40 Jahre LOKAL – das blatt ihrer region

Rund 1000 Ausgaben

BURGLENGENFELD (sr). Am 1. Oktober 1981 war es so weit: Max Krempl hob das Anzeigenblatt LOKAL aus der Taufe. Die Besonderheit des neuen Mediums: Das handliche DIN A4-Format und ein Inhalt, der Leserinnen und Leser jeden Alters und jeden Geschmacks immer wieder Interessantes entdecken ließ – sei es unter den professionellen Anzeigen, sei es bei den Shopping-Tipps, sei es bei den zahlreichen redaktionellen Berichten über regionale Ereignisse, Politik und „heiße Eisen“.

Gründer Max Krempl mit seiner ersten LOKAL-Ausgabe, die am 1. Oktober 1981 kostenlos in den Haushaltungen im Städtedreieck verteilt wurde. Foto: Medienverlag Krempl

Dabei ließ LOKAL immer wieder nicht nur offizielle Seiten zu Wort kommen, sondern befragte gerade die sogenannten „kleinen Leute“ zu ihrer Meinung und verlieh ihnen eine Stimme.

Über Höhen und Tiefen hinweg behauptete sich die Verbraucherzeitschrift über die Jahrzehnte energisch am Markt, und auch heute ist LOKAL ein nicht wegzudenkender Teil der regionalen Medienlandschaft.

LOKAL präsentiert jetzt in der Region vom Städtedreieck bis Schwandorf Süd, von Regenstauf über Zeitlarn bis Kallmünz und Schmidmühlen in rund 27.000 Exemplaren pro Ausgabe einen beliebten Mix aus Nachrichten, aktuellen Angeboten aus der Geschäftswelt und Veranstaltungstipps. Ob Wirtschaft, Sport, Kultur und Freizeit, Einkaufstipps, Gewinnspiele oder Historisches – LOKAL ist mit Kurzberichten, Reportagen oder Interviews immer am Ball. Nicht zu vergessen dabei die kritischen Kolumnen wie das „Glosserl“ oder der „Denkzettel“, die in jeder Ausgabe lokale Themen oder Streitfragen aufs Korn nehmen. Für den internationalen, zeitgeschichtlich-kritischen „Touch“ sorgt die Kolumne „Also mal ehrlich“.

Aktuelle Neuigkeiten und regionale Angebote auf www.lokalnet.de

Auch online beweist LOKAL mit der Website www.lokalnet.de bereits seit 20 Jahren innovativen Charakter und hält viele Zusatzangebote für die Leserschaft bereit. Aktuelle Nachrichten aus der Region, Einkaufs- und Veranstaltungstipps oder aktuelle Polizeiberichte werden gerne gelesen. Im Portalbereich „Angebote vor Ort“, kurz AVO, findet man zum Beispiel Schnäppchen oder Sonderangebote oft einschließlich des zugehörigen Links zum Geschäft vor Ort.

Auf lokalnet.de werden auch Artikel veröffentlicht, die es vielleicht aus Platzgründen nicht in die Printausgabe geschafft haben, aber natürlich dennoch lesenswert sind. Der Platz in den Printmedien ist naturgemäß begrenzt, online stehen schier unbegrenzte Möglichkeiten für Information und Unterhaltung zur Verfügung. Darüber hinaus sind im „Archiv“ alle gedruckten LOKAL-Ausgaben der letzten Jahre abrufbar und können als „elokal“ lesergerecht und kostenlos durchgeblättert werden.

Printmedien nach wie vor attraktiv und „am Ball“

Im Schnitt findet LOKAL rund alle drei Wochen heute seinen Weg in die Briefkästen der Region. Viele Leser*innen würden es vermissen, wenn dem nicht so wäre – die sogenannte Leser-Blatt-Bindung ist bei LOKAL besonders hoch.

Laut einer aktuellen Studie der Score Media Group zu Anzeigenblättern gehören diese für 71 % der Bevölkerung zum Alltag dazu. 57% achtet bewusst auf die Anzeigen und findet immer wieder interessante Anregungen. Bei der Online-Befragung von 5500 Personen im Alter zwischen 15 und 64 Jahren wurden Anzeigenblätter sowohl als redaktionelles Medium als auch als Werbeträger absolut bestätigt (Quelle: score-media.de)

Kritische Berichterstattung ohne ein „Blatt vor dem Mund“, Offenheit gegenüber Lesermeinungen, Plattform sein für Vereinsnachrichten und Veranstaltungen und hervorragende Zusammenarbeit mit offiziellen Stellen – das kennzeichnet das aktuelle LOKAL.

Max Krempl hat im Jahre 2017 die Verantwortung in die Hände seiner Tochter Julia gelegt, die seitdem den Medienverlag Krempl erfolgreich leitet. Dabei bleibt sie der Philosophie des Vaters treu – ohne dabei den Blick in eine innovative Zukunft aus den Augen zu verlieren.