Phönix Seniorenzentrum Teublitz feierte gemeinsames Oktoberfest

v.l.n.r.: Herr Florian Stiegler (Altenpfleger), Frau Lydia Heimerl (Servicekraft), Frau Cynthia Croft (Auszubildende im Bereich Pflege), Frau Yvonne Burger (Leitung Reinigung), Frau Judith Höfler (Wohnbereichsleitung), Frau Stefanie Schüch (Pflegedienstleitung), Frau Franziska Bartelt (Leitung Soziale Betreuung), Frau Irene Buchholz (Reinigung), Frau Petra Liebl (Reinigung), Frau Galina Hofmann (Küche)

TEUBLITZ (fb). Das Phönix Seniorenzentrum Teublitz lud am 13. Oktober 2017 seine Bewohner sowie die Mitarbeiter zum ersten gemeinsamen Oktoberfest des Hauses ein. Bei einer typisch bayerischen Dekoration, Kaffee und Kuchen, Bier und einer zünftigen Brotzeit mit Hendl, Kartoffelsalat, Brezn und Obadzen wurde mit Musik von Albert Meßmann getanzt, geschunkelt und gelacht.

Die Bewohner genossen wieder einmal mehr die willkommene Abwechslung in ihrem Heimalltag und freuen sich schon jetzt auf die nächsten Aktivitäten im Haus. So wird auch dieses Jahr wieder der Nikolaus ins Haus kommen, gemeinsam mit dem Seniorenbeirat Teublitz Weihnachten gefeiert und der Frauenchor „AcaBella“ aus Burglengenfeld gestaltet am Samstag,
d. 16. Dezember um 15.30 Uhr ein kleines weihnachtliches Konzert, zu dem alle Interessierten schon jetzt recht herzlich eingeladen sind. Zudem ist das Café immer samstags und sonntags jeweils von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet und lädt alle Einwohner aus der Umgebung zum gemütlichen Beisammensein ein.

Aber nicht nur das Oktoberfest lieferte einen Anlass zum Feiern. Das Phönix Seniorenzentrum im Schlossgarten Teublitz wurde am 1. Oktober ein Jahr alt. Diese Gelegenheit nutze die Pflegedienstleitung Frau Stefanie Schüch um allen Mitarbeiten im Namen des Korian-Konzerns für ihre geleistete Arbeit zu danken. Dieser Dank galt insbesondere den zehn Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, zu denen sie selbst gehört, die seit der Eröffnung in der Einrichtung arbeiten und nunmehr seit über einem Jahr die Bewohner mit Pflege, Reinigung und Betreuung versorgen und dazu beitragen, die Lebensqualität der Betreuten zu erhalten, fördern und verbessern . „Auch wenn es am Anfang nicht immer leicht gewesen ist“, so Frau Schüch, „kann man heute mit Recht darauf stolz sein, dass das Personal zu einem Team zusammengewachsen ist und sich mit vollstem Herzen für die Belange ihrer Bewohner einsetzt.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*