BFB besucht Kleiderkammer Städtedreieck

Mitglieder des Bürger-Forum-Burglengenfeld (v.l.n.r.): Ursula Schindler, Hubert Treutinger und Christina Butterer besuchen die Kleiderkammer im Städtedreieck. Foto: BFB Burglengenfeld

BURGLENGENFELD (sr). Das Bürger-Forum-Burglengenfeld (BFB) besuchte die Kleiderkammer – eine gemeinsame Einrichtung des Städtedreiecks neben dem Oberpfälzer Volkskundemuseum. Die freundlichen Damen führten die BFB-Delegation durch die einzelnen Abteilungen: Schuhe & Leder, Kinder, Haushaltswäsche, Herren und am umfangreichsten: die Damenabteilung – übersichtlich und ansprechend dargeboten sowie in einer attraktiven Auswahl.

Diese Arbeit ist nicht einfach: Jeweils Ende des Monats nach dem Anlieferungssamstag gilt es, die umfangreichen Neuzugänge zu kontrollieren, nach Größen und Abteilungen zu sortieren und ins Sortiment einzugliedern.

Die allermeisten Anlieferungen enthielten dankenswerter Weise saubere, absolut tragbare Kleidungsstücke, betonten die Mitarbeiterinnen der Kleiderkammer.

An den Verkaufstagen – dienstags 14-16 Uhr und mittwochs 9-11 Uhr – werden die Kunden freundlich und sachkundig beraten. Die Preise sind absolut günstig, Preislisten sorgen für Klarheit. Einkaufen können alle Bürger des Städtedreiecks, nicht nur Bedürftige. Ab und an gibt es „Sonderangebote“, zum Beispiel zwei Teile zum Preis von einem, wenn reichlich Ware vorhanden ist.

BFB-Ökoexpertin Uschi Schindler bedankte sich für den Einsatz: „Auf dem Weg von der Wegwerfgesellschaft zur Kreislaufwirtschaft ist die Kleiderkammer im Städtedreieck ein wichtiger Meilenstein. Die Institution leistet einen sinnvollen Beitrag, die Nutzungsdauer von Kleidung zu verlängern und etwas weniger Müll zu produzieren.“