Aktuelle Delikte Lkr. Schwandorf und Umgebung … 29.12.2017

Neueste Pressemitteilungen und Berichte der Polizei-Inspektionen
aus dem Landkreis Schwandorf und Umgebung vom 29.12.2017 …

 

PI REGENSTAUF vom 29.12.2017

Zeitlarn

Entgegenkommendem Auto ausgewichen und gegen Baum geprallt
Am Donnerstag, 28.12.2017, gegen 11.35 Uhr, ereignete sich zwischen dem Sportgelände des SV Zeitlarn und Laub ein Verkehrsunfall. Zum Unfallzeitpunkt befuhr ein 21-jähriger Regensburger mit seinem Pkw von Laub in Richtung Zeitlarn und geriet vermutlich witterungsbedingt zum Teil auf die Gegenfahrbahn. Ein entgegenkommender 53-jähriger Landkreisbürger erkannte dies rechtzeitig, wich – um eine Kollision zu verhindern – nach rechts aus und schlitterte über den schneebedeckten Grünstreifen mit der rechten vorderen Fahrzeugseite gegen einen Baum. Hierbei verletzte sich der 53-Jährige leicht und wurde vorsorglich in ein Regensburger Krankenhaus eingeliefert. Der Schaden an seinem Fahrzeug beläuft sich auf etwa 10.000 Euro. Das Fahrzeug des 21-Jährigen blieb unbeschädigt. An der Unfallstellte unterstützte die Freiwillige Feuerwehr Laub.

 

PI SCHWANDORF vom 29.12.2017

Frührentner beim Ladendiebstahl erwischt
Gestern Abend war in einem Supermarkt im Fachmarktzentrum an der Paul-von-Denis-Straße in Schwandorf ein Ladendetektiv eingesetzt. Dieser bemerkte gegen 17.10 Uhr einen 24-jährigen Schwandorfer, der mit einer vollen Einkaufstüte den Markt verließ, ohne vorher bezahlt zu haben. Der Detektiv konnte den Mann, der bereits in Frührente ist, anhalten. In der Tüte befanden sich verschiedenste Waren im Wert von knapp 100 EURO. Die Polizei wurde verständigt, welche ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahl einleitete.

Raubüberfall auf Autofahrerin war vorgetäuscht
Gestern Vormittag erkundigte sich ein 62-jähriger Schwandorfer nach dem Autodiebstahl zum Nachteil seiner Frau, die diesen bei der Polizei angezeigt habe. Die diensthabenden Polizeibeamten wußten jedoch von nichts, was schon seltsam war. Nach Angaben des Familienvaters sei seiner 34-jährigen Tochter in Klardorf das Auto geraubt worden, nachdem sie zuvor niedergeschlagen worden sei. Die Polizei nahm unverzüglich Ermittlungen wegen eines Gewaltverbrechens auf, die sich aber mangels Erreichbarkeit der geschädigten Tochter zunächst schwierig gestalteten. Als die Tochter dann doch telefonisch erreicht werden konnte, schilderte sie, derzeit am Klinikum Amberg zu sein, um sich dort in ärztliche Behandlung zu begeben. Zwei unbekannte Täter hätten sie überwältigt, als sie mit ihrem Auto wegfahren wollte. Dabei sei sie zur Seite gestoßen und von einem der Männer ins Gesicht geschlagen worden. Anschließend seien die Männer mit ihrem Auto weggefahren. Die Mutter der Frau bestätigte den angeblichen Überfall. Bei den polizeilichen Ermittlungen konnten aber schnell Widersprüche in der Schilderung des Sachverhalts aufgedeckt werden. Nach Vorhalt dessen räumten Mutter und Tochter ein, den Überfall erfunden zu haben. Hintergrund ist die Pfändung ihres Autos, welches auf ihren Vater zugelassen ist. Die beiden Damen dürfen sich nun in einem Strafverfahren wegen Vortäuschens einer Straftat verantworten.

Leere Bierflaschen anstatt Tablet
Ein 48-jähriger Schwandorfer bestellte vor wenigen Tagen über eine Internet-Verkaufsplattform ein Tablet im Wert von 430 EURO. Als dann wenige Tage später das Paket ankam, erlebte der Mann eine böse Überraschung. Bei der Öffnung der Sendung fand er nur Kartonagen und leere Bierflaschen vor. Der geprellte Schwandorfer erstattete bei der PI Schwandorf Anzeige wegen Betrug. Der ermittelnde Beamte konnte als Tatverdächtigen schnell einen 36-jährigen Berliner ausfindig machen, der schon mit gleichgelagerten Taten aufgefallen war. Nun darf er sich wieder einem Strafverfahren wegen Betrug stellen.

Glätteunfälle
Gestern gegen 08.25 Uhr war ein 20-jähriger Schwandorfer mit seinem Seat auf der Kreisstraße SAD 3 zwischen Schwandorf und Schwarzenfeld unterwegs. Dabei kam er bei Schneeglätte und nicht angepaßter Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab, überfuhr einen Leitpfosten und blieb nicht mehr fahrbereit neben der Straße liegen. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von rund 225 EURO. Ähnlich erging es einem 20-jährigen Wackersdorfer, der gegen 9 Uhr mit seinem Skoda in einer Linkskurve die Kreisstraße SAD 9 unfreiwillig verließ. Dabei überfuhr der junge Mann ein Verkehrszeichen. Auch bei diesem Verkehrsunfall war die Ursache nicht angepaßte Geschwindigkeit bei schneeglatter Fahrbahn. Der Sachschaden beträgt hier rund 1200 EURO. In beiden Fällen blieben die jungen Männer aber zum Glück unverletzt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*