Aktuelle Delikte Lkr. Schwandorf und Umgebung … 14.-15.3.2018

Neueste Pressemitteilungen und Berichte der Polizei-Inspektionen
aus dem Landkreis Schwandorf und Umgebung vom 14.-15.3.2018 …

 

PI SCHWANDORF vom 15.3.2018

Mit Drogen am Steuer
Am Mittwoch, 14.03.18, wurde gegen 13.20 Uhr eine 31jährige Frau, die mit ihrem Pkw, Fiat, in der Lindenstr. unterwegs war, einer Verkehrskontrolle unterzogen. Da ein bei ihr durchgeführter Drogenvortest positiv auf Amfetamin reagierte, wurde bei ihr eine Blutentnahme im Krankenhaus durchgeführt. Zudem wurde festgestellt, dass die Fahrerin bereits seit 2014 in Deutschland lebt und ihren Pkw mit polnischer Zulassung nicht in Deutschland versteuern ließ. Dies stellt somit einen Verstoß gegen das Kraftfahrzeugsteuergesetz dar.

Ohne Versicherungsschutz unterwegs
Am Mittwoch, 14.03.18, wurde gegen 14.00 Uhr ein 17jähriger Mofafahrer in der Regensburger Str. einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde festgestellt, dass an dem Mofa noch ein nicht mehr gültiges schwarzes Versicherungskennzeichen angebracht war. Der Fahrer wird nun angezeigt wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz. Er musste seinen Weg zu Fuß fortsetzen.

Gleiche Bettlerin schlägt erneut zu
Am Mittwoch, 14.03.18, wurde gegen 15.00 Uhr nach einem Hinweis eine 20jährige Bettlerin am Parkplatz des Globus festgestellt, die mit einer fiktiven Sammelliste Geld für angeblich behinderte und taubstumme Menschen sammelte. Bei der Frau handelte es sich um die gleiche, die bereits am 13.03.18 in Schwandorf unterwegs war. Sie ist Mitglied einer aus Osteuropa stammenden und in Oberbayern wohnenden Bettlerbande. Auch dieses Mal gelang es ihr offenbar, von unbedarften Passanten Geld einzukassieren, um es für ihren Lebensunterhalt zu verwenden. Auch dieses Mal wurde die selbst gebastelte Sammelliste und das bereits einkassierte Geld sichergestellt. Zudem wird sie wegen Betruges angezeigt.
Die PI Schwandorf rät nochmals eindringlich davor ab, diese unseriöse und kriminelle Masche zu unterstützen. Dieses Geld kommt definitiv keinen hilfsbedürftigen Menschen zugute.

 

PI BURGLENGENFELD vom 15.3.2018

Burglengenfeld

Ladendiebstahl
In einem Lebensmittelmarkt im Naabtalpark in Burglengenfeld wurde am 14.03.2018 gegen 13.24 Uhr ein 14 jähriger Burglengenfelder festgestellt, als er ein Getränk und Süßigkeiten in geringfügigem Wert mitnahm, ohne zu bezahlen. Der Bub wurde seinem Vater übergeben. Bereits um 11.30 Uhr wurden ebenfalls im gleichen Markt zwei dreizehnjährige Buben aus Burglengenfeld erwischt, als sie Süßigkeiten, ebenfalls im geringfügigen Wert, in ihren Rucksack steckten und ohne zu bezahlen den Markt verließen. Auch die beiden wurden ihren Eltern übergeben. In allen Fällen wird der Staatsanwaltschaft eine Strafanzeige vorgelegt.

Teublitz

Sachbeschädigung an Pkw
Ein bislang unbekannter Täter zerkratzte im Zeitraum zwischen 13.03.2018, 20.00 Uhr bis 14.03.2018, 10 Uhr den in der Ganghoferstraße in Teublitz abgestellten schwarzen VW Bus T4 eines 35 jährigen Teublitzers auf der rechten Fahrzeugseite. Wer Hinweise auf die Tat machen kann, wird um Mitteilung an die Polizeiinspektion Burglengenfeld gebeten.

Maxhütte-Haidhof

Dieselspur
Ein 51 jähriger Maxhütte-Haidhofer fuhr mit seinem Pkw von Burglengenfeld in Richtung Maxhütte-Haidhof. Ab der sog. Ponholzer Kreuzung bis in den Innenstadtbereich Maxhütte-Haidhof verlor er dabei Diesel aus seinem Fahrzeug und verursachte dabei eine Ölspur, welche von den Feuerwehren aus Ponholz und Pirkensee gebunden wurde. Ein Schaden für die Umwelt ist insoweit nicht entstanden.

