Das Maxhütter Budendorf öffnet seine Tore


Datum/Zeit
16.12.2017 - 17.12.2017 - 00:00 Uhr

Veranstaltungsort
Rathausplatz


MAXHÜTTE-HAIDHOF (sr). Die dritte Adventskerze wird traditionell am Maxhütter Weihnachtsmarkt angezündet und deutet darauf hin – in Maxhütte-Haidhof ist am 16. und 17. Dezember wieder Weihnachtsmarkt vor und im Rathaus sowie in der Aula der Mittelschule.

Auf einem Pferd wird das Maxhütter Christkindl um 16.00 Uhr mit Erster Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank unter den Klängen der Jugendblaskapelle der FF Leonberg vom REWE-Parkplatz zum Rathaus ziehen und ihren 26. Weihnachtsmarkt unter dem Motto „Maxhütte-Haidhof – wo Weihnachten ein Zuhause hat!“ eröffnen.
„Ich möchte mich bereits heute recht herzlich für die Zusammenarbeit mit den Vereinen, Organisationen, Standbetreibern, der Werbegemeinschaft Maxhütte-Haidhof und den eifrigen Helferinnen und Helfern vom städtischen Bauhof und im Rathaus bedanken. 26 Jahre Erfolgsgeschichte liegen hinter uns und spornen uns an, gerne weiter zu machen“, so Erste Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank.

Wie gewohnt werden örtliche Vereine und Organisationen das Programm an beiden Tagen mitgestalten. Die Werbegemeinschaft wird am Sonntag ihr beliebtes Weihnachts-Gewinnspiel mit Gutscheinen im Wert von 1000 Euro verlosen. Dieses Jahr werden am Samstagabend die Gruppe „eXCLent“, die drei Schwestern Xenia, Corinna und Laura Zettl aus Grafenau im Bayerischen Wald, uns in die Weihnachtszeit begleiten.

Christkindl-Postamt im Rathaus
Zeit wird es nun auch, an das Maxhütter Christkind einen Wunschzettel zu schreiben. Wer aber das richtige Papier nicht zu Hause hat, kann es gerne im Christkindl-Postamt im Rathaus tun und den Brief persönlich abgeben. Das Christkind bringt aber auch Geschenke mit: Für die kleinen Marktbesucher gibt es Freifahrtscheine für das Kinderkarussell.
Das Christkind bringt mit den Weihnachtsmännern auch Schokopäckchen für die allerkleinsten Besucher mit, die sie auf der Bühne an beiden Tagen verteilen werden. Auch die Kinder der Maximilian-Grundschule werden dieses Jahr wieder der Bühne stehen.
Am Sonntag wird nach der Abschlussansprache des Christkindes und den Turmbläsern der Jugendblaskapelle der FF Leonberg die Band um Heidi Davies uns auf den Heiligen Abend einstimmen.
An beiden Tagen kann auch in der Mitte des Marktes die lebendige Krippe mit Tieren und menschengroßen Figuren bestaunt werden und am Sonntag sammelt Amnesty International für ihre sozialen Zwecke Unterschriften. Außerdem ermöglichen kostenlose Parkplätze direkt im Ortszentrum einen gemütlichen Besuch des Weihnachtsmarktes bei Lichterglanz und Adventsmusik.

DAS PROGRAMM

Samstag:

16.00 Uhr … Treffpunkt REWE-Parkplatz: Festzug zum Rathausvorplatz  Eröffnung des 26. Weihnachtsmarktes mit dem Maxhütter Christkindl Christina, 1. Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank und der Jugendblaskapelle der FF Leonberg  17.00 Uhr Christkindl-Postamt im Sitzungssaal des Rathauses  bis 17.45 Uhr (Vordrucke im Postamt)
18.00 Uhr … Die Kinder- und Jugendtanzgruppe Rainbows erfreut uns mit einer Vorführung
18.30 Uhr … Das Maxhütter Christkind und die Weihnachtsmänner der Kolpingfamilie Maxhütte-Haidhof verteilen Geschenke 19.00 Uhr Der Chor „acaBella“ der Volkshochschule im Städtedreieck singt besinnliche und weltliche Lieder
19.30 Uhr … Die Gruppe „eXCLent“, die drei Schwestern Xenia, Corinna und Laura Zettl aus Grafenau im Bayerischen Wald stimmen uns auf den Heiligen Abend ein (bis ca. 21.30 Uhr)

Sonntag:

