Aktuelle Delikte Lkr. Schwandorf und Umgebung … 7.-8.2.2018

Neueste Pressemitteilungen und Berichte der Polizei-Inspektionen
aus dem Landkreis Schwandorf und Umgebung vom 7.-8.2.2018 …

 

PI BURGLENGENFELD vom 8.2.2018

Burglengenfeld

Fahrzeugkontrolle Rauschgift gefunden
Eine Zivileinheit der Polizei Amberg kontrollierte am 07.02.2018 gegen 23.20 Uhr in Burglengenfeld am Sankt-Veit-Platz ein geparktes Fahrzeug, in welchem sich 4 Personen aufhielten. Weil bei der Kontrolle sofort starker „Marihuanageruch“ feststellbar war, wurden die Insassen und das Fahrzeug durchsucht. Dabei wurde im Fahrzeug tatsächlich eine geringe Menge Marihuana und auch diverse Betäubungsmittelutensilien aufgefunden. Einer der Insassen hatte zudem Extasy-Tabletten in seiner Jackentasche. In Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde dann auch noch beim Fahrzeugführer eine Hausdurchsuchung durchgeführt. Dabei konnten wiederum verschiedene Rauschgiftutensilien festgestellt werden. Als bedenklich stellte sich aber noch die Auffindung eines selbstgebastelten Sprengkörpers in einem Kunststoffrohr dar, so dass hierzu Spezialisten des bayerischen Landeskriminalamtes eingebunden wurden. Die kontrollierten Personen stammten alle aus dem Landkreis Schwandorf und hatten ein Alter zwischen 18 und 20 Jahren.

Versuchter Trickbetrug „Falsche Beamte“
Am 07.02.2018 zwischen 13.00 und 14.00 Uhr riefen verschiedene Personen bei einer 77 jährigen Burglengenfelder Geschäftsfrau an und gaben sich als Staatsanwalt bzw. als Rechtsanwalt aus. Angeblich würde in der Türkei ein Prozess gegen die Burglengenfelderin anhängig sein und sie solle zur Übersetzung der Anklageschrift einen dreistelligen Eurobetrag in die Türkei überweisen. Dem kam die Geschädigte nicht nach, insbesondere weil sie auch noch niemals in der Türkei war.

Einweisung wegen Gemeingefahr
Ein 19 jähriger Bewohner aus Burglengenfeld fiel schon seit längerer Zeit seiner betreuenden Psychologin auf, weil seine Äußerungen die Absicht schwerer Gewalttaten gegen seine Angehörigen beinhalteten. Dies artete insbesondere am 07.02.2018, gegen 15.15 Uhr aus, weil er hier auch noch mit einer Machete und einem Messer umherlief und diese Äußerungen auch wiederholte. Da von der Sicherheitsbehörde um diese Zeit keiner mehr erreichbar war, blieb der Polizeistreife aus Burglengenfeld nur noch die gefahrenabwehrende Einweisung des Betroffenen in das Bezirkskrankenhaus nach Regensburg.

Verkehrsunfallflucht
Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer beschädigte vermutlich aufgrund Schneeglätte mit seinem Fahrzeug am 07.02.2018 in der Zeit zwischen 17.15 Uhr bis 20.00 Uhr in der Max-Tretter-Straße in Burglengenfeld den Gartenzaun eines dortigen Anwesens (Schaden ein vierstelliger Eurobetrag). Der Verursacher meldete sich bislang weder beim Geschädigten noch bei der Polizeiinspektion Burglengenfeld. Da das Anwesen in der Nähe des „Bulmare“ ist, besteht durchaus die Möglichkeit, dass Passanten den Vorfall bemerkten. Wer Hinweise dazu geben kann, wird um Mitteilung an die PI Burglengenfeld gebeten.

 

PI SCHWANDORF vom 8.2.2018

Verkehrsunfall mit Verletztem
Am 07.02.2018, gegen 07.30 Uhr, fuhr der Fahrer eines Pkw Mazda in der St.-Vitalis-Straße aus Unachtsamkeit gegen einen geparkten Pkw. Dabei wurden dem Unfallverursacher einige Zähne ausgeschlagen. Er musste ins Krankenhaus verbracht werden. Beide Pkw wurden erheblich beschädigt, der Sachschaden beträgt ca. 4000 Euro.

Wiederholter Einbruch im Hallenbad
Erneut wurde das Hallenbad in Dachelhofen angegangen. In der Zeit vom 06.02.2018, 22.00 Uhr bis 07.02.2018, 07.00 Uhr, drang ein unbekannter Täter über ein bereits beschädigtes Fenster ein. Die Schränke sind durchwühlt worden.
Hinweise dazu bitte an die PI Schwandorf, Tel. 09431/43010!

