Neu auf den Straßen von Regenstauf: Der StreetScooter

v.l.: Helmut Muhr, Regionaler Politikbeauftragter, MdB Peter Aumer, 1. Bürgermeister Siegried Böhringer, MdB Stefan Schmidt, Zustellteamleiter Rudolf Graf, Niederlassungsleiter Franz Dagner, Betriebsleiter Florian Mack.

REGENSTAUF (sr). Jetzt setzt die Deutsche Post auch die ersten StreetScooter in Regenstauf ein. Mit zehn dieser Elektrofahrzeuge bringen die Postboten neuerdings Briefe und Pakete zu ihren Kunden.
Die Postboten beim Zustellstützpunkt Regenstauf sind absolut überzeugt vom StreetScooter. Der Laderaum öffnet sich auf Knopfdruck und Pakete können bequem von drei Seiten ein- und ausgeladen werden. „Wir sind stolz dass diese Neuerung nun auch im Markt Regenstauf eingesetzt werden und somit einen kleinen Beitrag zur Luftverbesserung beitragen“, argumentiert Bürgermeister Siegfried Böhringer.

Jeden Tag sind viele Zusteller der Deutschen Post umweltfreundlich zu Fuß oder auf dem Fahrrad, E-Bike oder E-Trike auf Tour. Doch auf dem Land oder bei der Paketzustellung kann das Unternehmen auf Kleintransporter nicht verzichten. Schon länger testet es deshalb eine Reihe alternativ betriebener umweltschonender Fahrzeuge. Neuerdings ist die Deutsche Post mit dem StreetScooter unterwegs.

Ziel ist das Senken der Treibhausemissionen
Neben technischen Modifikationen bei konventionell betriebenen Fahrzeugen setzt der Konzern zunehmend auf den Einsatz von alternativen Antrieben und Kraftstoffen, um seine Treibhausgasemissionen weiter zu senken. Insgesamt wurden von den rund 92.000 eigenen Fahrzeugen weltweit bereits 20.500 Fahrzeuge mit über 25.600 technischen Modifikationen verbessert, wobei an einem einzelnen Fahrzeug oftmals mehrere Maßnahmen vorgenommen werden.
MdB Aumer und MdB Schmidt überzeugten sich von der Innovation
„Egal, ob in Unternehmen oder im Gespräch mit dem Bürger, bin ich immer wieder fasziniert von dem Ideenreichtum in unserer Region. Dieses Projekt zeigt, wie wichtig es ist, nicht nur neu und umweltfreundlich zu denken, sondern auch den Mut zu haben neue Wege zu gehen“, so MdB Peter Aumer.
Der Oberpfälzer Bundestagsabgeordnete der Grünen, Stefan Schmidt, freute sich ebenfalls über den Einsatzstart: „Wenn nun auch Briefe und Pakete in und um Regenstauf mit Elektrofahrzeugen zugestellt werden, unterstreicht das, dass Elektromobilität auch in ländlichen Regionen und jenseits des Kleinwagens funktioniert. Auch für Betriebe und die öffentliche Hand ist der „Streetscooter“ ein tolles Angebot, schadstofffrei, bequem, günstig und leise voranzukommen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*