Bündnis für Familienfreundlichkeit wächst

Weitere Partner unterzeichnen gemeinsame Erklärung

Die Projektgruppe „Familienfreundliche Personalpolitik“ hat sich vor Kurzem in der Agentur für Arbeit Schwandorf getroffen. Mit dabei waren unter anderem (von links) Dorothea Seitz-Dobler, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit Schwandorf, IHK-Geschäftsführer Manuel Lischka und Helga Forster, Gleichstellungsstellungsbeauftragte des Landkreises Schwandorf. Foto: Claudia Klee/Agentur für Arbeit Schwandorf

SCHWANDORF (sr). Im Landkreis Schwandorf entwickelt sich seit einigen Jahren das Wissen da-rum, dass der Begriff „Familienfreundlichkeit“ im Wirtschaftsleben Chancen eröffnet. Parallel dazu ziehen immer mehr an diesem Strang.

Das „Lokale Bündnis für Familien im Landkreis Schwandorf“ ist schon seit über einem Jahr-zehnt bemüht, bei Betrieben, Verbänden und Kommunen Überzeugungsarbeit zu leisten. Dass sie gelingt, zeigt die zunehmende Anzahl von sogenannten Bündnispartnern. Denn viele Unternehmen haben erkannt, dass Familienfreundlichkeit im Betrieb zu einem unver-zichtbaren Wettbewerbsfaktor wird.

So haben nun auch die Firma EMZ Hanauer aus Nabburg, das Krankenhaus St. Barbara aus Schwandorf, Mc Donald’s in Schwandorf und der VdK-Kreisverband Schwandorf die Bündniserklärung unterschrieben. In dem Dokument erklären sich die Unterzeichner bereit, Maßnahmen und Projekte zu unterstützen, die das Umfeld familienfreundlicher gestalten und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf nachhaltig fördern.

Dorothea Seitz-Dobler von der Agentur für Arbeit Schwandorf, Helga Forster vom Landrats-amt Schwandorf und Manuel Lischka von der IHK freuten sich vor Kurzem, die neuen Bündnispartner in der Sitzung der Projektgruppe „Familienfreundliche Personalpolitik“ des Lokalen Bündnisses für Familien im Landkreis Schwandorf zu begrüßen. Das Bündnis wird getragen von der Agentur für Arbeit Schwandorf und dem Landkreis Schwandorf.

Eine der drei Projektgruppen beschäftigt sich mit familienfreundlicher Personalpolitik, denn im Wettbewerb um Fachkräfte ist Familienfreundlichkeit mittlerweile ein wichtiges Thema für Unternehmen. Erfreut zeigten sich die Mitglieder der Projektgruppe, dass die neuen Bünd-nispartner bereits einen hohen Standard bei der Familienfreundlichkeit nachweisen können. So gibt es beim Krankenhaus St. Barbara und in der Firma EMZ bereits Kinder-Mitbringtage am Buß- und Bettag und eine Kinderferienbetreuung.