Anrufe durch falschen Polizeibeamten
Erneut wurde am 06.02.2018 eine ältere Bürgerin von einem falschen Polizeibeamten angerufen. Dieser brachte die Dame dazu, einen erheblichen Geldbetrag von der Bank abzuheben und nach Hause zu bringen. Glücklicherweise verständigte die Geschädigte die Polizei, so dass es nicht zu einer vom falschen Polizeibeamten angestrebten Geldübergabe kam.
Die Polizeiinspektion Schwandorf warnt eindringlich vor so einem Vorgehen. Ein Anruf bei der richtigen Polizei verschafft Klarheit.

Diebstahl aus Asylbewerberunterkunft
Ein unbekannter Täter entwendete am 07.02.2018, zwischen 07.00 Uhr bis 19.00 Uhr aus einem unverschlossenen Zimmer in der Asylunterkunft in der Julius-Braun-Straße einen 50 Euro Schein.
Hinweise bitte an die PI Schwandorf, Tel. 09431/43010!

 

Pst NITTENAU vom 8.2.2018

Geparkten Pkw angefahren
Am 06.02.18, im Zeitraum von 16.00 bis 17.30 Uhr, wurde
in Nittenau, Ulmenweg, ein geparkter Pkw Skoda Octavia
angefahren.
Das unbekannte Fahrzeug, eventl. ein Kleintransporter,
fuhr gegen die linke hintere Seite des Skoda und beschädigte
diesen. Der Sachschaden beträgt ca. 1500.–€.
Hinweise zu dem Unfall bitte an die Polizei Nittenau, unter
Tel. 09436-9038930.

 

PI NEUSTADT/WN vom 7.2.2018

Neustadt a.d.WN

Versuchter Wohnungseinbruch in der Siebenbürger Straße
Am Dienstagvormittag zwischen 09.00 Uhr und 10.00 Uhr versuchte ein unbekannter Täter in ein Einfamilienhaus in der Siebenbürger Straße einzusteigen.
Der Täter durchschlug mit einem Stein ein rückwärtiges Fenster. Anschließend konnte durch die Öffnung an den Hebel gelangen und öffnete das Fenster auch.
Offensichtlich wurde der bisher unbekannte Täter bei der Tatausführung gestört, da er dann anschließend nicht mehr einstieg und das Weite suchte. Aus diesem Grund entstand auch „nur“ Sachschaden am Fenster in Höhe von ca. 250 Euro.
Die Polizei Neustadt a.d.WN bittet um Hinweise unter der Tel.-Nr. 09602-9402-0. In diesem Zusammenhang wird darum gebeten, verdächtige Wahrnehmungen, vor allem wenn fremde Personen in oder in unmittelbarer Nähe zu benachbarten Häusern und Grundstücken festgestellt werden, der nächsten Polizeidienststelle zu melden.

 

PI BURGLENGENFELD vom 7.2.2018

Burglengenfeld

Rucksack gefunden
Am 06.02.2018 gegen 19.30 Uhr wurde vor einem Lebensmittelmarkt in der Regensburger Straße in Burglengenfeld ein herrenloser silber/grauer Rucksack der Marke Völkl mit Inhalt aufgefunden. Der Eigentümer des Rucksackes kann sich zur Wiedererlangung bei der PI Burglengenfeld melden.

Erpressung
Eine 49 jährige Burglengenfelderin lernte um den 16.01.2018 über „Facebook“ eine Person kennen, welche sich als Major der US-Armee mit Standort Aleppo ausgab. Im Laufe der enger werdenden Beziehung trat dieser dann mit Geldforderungen an sie heran. Hierbei überließ sie ihm anfangs einen kleinen vierstelligen Eurobetrag. Da ihr im Zusammenhang mit dieser Geldforderung aber Zweifel an der Beziehung kamen, stellte sie die Überweisungen ein. Daraufhin drohte der angebliche „Major“ mit schwerwiegenden Straftaten gegen sie bzw. ihrer Familie. Letztendlich kam sie nunmehr am 06.02.2018 zur PI Burglengenfeld und erstattete Anzeige.

