Buchtipp: “Fasching in Ostbayern, wie’s der Brauch ist” …

… z.B. der Fischzug am Aschermittwoch, diesen Faschingsbrauch gibt es nur im oberpfälzischen Schmidmühlen (diesjährig am 6.3.2019) und einigen benachbarten Orten. Ab 1 Uhr Mittag ziehen acht Stunden lang bis zu 80 schwarzgekleidete Männer durch alle Wirtshäuser des Ortes; sie essen Heringe und Brot und trinken dazu Bier.

1989 erschien das Buch „Fasching in Ostbayern … wie‘s der Brauch ist“ im Lokal Verlag Max Krempl. Die beiden Autoren Wolfgang Schöberl und Markus Bauer haben den Fasching in Niederbayern und der Oberpfalz gründlich erfasst, mit vielen Illustrationen dazu von Fritz Graf.

Die erreichbaren Quellen und die Fachliteratur wurden bearbeitet, in Feldforschung neues Material entdeckt. Sie haben sowohl die alten, teilweise bis ins Mittelalter zurückreichenden Bräuche ausführlich beschrieben, als auch den neuen, karnevalistischen Fasching mit seinen Prinzenpaaren, Gardetreffen und Galabällen interessant dargestellt.

Mehr über Faschingsbräuche in dem Buch:
FASCHING IN OSTBAYERN …
wie‘s der Brauch ist“.
344 Seiten; mit Illustrationen von Fritz Graf und Bildern
ISBN 3-925603-08-5 – Für 19,80 € im regionalen Buchhandel und auf
www.medienverlag-krempl.de erhältlich.