Aktuelle Delikte Lkr. Schwandorf und Umgebung … 11.-12.10.2017

Neueste Pressemitteilungen und Berichte der Polizei-Inspektionen
aus dem Landkreis Schwandorf und Umgebung vom 11.-12.10.2017 …

 

PI SCHWANDORF vom 12.10.2017

Strom abgezapft
Da man ihnen wegen ausstehender Zahlungen den Stromzähler abgesperrt hat, kam ein Ehepaar, das in einem Mehrfamilienhaus in der Steinberger Str. wohnhaft ist, auf die Idee, in die Außenmauer des Anwesens ein Loch zu bohren. Durch dieses wurde dann ein Verlängerungskabel gezogen und dieses wiederum in eine funktionierende Steckdose im Haus gesteckt. Anwohner meldeten dies der Hausverwaltung, die sich wiederum an die Polizei wandte. Die polizeilichen Ermittlungen wurden aufgenommen. Das Ehepaar wird nun wegen Sachbeschädigung und Entziehung elektrischer Energie angezeigt.

Verkehrsunfall mit 2 verletzten Personen
Am Mittwoch, 11.10.17, kam es gegen 16.00 Uhr an der Kreuzung der Dachelhofer Str./St.-Vitalis-Str. zu einem Verkehrsunfall zw. einem Pkw und einem Leichtkraftrad. Ein 18jähriger Golffahrer befuhr die St.-Vitalis-Str., wollte die Dachelhofer Str. überqueren und die Libourne-Allee weiter befahren. Hierbei übersah er jedoch einen stadteinwärts fahrenden Leichtkraftradfahrer. Im Kreuzungsbereich kam es zw. beiden Fahrzeugen zum Zusammenstoß. Beide Fahrzeugführer kamen mit leichteren Verletzungen ins Krankenhaus Schwandorf. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von insg. ca. 8000,- Euro

 

PI BURGLENGENFELD vom 12.10.2017

Burglengenfeld

Angetrunken mit Kleinkraftrad unterwegs
Am Mittwochabend, gegen 19.25 Uhr, wurde in der Regensburger Straße ein 44jähriger Kleinkraftradfahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei wurde von den kontrollierenden Beamten Alkoholgeruch bei dem Fahrer wahrgenommen, der aufgrund eines Atemalkoholtests auch bestätigt wurde. Eine durchgeführte Blutentnahme in der Asklepios-Klinik war die Folge. Nachdem der Fahrer auch keinen Führerschein vorweisen konnte, erwarten ihn nun mehrere Anzeigen nach dem Straßenverkehrsgesetz.

Leichtkraftradfahrer nach Verkehrsunfall verletzt
Am Mittwoch, gegen 12.15 Uhr, befuhr ein 76jähriger Ford-Fahrer die Friedenstraße in Richtung Friedrich-Friesen-Straße. An der dortigen Kreuzung hatte er die Vorfahrtsregel „rechts vor links“ zu beachten, übersah aber trotzdem einen 53jährigen Leichtkraftradfahrer. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß, wobei der Zweiradfahrer schwer verletzt durch das BRK ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.500 Euro, beim Leichtkraftrad Totalschaden.

Pkw angefahren und geflüchtet
Am Mittwochvormittag, in der Zeit von 07.45 bis 11.50 Uhr, wurde ein in der Regensburger Straße vor dem Asia-Imbiss abgestellter grauer Pkw Mercedes offensichtlich beim Ausparken am Stoßfänger hinten links verkratzt. Der Verursacher machte sich aus dem Staub und kümmerte sich nicht um den angerichteten Schaden in Höhe von ca. 2.000 Euro.
Hinweise nimmt die PI Burglengenfeld unter der Tel.-Nr. 09471/7015-0 entgegen.

Teublitz

Verkehrsunfallflucht
Am Mittwochvormittag, in der Zeit von 06.30 bis 11.00 Uhr, wurde ein in der Maxhütter Straße ordnungsgemäß geparkter schwarzer Pkw, BMW X5, an der Stoßstange vorne rechts angefahren. Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, setzte der Unbekannte seine Fahrt fort. Am beschädigten Pkw konnte roter Farbabrieb gesichert werden. Der entstandene Sachschaden wird mit ca. 2.000 Euro angegeben.
Hinweise nimmt die PI Burglengenfeld unter der Tel.-Nr. 09471/7015-0 entgegen.

 

PI NEUSTADT/WN vom 11.10.2017

Windischeschenbach

Pkw-Fahrer mit drogentypischen Auffälligkeiten
Bei der Kontrolle eines 30 jährigen Pkw-Fahrers aus dem östlichen Landkreis bemerkten die Beamten der Polizeiinspektion Neustadt a.d.Waldnaab
extrem nervöses und unruhiges Verhalten. Deshalb lag der Verdacht nahe, dass dieser Drogen konsumiert haben könnte. Der anschließende Drogenvortest
bestätigte den Verdacht der Einnahme von verbotener Substanzen.
Zur genauen Abklärung wurde daraufhin eine Blutentnahme im Klinikum Weiden durchgeführt.
Außerdem musste der junge Mann sein Fahrzeug stehen lassen. Er zeigte sich einsichtig und ging zu Fuß nach Hause.