14.00 Uhr … Die Jugendgruppe des Heimat- und Volkstrachtenvereins Pirkensee erfreut uns mit Musik, Gesang und Tanz
14.00 Uhr … Christkindl-Postamt im Sitzungssaal des Rathauses bis 14.30 Uhr (Vordrucke im Postamt)
14.00 Uhr … Die Mitglieder der Menschenrechtsorganisation Amnesty International sammeln bis 17.00 Uhr Unterschriften für Petitionen unter dem Weihnachtsbaum am Rathausvorplatz
14.30 Uhr … Die Kinder der Maximilian-Grundschule erfreuen uns mit ihren weihnachtlichen Liedern
14.45 Uhr … Gewinnerziehung des Weihnachtsgewinnspiels der Werbegemeinschaft Maxhütte-Haidhof
15.00 Uhr … Christkindl-Postamt im Sitzungssaal des Rathauses bis 15.30 Uhr (Vordrucke im Postamt)
15.15 Uhr … Die Kindertanzgruppe „Zumbis“ des SV Leonberg zeigt ihr Können
15.45 Uhr … Das Maxhütter Christkind und die Weihnachtsmänner der Kolpingfamilie Maxhütte-Haidhof verteilen Geschenke
16.00 Uhr … Christkindl-Postamt im Sitzungssaal des Rathauses bis 17.00 Uhr (Vordrucke im Postamt)
16.30 Uhr … Die Kindergarten- und Schulkindergruppen Body Concept des FC Maxhütte-Haidhof tanzen für Sie!
17.00 Uhr … Der Sängerbund 1862 Maxhütte singt weihnachtliche und weltliche Lieder 18.00 Uhr Abschlussansprache des Maxhütter Christkindes Christina, anschließend spielen die Turmbläser der Jugendblaskapelle der FF Leonberg weihnachtliche Weisen
19.00 Uhr … Die „Heidi Davies Band“ begleitet uns in die Vorweihnachtszeit

 

Interview mit dem Maxhütter Christkind

Eine angehende Verwaltungsfachwirtin über den nicht ganz einfachen Nebenjob als Christkind. Die 20-jährige Studentin Christina Würstl mimte bereits 2015 und 2016 das Christkind am Maxhütter Weihnachtsmarkt. Für diese Aufgabe brauchte sie viel schauspielerisches Geschick und Gespür für knifflige „Situationen“ wie an den Haaren zupfende Kinder, erklärte sie bei einem Gespräch im Maxhütter Rathaus.

Redaktion: Welche Kriterien musste man damals und heute erfüllen, um als Christkind arbeiten zu können?
Christina: Also erst einmal sollte man ein junger Mensch sein, der Kinder liebt, mit ihnen gut umgehen kann und gern mit ihnen redet und auf sie zugeht. Von Vorteil wäre auch ein wenig Schauspielerfahrung, da man ab und zu in knifflige Situationen kommen kann, z.B. wenn die Kinder fragen, ob man wirklich das „echte“ Christkind ist.

Redaktion: Wie schwierig war es sich in die Rolle des Christkinds hineinzuversetzen?
Christina: Ich bekam damals von Seiten der Stadt ein ausführliches Coaching mit Anita Alt und meine Mutter übte sehr viel mit mir; aber wirklich schwierig war es nicht, mich hineinzuversetzen. Ich fühle mich in der Rolle als Christkind wohl.

Redaktion: Was gefiel Ihnen am besten auf dem Maxhütter Weihnachtsmarkt?
Cristina: Mich beeindruckten die funkelnden, strahlenden und glücklichen Kinderaugen, wenn sie mich sahen – sie zeigten die Unbeschwertheit der kleinen Kinder, wie sie an das Christkind heran gingen. Es machte mich einfach auch glücklich und bewegte mich auch für dieses Jahr eine Bewerbung abzuschicken.

Redaktion: Wie viele Stunden werden Sie am Weihnachtsmarkt im Einsatz sein?
Christina: Ich werde wieder zwei komplette Tage mit meinen reizenden Engeln am Weihnachtsmarkt anzutreffen sein. Gerne können die Kinder die Weihnachtspost im Christkindlpostamt bei mir persönlich abgeben. Redaktion: Was machen Sie am liebsten in Ihrer Freizeit?Christina: Am liebsten treffe ich mich mit Freunden um gemeinsam zu kochen oder ins Kino zu gehen. Aber genauso gerne verbringe ich meine Zeit damit Musik zu hören und ein gutes Buch zu lesen.

Herzlichen Dank an Christina für das Interview!

 

Lade Karte....

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*