbeit mit vielen LOKAL Ausgaben in unserer Region!“, schmunzelt Julia Krempl.

Der „Geist“ von LOKAL bleibt also auch in den nächsten Jahrzehnten auf jeden Fall erhalten!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*