Blumenwiese am Wasserwerk Maxhütte-Haidhof

Dritter Bürgermeister Rudolf Seidl überzeugte sich vor Ort von dem gelungenen Werk. V.l.n.r.: Dritter Bürgermeister Rudolf Seidl, Tobias Jobst (Wasserwerk), Thomas Stowasser (Wasserwerk), Matthias Wagner (Wasserwerk)

MAXHÜTTE-HAIDHOF (sr). Angestoßen durch den Wildtier-Lebensraumberater beim Mutter-Erde-Tag 2018 in Maxhütte-Haidhof, ist bei den Mitarbeitern des Wasserwerkes der Entschluss gereift, Blühflächen auch auf den zahlreichen Flächen der Stadt, die der Wasserversorgung dienen, anzulegen.

Im unmittelbaren Umgriff des Wasserwerkes wurde das Schutzgebiet aufgelöst und so stand eine Fläche von ca. 2000 qm für eine anderweitige Nutzung zur Verfügung.

Erste Bürgermeisterin Frau Dr. Susanne Plank hat die Idee sofort unterstützt und entsprechende Mittel bereitgestellt. Durch die Mitarbeiter des Wasserwerkes sowie des städtischen Bauhofs wurde an drei Tagen die Fläche angesät sowie 40 Obstbäume gepflanzt. Mittlerweile haben auch vier Bienenvölker hier eine neue Heimat gefunden.

Es ist angedacht, auf weiteren Flächen z. B. den Hochbehälterstandorten Blühflächen in Eigenregie anzulegen. Diese Maßnahme zeigt auf, dass die Stadt sich ihrer Aufgabe zur Erhaltung und Schaffung von Lebensräumen bewusst ist.