Verkehrsunfall mit Personenschaden
Am 06.02.2018 gegen 16.45 Uhr stieg ein 20 jähriger Burglengenfelder in der Eichenstraße in Burglengenfeld aus einem Bus einer Behindertenwerkstätte aus und ging zu Fuß in Richtung Pfälzer Straße. Ein die Eichenstraße stadteinwärts fahrender schwarzer Opel Insignia, geführt durch einen 64 jährigen Burglengenfelder, schätzte die Situation falsch ein und stieß mit dem Fußgänger am Spiegel zusammen, so dass dieser stürzte. Der Gestürzte wurde vorsorglich mit BRK ins Krankenhaus Burglengenfeld eingeliefert, wobei die Schwere der Verletzungen derzeit noch nicht klar ist. Am Opel wurde der Spiegel beschädigt. Gegen den Fahrzeugführer wird nunmehr eine Unfallanzeige mit dem Vorwurf der fahrlässigen Körperverletzung der Staatsanwaltschaft vorgelegt.

Verkehrsunfallflucht eines Lkw-Gespanns
Am 06.02.2018 gegen 12 Uhr befuhr ein Lkw mit Anhänger den Markplatz in Burglengenfeld in nördlicher Richtung (Schwandorf). Ein ihm entgegenkommender Verkehrsteilnehmer hörte nach dem Passieren einen lauten Knall und konnte im Rückspiegel nur noch den blauen Anhänger und ein Kennzeichen mit der Landkreiskennung SAD und einem Teilkennzeichen vom Lkw-Gespann erkennen. Das Lkw-Gespann hatte einen am Fahrbahnrand geparkten Firmen-VW-Kleintransporter eines 37 jährigen Arbeiters aus Burglengenfeld am Spiegel beschädigt. Der Lkw fuhr ohne anzuhalten weiter, eine von der eintreffenden Streife eingeleitete Fahndung nach dem Lkw-Gespann verlief ergebnislos. Der Fahrer des Lkw-Zuges, oder wer sonst Hinweise auf diesen Unfall geben kann, wird um Meldung an die PI Burglengenfeld gebeten.

Falsche Polizeibeamtin am Telefon
Eine 80 jährige Frau aus der Pfälzer Straße in Burglengenfeld wurde am 05.02.2018 gegen 21.00 Uhr von einer angeblichen Polizeibeamtin angerufen. Unter Vorspiegelung einer Festnahme und von Erkenntnissen daraus, wurde sie nach ihrem Sparbuch befragt. Da die „falsche Polizeibeamtin“ mit der 80 jährigen im Gespräch keinen gemeinsamen „Nenner“ fand, kam es auch nicht zu einem finanziellen Schaden bzw. zu einer Übergabe. Die Polizeiinspektion Burglengenfeld bittet in diesem Zusammenhang wiederholt darum, im Falle von Anrufen von Polizeibeamten, welche im Telefongespräch die Übergabe von Geld etc. verlangen, über die Notrufleitung 110 bzw. über die Telefon-Nummer der PI Burglengenfeld 09471/7015-0 rückzufragen, bzw. die Erkenntnisse mitzuteilen, so dass geeignete Maßnahmen eingeleitet werden können.

Teublitz

Dieseldiebstahl
Im Zeitraum von 03.02.2018 bis 05.02.2018 gegen 10.30 Uhr entwendeten unbekannte Diebe ca. 250 Liter Diesel aus dem Fahrzeugtank eines auf einem frei zugängigen Firmengelände Im Gewerbepark in Teublitz abgestellten Lkw, Volvo, eines Teublitzer Transportunternehmens. Wer Hinweise auf die Tat geben kann, wird um Mitteilung an die Polizeiinspektion Burglengenfeld gebeten.

Maxhütte-Haidhof

Einbruch in Holzschuppen / Versuch eines Kraddiebstahls?
Der oder die unbekannten Täter brachen im Zeitraum vom 15.01.2018 bis 06.02.2018, 13.00 Uhr den Holzschuppen eines 52 jährigen Regensburgers in der Regensburger Straße in Maxhütte-Haidhof auf. Dort befand sich das zugelassene Motorrad Suzuki GSF 600 eines 20 jährigen, ebenfalls Regensburgers. Am Motorrad wurden alle möglichen Schalter etc. bedient, so dass davon ausgegangen wird, dass der Versuch des Diebstahls dieses Krades beabsichtigt war. Das Krad hätte einen Zeitwert im unteren dreistelligen Eurobereich. Wer Hinweise auf die Tat geben kann, wird um Mitteilung an die PI Burglengenfeld gebeten.

