Burglengenfelder besuchen Schwibbogenfest der Partnerstadt

Bürgermeister Thomas Gesche nahm gemeinsam mit Bürgermeister Holger Haschek am Samstag beim Aufzug der Bergleute und der Eröffnung des Schwibbogenfests teil. Bildnachweis: Werner Chwatal

BURGLENGENFELD/JOHANNGEORGENSTADT (sr). Eine Delegation von rund 60 Burglengenfeldern besuchte am Wochenende das Schwibbogenfest der Partnerstadt Johanngeorgenstadt. Dort erlebten die Besucher vorweihnachtliche Traditionen, wie sie typisch für diese Region sind. So gehören unter anderem der Aufzug der Bergmannsknappschaften, der Besuch des Weihnachtsmannes – zusammen mit dem Christkind – oder die Dekoration der Fenster mit tausenden kleiner Schwibbögen zum traditionellen Weihnachtsfest im Erzgebirge. Zu bewundern war auch der größte eiserne Schwibbogen der Welt, der seit 2012 Touristen in die kleine Stadt lockt und ganzjährig aufgebaut ist.

In Johanngeorgenstadt war man über den – ebenfalls fast schon traditionellen – Adventsbesuch aus der Partnerstadt hoch erfreut, denn im Jahr 2017 jährte sich die Städtepartnerschaft zum 25. Mal und ist damit ein Vierteljahrhundert alt. Bürgermeister Thomas Gesche nutzte die Gelegenheit, sich mit Bürgermeister Holger Haschek vor Ort ein wenig auszutauschen; aber auch, um Leihgaben aus dem Erzgebirge von Burglengenfeld aus wieder zurück in die Heimat zu bringen.

Johanngeorgenstadt im Erzgebirge ist vor allem Wintersportlern ein Begriff und gilt als schneesicher.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.