50 Jahre Wasserwacht Teublitz

Die aktiven Mitglieder der Wasserwacht. Foto: Wasserwacht Teublitz

Mit einem zweitägigen Fest hat die Teublitzer Wasserwacht ihr 50-jähriges Bestehen gefeiert.

TEUBLITZ (sr). 1968 fanden sich 35 engagierte Männer und Frauen zusammen und gründeten am 29. Juni die Wasserwacht Teublitz. Am damals neuen Naturbad wurde auch eine Rettungsstation eingeweiht. In den 50 Jahren seitdem konnte eine sehr erfolgreiche Entwicklung verzeichnet werden. Mittlerweile hat die Ortsgruppe Teublitz der Wasserwacht 544 Mitglieder von denen sich 53 aktiv, unter anderem in den Bereichen Wasserrettung, Schwimmausbildung, Jugendarbeit und Gewässerschutz, engagieren.

Von Bürgermeisterin Maria Steger gab es dafür viel Lob: „Die Wasserwacht hat in den vergangenen 50 Jahren Großartiges für die Stadt und ihre Bürgerinnen und Bürger geleistet“. 50 Jahre Dienst am Nächsten, 50 Jahre Ableistung unzähliger Wachstunden, 50 Jahre Schwimmunterricht für die Kinder und die Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen und Einsätzen – dies alles setzte viel Idealismus, großes Können, vorbildlichen Gemeinschaftsgeist und hohe Einsatzbereitschaft voraus. „Wer sich in der Wasserwacht engagiert, der bringt mehr Menschlichkeit in die Welt“, so die Schirmherrin des Jubiläumsfests.

Grußworte überbrachten auch die Ehrenschirmherren Landrat Thomas Ebeling und MdL Franz Schindler, Kreisgeschäftsführer der Kreiswasserwacht Schwandorf Otto-Josef Langenhan und Kreisvorsitzender Wolfgang Dantl. Auch der Patenverein, die Wasserwacht-Ortsgruppe Bodenwöhr war mit ihren Vorsitzenden zugegen und übermittelte seine Glückwünsche. Weitere Gäste auf dem Jubiläumsfest waren unter anderem MdB Marianne Schieder, MdL Joachim Hanisch, Bezirksrat Dr. Thomas Brandl, die Bürgermeister Robert Wutz und Thomas Beer, mehrere Kreis- und Stadträte sowie die Kreisvorstandschaft der Wasserwacht.

Im Rahmen des Festes gab es Ehrungen für aktive und langjährige Mitglieder, Darbietungen der Jugendgruppe und ein abwechslungsreiches Musikprogramm mit vier Bands. Ein Höhepunkt war sicherlich der Fahnenzug vom Teublitzer Stadtpark zum Naturbad Höllohe mit rund 20 Vereinen. Einen würdigen Abschluss fand das Fest mit dem traditionellen Baumstammrennen unter der Schirmherrschaft von Bezirksrat Dr. Thomas Brandl, das bereits zum zehnten Mal stattfand und mit insgesamt 18 teilnehmenden Teams bei den Zuschauern für viel Spannung sorgte.