 

PI REGENSTAUF vom 7.2.2018

Wenzenbach

Verkehrsunfallflucht auf der B16 bei Gonnersdorf
Am Dienstag, 06.02.2018, gegen 17.45 Uhr, befuhr ein 26-jähriger Mann mit seinem Pkw die B 16 von Wenzenbach kommend in Richtung Regensburg. Kurz bevor er die Zufahrt Gonnersdorf passierte, bog ein Lkw mit Anhänger unter Missachtung der Vorfahrt in die B16 Richtung Regensburg ein. Trotz Vollbremsung und einem Ausweichmanöver konnte der 26-Jährige ein Auffahren auf den Anhänger des Lkw nicht verhindern und rutschte anschließend von der Fahrbahn in den Straßengraben. Glücklicherweise blieb der Pkw-Lenker unverletzt. Der Lkw-Fahrer hielt nicht an und setzte seine Fahrt unerlaubt – ohne seinen Pflichten als Verkehrsunfallbeteiligter nachzukommen – fort. Der Schaden am Pkw, der nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste, wird auf etwa 5000,- Euro geschätzt. Über den Schaden am Lkw-Gespann, das nicht näherer beschrieben werden konnte, liegen keine Erkenntnisse vor. An der Unfallstelle unterstützten die Freiwilligen Feuerwehren aus Hauzenstein und Wenzenbach.
Zeugen, die Hinweise zu diesem Verkehrsunfall bzw. zum flüchtigen Lkw geben können, werden gebeten, sich mit der PI Regenstauf, Tel. 09402 / 9311-0, in Verbindung zu setzen.

 

PI SCHWANDORF vom 7.2.2018

Wiederholungstäter erneut erwischt
Eine aufmerksame Zeugin beobachtete gestern gegen 15.10 Uhr in der Feuerhausgasse in Schwandorf einen 30-jährigen, vielfach polizeibekannten drogenabhängigen Dieb, wie dieser in den Korb eines abgestellten Fahrrades griff und einen Gegenstand entwendete. Die sofort verständigte Polizei konnte ihren alten Bekannten zunächst nicht mehr antreffen, führt jedoch nun zum wiederholten Male Ermittlungen wegen Diebstahl. Die Besitzerin des Fahrrades wird gebeten, sich mit der PI Schwandorf, Tel. 0943174301-0 in Verbindung zu setzen.

Widerrechtlicher Betrieb einer Autowerkstatt
Gestern Nachmittag gegen 15.00 Uhr stellte eine Polizeistreife in Schwandorf im Hochrain fest, daß ein 36-jähriger Schwandorfer nach wie vor das Grundstück und die Garage seines Einfamilienhauses als Kfz-Werkstatt nutzt. Diese Nutzung ist jedoch von der Stadt nicht genehmigt, weshalb der polizeibekannte Schwandorfer Drogenkonsument bereits mit einem Bußgeld in Höhe von 1000 EURO belegt wurde. Da dies offenbar keine Wirkung zeigt, erfolgte nun eine erneute Anzeige nach der Bauordnung.

Mofa frisiert
Auf dem Weg zu einem Einsatz fiel einer Streife der Schwandorfer Polizeiinspektion in der Stettiner Straße ein Mofafahrer auf, der mit rund 50 km/h vor ihnen herfuhr. Daher wurde er einer Kontrolle unterzogen. Bei dieser stellte sich heraus, daß an dem Mofa manipuliert wurde, um die Geschwindigkeit zu erhöhen. Der 17-jährige Lenker, der dafür keine Fahrerlaubnis hatte, zeigte sich noch vor Ort geständig. Nichts desto trotz wurde das Gefährt zur Erstellung eines kostenpflichtigen Gutachtens sichergestellt. Den jungen Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Massive körperliche Auseinandersetzung unter Lebenspartnern
Ein anonymer Mitteiler informierte gestern am frühen Nachmittag die Polizei Schwandorf darüber, daß es in Wackersdorf zwischen Eheleuten vermutlich zu Körperverletzungsdelikten gekommen sei. Eine Streife der Polizei Schwandorf mit dem, bei der PI Schwandorf für Häusliche Gewalt zuständigen Sachbearbeiter machte sich daraufhin umgehend zum vermutlichen Tatort auf. Dort wurde den Beamten erst geöffnet, nach dem mit der Anwendung von unmittelbaren Zwang gedroht wurde. In der Wohnung stellten die Beamten dann ein regelrechtes Trümmerfeld fest, welches offenbar von einer massiven Auseinandersetzung herrührte. Beide Partner wiesen Verletzungen auf, derer Verursachung sie sich gegenseitig beschuldigten. Mit einer räumlichen Trennung des Paares war zunächst Ruhe hergestellt, welche jedoch nicht lange hielt. Gegen 15.30 Uhr kam es dort zu einem erneuten Polizeieinsatz, nach dem Randale mitgeteilt worden waren. Nach Eintreffen mehrerer Polizeistreifen konnte die Lage wieder beruhigt werden. Abermals wurden sich gegenseitig Körperverletzungen vorgeworfen, wobei einer der beiden Schnittverletzungen aufwies. Jene Person fügte sich nur widerwillig einer ärztlichen Behandlung im Krankenhaus Schwandorf. Beim Ehemann wurden vorsorglich zur Gefahrenabwehr mehrere, rechtmäßig besessene Schußwaffen sichergestellt. Heute Vormittag erfolgt eine Absprache mit den Sicherheitsbehörden zur Abklärung von Folgemaßnahmen, um Auseinandersetzungen dieser Art in Zukunft zu vermeiden.

