Pilotprojekt – einmalig in Ostbayern – freies WLAN für ALLE

v.l.n.r.: Rudolf Wittmann und Daniel Pangerl von der Bayern-werk Netz GmbH zusammen mit IT-Beauftragten der Stadt Maxhütte-Haidhof und Erster Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank. Foto: Stadt Maxhütte-Haidhof

Innovatives Multitalent für Maxhütte-Haidhof: Straßenleuchte mit WLAN-Hot Spot

MAXHÜTTE-HAIDHOF (sr). Der Platz ist bestens gewählt: Vor dem Rathaus in Maxhütte-Haidhof steht das neue Multitalent des Bayernwerks. Normalerweise für eine effiziente und hochmoderne Beleuchtung des Rathausplatzes zuständig, bietet die Straßenleuchte ab sofort im Umkreis von rund 60 Metern einen freien WLAN-Zugang. Die Straßenleuchte ist ein weiteres Beispiel, wie digitale Energiekomponenten mehr Service und Komfort für die Men-schen vor Ort bieten können. Gemeinsam mit Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank nahm das Bayernwerk den neuen WLAN-Hotspot der Stadt nun offiziell in Betrieb.

Rund 630.000 Straßenleuchten betreibt das Bayernwerk. Das Regensburger Energieunternehmen zählt damit bundesweit zu den größten Betreibern von Straßenbeleuchtungssystemen. Rund 1200 bayerische Kommunen vertrauen dem Bayernwerk die Beleuchtung ihrer örtlichen Verkehrswege und öffentlicher Räume an. Beim Betrieb der Straßenbeleuchtungssysteme setzt das Bayernwerk auf nachhaltige LED-Systeme. Allerdings sieht das Unternehmen viele weitere Nutzungsmöglichkeiten der umfangreichen Leuchten-Infrastruktur. „Auf der Suche nach zweckmäßigen Kundenlösungen haben wir unsere Straßenleuchten als potentielles Multitalent erkannt. Wir testen die Kombination von Straßenleuchten mit Lademöglichkeiten für E-Fahrzeuge ebenso wie die Ausstattung mit WLAN-Hotspots”, erläutert Daniel Pangerl, Kommunalbetreuer des Bayernwerks. Der Einsatz von WLAN-Hotspots biete sich insbesondere an, wenn die Leuchten in der Nähe öffentlicher Plätze stehen. Ein Piloteinsatz steht nun in Maxhütte-Haidhof an.

Gemeinsam mit Dr. Susanne Plank, Erste Bürgermeisterin der Stadt Maxhütte-Haidhof, und Christoph Stangl, Stadtverwaltung, haben Daniel Pangerl und Rudolf Wittmann, Bayernwerk Netz GmbH, den in eine Straßenlaterne integrierten WLAN-Hotspot offiziell in Betrieb genommen.

„Wir wissen, dass öffentliche Plätze stärker besucht werden, wenn dort ein WLAN-Zugang besteht“, so Pangerl. Man freue sich sehr, den Besuchern des Rathausplatzes nun einen kostenfreien WLAN-Zugang bieten zu können. Grundsätzlich biete der Einsatz öffentlich zugänglicher WLAN-Hostspots die Chance, Einzelhandel wie Attraktivität öffentlicher Räume zu stärken. Daran arbeite das Unternehmen.

Die notwendige WLAN-Technik wurde im Inneren des Laternenmastes verbaut. “Lediglich drei kleine Zapfen am oberen Ende des Mastes zeigen das intelligente Innenleben”, betonte Rudolf Wittmann. Hinter diesen Zapfen verbergen sich die LTE- und die WLAN-Antennen. Das WLAN ist nach einer Registrierung sofort nutzbar und lädt zum kostenfreien surfen ein. Die Anmeldung bleibt 30 Tage bestehen, anschließend wäre eine neue Registrierung erforderlich. Die Datenrate liegt bei maximal 72 Mbit/s.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*