Effizientes Gießen, damit Burglengenfeld weiter blüht

Markus Frank (2. v. li.) ist derzeit mit dem Multicar in der Stadt unterwegs, um Blumen und Bäume zu gießen. Stadtwerke-Vorstand Friedrich Gluth und Bauhof-Leiter Jürgen Stegerer erläuterten die Gründe für die Anschaffung des neuen Fahrzeugs. Fürs Pressefoto am Bonhoefferplatz durfte Benedikt Göhr vom R1 Werbestudio den „Wasser marsch“-Knopf drücken. Foto: Stadtwerke Burglengenfeld

BURGLENGENFELD (sr). Einheimische und Besucher loben oft die Blumen- und Pflanzenpracht in der Stadt. Dahinter steckt freilich viel Arbeit für die Gärtnerkolonnen des Bauhofs. Beim Gießen können die Bauhof-Mitarbeiter nun moderne Technik einsetzen. Das neue Multicar verfügt über einen speziellen Gießarm, der eine effektive und effiziente Arbeitsabwicklung ermöglicht.

In Burglengenfeld gibt es rund 20 Hektar öffentliches Grün, das vom Bauhof bewässerungstechnisch zu betreuen ist, außerdem 75 Pflanztröge und Blumentöpfe, fünf Pflanzpyramiden, 14 Blumenampeln und fünf bepflanzte Kreisverkehre/Verkehrsinseln.

Die Stadtwerke beschreiten bei der Pflege der öffentlichen Grünanlagen seit einigen Jahren neue Wege. Die Devise dabei lautet Vorstand Friedrich Gluth zufolge: Kosten reduzieren, Personaleinsatz minimieren – und dennoch ein farbenfrohes Stadtbild bewahren. Dies war mit ein Grund für die Anschaffung des Multicars M31 H der Firma Hako. Das Fahrzeug kann vielfältig unter anderem auch im Winterdienst eingesetzt werden – ebenso aber auch im Frühjahr und Sommer, wenn alljährlich die Grünanlagen herausgeputzt werden.

Regelmäßiges Gießen gehört zur Pflege dazu. Mit dem Multicar und seinem speziellen, weit ausfahrbaren Gießarm ist diese Arbeit schneller, gezielter zu erledigen – und damit eben auch wirtschaftlicher; denn der Gießarm kann von einem Mitarbeiter vom Fahrerhaus aus bedient werden, das spart Zeit. Wie das in der alltäglichen Praxis aussieht, demonstrierte Bauhof-Mitarbeiter Markus Frank am Bonhoeffer-Platz beim Bewässern von Pflanztrögen. Er sagte: „Das Fahrzeug ist für uns wirklich eine große Hilfe, es hat sich im täglichen Einsatz bewährt.“

Freilich kann die beste Technik nicht den gesunden Menschenverstand und den grünen Daumen ersetzen: „Unsere erfahrenen Mitarbeiter haben ein gutes Auge dafür, wann Handarbeit sinnvoll und notwendig ist. Beim Bepflanzen von Beeten etwa wird jede Blume, jeder Strauch von Hand gesetzt. Und auch beim Entfernen von Unkraut ist oft mühevolle Handarbeit gefragt.“Wer gerne daran mitarbeiten möchte, dass Burglengenfeld eine grüne und blühende Stadt bleibt, kann das auch hauptberuflich tun: Aktuell suchen die Stadtwerke einen Gärtner oder einer Gärtnerin. Infos zu dem Stellenangebot gibt es auf www.stadtwerke-burglengenfeld.de.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.