Parkstein

Dieseldiebstahl
Durch unbekannte Täter wurde im Zeitraum vom 09.10. bis 11.10.2017 von einem Dieseltank ca. 500 Liter Diesel abgezapft.
Der Tank stand auf einer Baustelle an der B 470 und war zum Nachtanken von Baumaschinen gedacht.
Die Polizei Neustadt a.d.Waldnaab bittet unter der Tel.: 09602/9402-0 um Hinweise

Neustadt a.d.Waldnaab/Störnstein

Straßenverunreinigung durch Dieselverlust
Vom Müllbergtunnel bis zum Bezirkskrankenhaus Wöllershof zog sich am Mittwochvormittag eine z.T. 50 cm breite, durchgehende Dieselspur.
Zunächst war nicht klar, wer sie verursacht hatte. Durch eine Streife der Polizeiinspektion Neustadt a.d.W. konnte
dann der Fahrer eines polnischen Fahrzeuges dafür verantwortlich gemacht werden. Schuld war ein Defekt an dessen Pkw.
Die Dieselspur wurde durch Kräfte der FFW Neustadt a.d.Waldnaab und der Straßenmeisterei gebunden.

 

PI BURGLENGENFELD vom 11.10.2017

Burglengenfeld

Verkehrsunfall auf Supermarktparkplatz
Am Dienstagabend, gegen 18.45 Uhr, übersah ein 72-jähriger Mercedes-Fahrer beim Ausparken aus einer Parklücke am Netto-Supermarktparkplatz in der Regensburger Straße einen 22-jährigen Motorrollerfahrer, der mit einer 21-jährigen Sozia unterwegs war. Beide Fahrzeuge kollidierten, wodurch der Motorroller zu Sturz kam. Aus Schreck bremste der Mercedes-Fahrer nicht, sondern trat auf das Gaspedal und touchierte noch ein an einem Fahrradständer abgestelltes Rad.
Die Sozia-Fahrerin wurde durch den Sturz am Bein leicht verletzt und wurde zur weiteren ambulanten Behandlung ins Krankenhaus Burglengenfeld verbracht.
An allen beteiligten Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 1700 Euro.
Im Zuge der Verkehrsunfallaufnahme stellte sich zudem noch heraus, dass sich der Motorrollerfahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrererlaubnis befand.

Maxhütte-Haidhof

Sekundenschlaf führt zu Verkehrsunfall mit Verletztem
Am Dienstagnachmittag, gegen 14.55 Uhr, geriet ein 59-jähriger Passat-Fahrer nach Sekundenschlaf in der Regensburger Straße nach links auf die Gegenfahrbahn ab und stieß mit einem entgegenkommenden Lkw zusammen. Der Passat-Fahrer wurde hierdurch leicht verletzt und musste zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus Burglengenfeld eingeliefert werden.
Der Passat war nicht mehr fahrbereit und musste mittels Abschleppdienst vom Unfallort entfernt werden. Für die Dauer der Bereinigung des Unfalles war die SAD 5 komplett von den Feuerwehren Winkerling und Leonberg gesperrt.

 

PI SCHWANDORF vom 11.10.2017

Verkehrsunfall ohne Verletzte
Zu einem Verkehrsunfall zw. einer Radfahrerin und einem Pkw kam es am Dienstag, 10.10.17, gegen 14.45 Uhr auf der Regensburger Str. in Schwandorf. Eine 58jährige Frau fuhr dabei mit ihrem Fahrrad die Regensburger Str. stadtauswärts. An einer Ampelanlage, die sich in Höhe des dortigen Fachmarktzentrums befindet, überquerte sie trotz Rotlichts für Fußgänger die Fahrbahn und kollidierte im Einmündungsbereich mit einem Audi A 6, dessen Fahrer von der Regensburger Str. kommend nach links zum Fachmarktzentrum abbiegen wollte. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, bei dem glücklicherweise niemand verletzt worden ist. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1000,- Euro.

Mit Crystal unterwegs
Am Mittwoch, 11.10.17, wurde gegen 02.35 Uhr ein amtsbekannter Drogenkonsument in der Fr.-Ebert-Str. in Schwandorf einer Personenkontrolle unterzogen. Dabei versuchte der 38jährige, in einem günstigen Augenblick ein in Alufolie eingewickeltes Crystal wegzuwerfen. Das Betäubungsmittel wurde sichergestellt. Den Mann erwartet wieder einmal eine Anzeige.

Schockanrufe
Bei der PI Schwandorf gingen am Dienstag, 10.10.17, vier Hinweise aus der Bevölkerung ein, die auf eine betrügerische Masche schließen lassen. Bei den jeweiligen Anschlussinhabern meldeten sich männliche Anrufer mit sächsischem oder rheinischem Dialekt und gaben sich als Polizeibeamte aus. Sie behaupteten, dass in der Nähe Einbrecher erwischt wurden und fragten die Angerufenen nach ihrer Wohnsituation, nach Bargeld und Wertgegenständen aus. Den angerufenen Personen kam dies jedoch komisch vor und fragten bei der PI Schwandorf nach, obwohl am Display der Telefone die Notrufnummer 09431/110 aufleuchtete. Solche Anrufe sind unseriös und haben nichts mit der Polizei zu tun. Sie dienen eher dazu, „lohnende“ Objekte auszuspionieren. In verschiedenen Fällen erschienen bundesweit auch tatsächlich angebliche Polizeibeamte, die Wertgegenstände „überprüften“ und letztendlich durch verschiedene Tricks entwendeten. Opfer sind hier überwiegend ältere Menschen. Die Polizei rät dringend, keinerlei Angaben über Wertgegenstände, Kontodaten oder andere persönliche Daten am Telefon weiterzugeben und solche Gespräche sofort wieder zu beenden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*