Joint auf der Rücksitzbank
Einer Polizeistreife fiel gestern Nachmittag gegen 16.10 Uhr in Schwandorf am Bahnhofplatz ein Ford Fiesta auf, der mit drei jugendlichen Personen besetzt war. Diese kamen der Streife verdächtig vor, weshalb sie einer Kontrolle unterzogen wurden. Dabei bestätigte sich sofort, daß die Beamten den richtigen Riecher hatten. Im Fond lag neben einem 16-jährigen Zuwanderer aus dem Nahen Osten ein fertig gedrehter Joint. Bei der Durchsuchung der anderen Insassen wurde nichts Verdächtiges mehr aufgefunden. Gegen den Jugendlichen wurde Anzeige wegen einer Straftat nach dem Betäubungsmittelgesetz erstattet. Nach Abschluß der polizeilichen Maßnahmen wurde er von seinem volljährigen Bruder abgeholt.

Senioren abermals Ziel einer Betrugsmasche
Gestern Abend häuften sich bei der PI Schwandorf mehrere Mitteilungen von Senioren aus dem Stadtgebiet, welche Anrufe von angeblichen Polizeibeamten erhielten. Die Anrufer behaupteten, daß es in der Nähe ihres Wohnsitzes zu Einbrüchen gekommen sei. In diesem Zusammenhang sei es erforderlich, daß jemand bei ihnen vorbeikomme. Die Polizeiinspektion Schwandorf weißt in diesem Zusammenhang erneut daraufhin, daß es sich hier um eine Betrugsmasche handelt. Auf die Forderungen der Anrufer ist keinesfalls einzugehen, die Haustüre nicht zu öffnen. Bei verdächtigen Personen ist umgehend die Polizei, Tel. 09431/4301-0, zu verständigen.

Unbekannter treibt sich in Garten rum
Einer 79-jährigen Schwandorferin fiel am vergangenen Freitag auf, daß eine bislang unbekannte Person durch ihren Garten in der Löllstraße gegangen ist und hierbei den Maschendrahtzaun zusammengedrückt hat. Der Schaden beträgt rund 75 EURO. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Schwandorf, Tel. 09431/4301-0.

Wohnsitzloser Ladendieb
Gestern Abend um 19.30 Uhr wurde in Schwandorf in der Paul-von-Denis-Straße in einem Lebensmittelmarkt ein 53-jähriger Osteuropäer dabei ertappt, wie er Lebensmittel mit Wert von 15 EURO stehlen wollte. Die verständigte Polizei nahm Ermittlungen wegen Diebstahl auf. Nach Abschluß der ersten polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann, der erheblich betrunken war, ausgenüchtert. Danach mußte der Dieb, der sich in Deutschland als Maler verdingt, trotz fehlendem Wohnsitz in Deutschland wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Erst später wird er sich einem Strafverfahren wegen Diebstahl stellen müssen.

Kennzeichen gefälscht
Am Dienstag kurz vor Mitternacht kontrollierte eine Polizeistreife in Schwandorf am Marktplatz einen grünen Kia, bei dem den Beamten die aufgeklebten Zulassungs- und HU-Plaketten verdächtig vorkamen. Eine eingehende Kontrolle bestätigte dann auch den ersten Verdacht, daß hier etwas nicht stimmt. Der 36-jährige Fahrzeuglenker aus dem Landkreis Cham hatte sich offenbar Blanko-Kennzeichen pressen lassen und die Plaketten unbekannter Herkunft selbst aufgeklebt. Grund hierfür war, daß der Kia weder ordnungsgemäß zugelassen, noch versichert und versteuert war. Mit dieser Masche ist der 36-jährige Lagerarbeiter schon mehrmals aufgefallen, weshalb nun der Pkw zum Zwecke der Einziehung sichergestellt wurde. Des Weiteren darf sich der Mann abermals einem Strafverfahren wegen Urkundenfälschung und Vergehen nach dem Pflichtversicherungsgesetz und der Abgabenordnung stellen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.