Ostermontag: Stadtspaziergang mit Pfalzgrafen & „Bloody Mary“

Die neuburgischen Pfalzgrafen und Prinzessin Mary mit Zofen vor dem Rathausportal. Foto: Dr. Margit Berwing-Wittl

BURGLENGENFELD (sr). Am Ostermontag sind in Burglengenfeld „hochadelige Herrschaften“ unterwegs: Die neuburgischen Pfalzgrafen Ottheinrich und Philipp sowie Prinzessin Mary Tudor, besser bekannt als „Bloody Mary“, statten ihrer ehemaligen Residenz einen Kurzbesuch ab und erlauben sich, das staunende Volk gemeinsam mit Museumsleiterin Dr. Margit Berwing-Wittl durch die Altstadt zu führen und an wichtigen historischen Gebäuden ihre Geschichte zu erzählen. Treffpunkt ist am 2. April 2018 um 15 Uhr vor dem Oberpfälzer Volkskundemuseum

Am 15. November 1542 wurde der Markt Lengenfeld zur Stadt mit Brief, Wappen und Siegel von eben diesen beiden Fürsten Ottheinrich und Philipp erhoben. Dieses großartige Ereignis hat bis heute viele Auswirkungen, wie man etwa im Jubiläumsjahr 2017 bei dem großen Festspiel vor dem Rathaus erleben konnte.

Aber das 16. Jahrhundert war auch in anderer Hinsicht – Reformation, Verwaltungs- und Schulreform, Gründung einer Almosenstiftung, Renaissancebaukunst, Stiftung von drei bis heute geläuteten Glocken auf dem Turm von St. Vitus und vieles mehr – folgenreich für die Entwicklung Burglengenfelds.

Die feudale Zeit war völlig anders organisiert als unsere heutige – so konnten die Fürsten hemmungslos Geld aus ihren Provinzen ziehen, um ihren prächtigen Hofstaat in Schloss Neuburg und auf der Burg zu Lengenfeld zu unterhalten. Schulden wurden niemals beglichen, sondern im Gegenteil durch ausgedehnte Reisen, herrschaftliche Turniere und Jagden ins Unendliche vergrößert bis hin zum Staatsbankrott. Besonders kostspielig waren die Versuche einer standesgemäßen Eheschließung für den jüngeren Pfalzgrafen Philipp. Prinzessin Mary, die Tochter des englischen Königs Heinrich VIII. (den man als berüchtigten „Blaubart“ kennt), war eine der Auserwählten für die Heirat mit Pfalzgraf Philipp, aber das kam aus tragischen Gründen (leider!) nicht zustande.

Die Pracht bei Hofe und das Leben der einfachen Bürger in Lengenfeld ist Thema der Stadtführung „Auf den Spuren der neuburgischen Pfalzgrafen“ am Ostermontag. In prächtigen Kostümen lassen Michael Chwatal (Pfalzgraf Ottheinrich), Florian Bitterer (Pfalzgraf Philipp) und Patricia Eichinger (Prinzessin Mary) in szenischen Aufführungen das 16. Jahrhundert lebendig werden.

Museumsleiterin Dr. Margit Berwing-Wittl erwartet die Teilnehmer um 15 Uhr vor dem Oberpfälzer Volkskundemuseum, wo auch kostenlose Parkplätze zur Verfügung stehen. Der Rundgang dauert etwa 1,5 Stunden, die Teilnahme kostet pro Person fünf €. Anmeldung ist nicht erforderlich, alle Interessenten sind herzlich willkommen!

1 Kommentar zu Ostermontag: Stadtspaziergang mit Pfalzgrafen & „Bloody Mary“

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.