Trickbetrug
Eine 27 jährige Teublitzerin wurde am 14.03.2018 gegen 10.00 Uhr von unbekannten Tätern ein Gewinn im fünfstelligen Eurobetrag versprochen, wenn sie eine Gebühr im vierstelligen Eurobereich voraus entrichtet. Zur Entrichtung der Gebühr kam es nach eingehender Beratung der Polizeiinspektion Burglengenfeld nicht. Die Ermittlungen in diesem Fall führt die Polizeiinspektion Burglengenfeld, wobei festzustellen ist, dass gleiche „Erkennungsmerkmale“ bereits im südlichen Bayern auffällig sind.

 

PI REGENSTAUF vom 15.3.2018

Wenzenbach

Geparkten Pkw angefahren und geflüchtet
In der Zeit zwischen Dienstag Mitternacht, 13.03.2018, und Mittwochmorgen, 14.03.2018, stieß ein bisher unbekannter Fahrzeugführer gegen einen in Wenzenbach in der Oberlindhofstraße geparkten Kia Cee`d und flüchtete, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von etwa 1000 Euro zu kümmern.
Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der PI Regenstauf unter der Telefonnummer 09402 / 9311-0 in Verbindung zu setzen.

Bernhardswald

Auf Parkplatz Pkw angefahren und geflüchtet
Auf dem Parkplatz einer Gaststätte in Erlbach ereignete sich am Dienstagabend, in der Zeit von 20.00 bis 22.00 Uhr, eine Verkehrsunfallflucht. Ein weißer Toyota Yaris, der dort parkte, wurde offensichtlich beim Ein- oder Ausparken von einem anderen Fahrzeug angefahren und an der vorderen linken Fahrzeugseite beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf mindestens 1000 Euro.
Der oder die Unfallverursacherin entfernten sich jedoch von der Unfallstelle, ohne sich um ihre gesetzlichen Pflichten zu kümmern.
Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der PI Regenstauf unter der Telefonnummer 09402 / 9311-0 in Verbindung zu setzen.

 

Pst NITTENAU vom 15.3.2018

Aufmerksame Zeugin meldet alkoholisierte Pkw-Fahrerin
Am 14.03.18, 16.55 h, meldete eine Verkehrsteilnehmerin, dass sie
soeben an der Tankstelle in Nittenau, Brucker Strasse eine andere Pkw-Fahrerin
bemerkt habe, die Bier trank und dann in ein Auto einstieg und weg fuhr.
Eine sofort durchgeführte Wohnungsnachschaue ergab, dass die 62-jähr.
Fahrerin, aus Nittenau-Bergham, deutlich unter Alkoholeinfluss stand.
Die Frau wurde zur Dienststelle verbracht. Hier wurde dann eine Blutentnahme
durchgeführt.
Der Führerschein der Frau wurde sichergestellt. Sie erwartet nun eine Anzeige
wegen Trunkenheit im Verkehr.

 

PI SCHWANDORF vom 14.3.2018

Unseriöses Gewinnversprechen
Am Montag, 12.03.18, erhielt ein 76jähriger Schwandorf gegen Mittag einen Anruf von einem angeblichen Mitarbeiter einer Bank. Dieser erklärte, dass der 76jährige einen Gewinn in Höhe von 32 000,- Euro gemacht habe, für den allerdings ca. 12 000,- Euro an Steuern plus 1 600,- Euro Rechtsanwaltskosten für einen Anwaltskanzlei in Berlin zu bezahlen seien. Der Anrufer gab weiter an, dass er die Zahlungsverpflichtung an die Anwaltskanzlei weitergeben müsse. Kurz darauf meldete sich bei dem 76jährigen eine Frau, die angeblich für die Anwaltskanzlei tätig sei und wollte den Mann zu einer Überweisung veranlassen. Darauf ging der Angerufene aber nicht ein und legte sofort auf.
Der Fall soll erneut zum Anlass genommen werden, nicht auf solche unseriösen Angebote einzugehen, auf keinen Fall irgendwelche Überweisungen zu tätigen oder an Dritte Bargeld zu übergeben. Falls es sich nicht um eine anonyme Telefonnummer handelt, ist es sinnvoll, sich die angezeigte Telefonnummer zu notieren und der Polizei mitzuteilen.

Einbruch in eine Segelschule
In der Zeit vom 11.03.-13.03.18 wurde von einem bislang unbekannten Täter die Terrassentüre einer Segelschule am Steinberger See aufgebrochen. Der Täter durchsuchte zwar den Gastraum, ihm fielen dabei lediglich 7 Flaschen Bier in die Hände.
Sachdienliche Hinweise an die PI Schwandorf, Tel. 43010.

