PI Schwandorf v. 18.5.18

Spind aufgebrochen …
Ein bislang unbekannter Täter hebelte gestern Abend in einem fleischverarbeitenden Betrieb im Osten Schwandorf den Spind eines Mitarbeiters auf. Der Unbekannte entnahm aus der Geldbörse 140 EURO. Die Geldbörse selbst legte der Täter wieder zurück. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Diebstahl aufgenommen und Spuren des Unbekannten gesichert.

Unfallflucht an der Berufsschule
Eine 19-jährige Auszubildende hatte gestern im Laufe des Tages ihren Seat Ibiza in Schwandorf am Kreuzbergring in der Nähe der Berufsschule abgestellt. Zeugen beobachteten dann gegen 12.45 Uhr, wie ein Passat, Farbe unbekannt, gelenkt von einer älteren Dame, gegen den Seat der 19-jährigen gefahren ist. Die Fahrerin des Passat verursachte Kratzer in der Stoßstange des Seat, verschwand aber dann, ohne sich um ihre gesetzlichen Pflichten zur Schadensregulierung zu kümmern. Die Polizei hat nun Ermittlungen wegen Unerlaubten Entfernen vom Unfallort aufgenommen und bittet um sachdienliche Hinweise oder eine Meldung der Verursacherin, sonst bleibt die Geschädigte auf einen Schaden in Höhe von rund 700 EURO sitzen.

Anrufe falscher Polizeibeamter
Im Frühjahr diesen Jahres nahm eine 23-jährige aus dem Bereich Schwandorf an einem Gewinnspiel teil. Nun erhielt sie einen Anruf, wonach sie 186000 EURO gewonnen hätte. Davon müsse sie aber ein Prozent als Vorleistung per Western Union überweisen. Das kam der jungen Frau schon komisch vor, weshalb sie ablehnte. Das wiederum paßte aber dem Anrufer überhaupt nicht. Er drohte mit einer Strafanzeige. Weiterhin erhielt die Frau Anrufe von Männern, die sich als Polizeibeamte ausgaben und sie überzeugen wollten, daß das Gewinnspiel seriös sei. Die Frau erstattete Anzeige. Auffällig war, daß der oder die Täter scheinbar mit der Telefonnummer der PI Schwandorf anriefen. Tatsächlich wurde dies mit einem technischen Trick nur vorgetäuscht. Die PI Schwandorf warnt daher ausdrücklich vor dieser Masche und ruft zur Vorsicht auf! Im Zweifelsfall bei der „richtigen“ Polizei rückversichern.

Fabrikarbeiter schwer verletzt
Gestern gegen 08.30 Uhr ereignete sich in einem metallverarbeitenden Betrieb in einem Ortsteil von Schwandorf ein schwerer Betriebsunfall. Ein Arbeiter beförderte mit einem Kran einen größeren Motorblock. Vermutlich aufgrund eines Bedienungsfehlers kam dem 52-jährigen Mann der Motorblock entgegen und drückte ihn gegen die Wand. Mit schweren Brustverletzungen wurde der Arbeiter mit dem Rettungshubschrauber ins Uniklinikum Regensburg verbracht. Lebensgefahr besteht jedoch nicht.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.