Bettler unterwegs
Nach einem Hinweis aus der Bevölkerung, dass im Innenstadtbereich von Schwandorf ausländische Bettler mit Sammellisten unterwegs seien, die für den Bau von Einrichtungen für Taubstumme und Behinderte sammelten. Gegen 15,45 Uhr konnte schließlich eine 20jährige Bettlerin in der Paul-von Denis-Str. festgestellt werden. Diese hatte eine selbstgebastelte Sammelliste dabei, auf der schon mehrere „Spendenbeträge“ eingetragen waren. Die junge Frau wurde als Mitglied einer osteuropäischen Bettlerbande identifiziert. Gegen sie wurde ein Verfahren wegen Betruges eingeleitet, da das eingenommene Geld sicher für die eigene Tasche bestimmt war.
Der Fall soll zum Anlass genommen werden, bei Spendenanfragen auf der Straße doch vorsichtig zu sein. In vielen Fällen sind sie unseriös. Spendenwillige können sich an zahlreiche caritative Einrichtungen wenden und Geld überweisen.

 

PI REGENSTAUF vom 14.3.2018

Lappersdorf

Vorfahrtsverstoß mit drei Leichtverletzten
Am Dienstag, 13.03.2018, gegen 16.15 Uhr, ereignete sich auf der Umgehungsstraße in Lappersdorf ein Verkehrsunfall mit drei leichtverletzten Personen sowie drei beteiligten Fahrzeugen. Zum Unfallzeitpunkt befuhr ein 25-jähriger Pkw-Lenker von Regensburg kommend die Umgehungsstraße R 18 und wollte nach links in die Oppersdorfer Straße einbiegen. Hierbei übersah er einen entgegenkommen und vorfahrtsberechtigten Pkw, der von einem 50-Jährigen gelenkt wurde. Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Durch den Zusammenstoß wurde der vorfahrtsberechtigte Pkw zudem gegen ein in der Oppersdorfer Straße verkehrsbedingt wartendes Fahrzeug eines 58-jährigen Pkw-Lenkers geschleudert. Alle drei Fahrzeugführer, die ohne Mitfahrer unterwegs waren, verletzten sich durch den Unfall leicht und mussten zur ärztlichen Versorgung in Regensburger Krankenhäuser eingeliefert werden. An den Fahrzeugen, die stark beschädigt wurden und nicht mehr fahrbereit waren, entstand ein Gesamtschaden von mindestens 45.000 Euro.
An der Unfallstelle unterstützte die Freiwillige Feuerwehr Lappersdorf.

 

PI BURGLENGENFELD vom 14.3.2018

Burglengenfeld

Verletzter Bussard
Am 13.03.2018 gegen 15.07 Uhr wurde die Polizeiinspektion Burglengenfeld von einem verletztem Greifvogel bei den Bolzplätzen am Lanzenanger in Burglengenfeld in Kenntnis gesetzt. Die dahin beorderte Streife konnte den Greifvogel tatsächlich in einem angrenzenden Gebüsch feststellen. Deshalb wurde eine Gruppe der Feuerwehr Burglengenfeld für die Rettung des verletzten Tieres angefordert. Wie sich herausstellte handelte es sich um einen jungen Bussard (siehe Bild), welcher nicht mehr flugfähig war. Die Feuerwehr fing ihn ein und verbrachte ihn zur weiteren Pflege zur Vogel-Auffangstation nach Regenstauf.

Drogenfahrt
Eine Streife der PI Burglengenfeld kontrollierte am 13.03.2018 gegen 23.20 Uhr in der Friedhofstraße in Burglengenfeld einen 19 jährigen „Pistlwieser“ mit dessen Pkw. Da drogenspezifische Auffälligkeiten vorhanden waren und auch ein freiwilliger Drogenvortest positiv anschlug, wurde eine Blutentnahme im Krankenhaus Burglengenfeld durchgeführt. Fahren durfte er nicht mehr, ihn erwartet nun eine Strafanzeige an die Staatsanwaltschaft.

Maxhütte-Haidhof

Schlüsselbund weg
Im Zeitraum von 13.03.2018, 19.10 Uhr bis 19.15 Uhr ließ eine Anwohnerin in einem Reihenhaus Am Strieglhof in Maxhütte-Haidhof ihren Schlüsselbund an der Haustüre außen stecken. Als sie wieder zur Haustüre kam, war der Schlüsselbund weg. Wer kann Hinweise auf den Verbleib des Schlüsselbundes geben? Hinweise an die Polizeiinspektion Burglengenfeld.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*