Die Bücherzelle ist jetzt in Weiherdorf

2. Bürgermeister Robert Wutz (l.) besucht zusammen mit Büchereileiterin Erika Reindl (r.) und Kämmerer Georg Beer (2.v.r.) die Bücherzelle in Weiherdorf. Diese bietet sowohl für Erwachsene als auch für Kinder Lesestoff.

TEUBLITZ (sr). Das System funktioniert: Die Bücherzelle des Verbunds „Städtedreieck liest“ ist nun bereits seit drei Jahren in Burglengenfeld, Maxhütte-Haidhof und Teublitz unterwegs. Jetzt macht sie bis Ende März in Weiherdorf an der Bushaltestelle Station.

Ermöglicht hat das der Verbund „Städtedreieck liest“, ein Zusammenschluss der örtlichen Büchereien mit Unterstützung durch die VHS im Städtedreieck, das Mehrgenerationenhaus Maxhütte-Haidhof und die Buchhandlungen in Burglengenfeld.
„Das Prinzip ist ganz einfach“, erklärt Erika Reindl, die Leiterin der Bücherei Teublitz: „Man sucht sich ein Buch aus, nimmt es mit, liest es und stellt es wieder zurück – oder man behält es und bringt dafür ein anderes mit.“ Ein bunter Mix an Lesestoff ist garantiert. Denn in der ausgemusterten Telefonzelle ist Platz für etwa 200 bis 250 Bücher.

Eine Bitte in eigener Sache …
Hierzu erneut eine bereits mehrfach getätigte Bitte: die Bücherzelle ist kein Abfalllager für alte Kellerware! Leider mussten wir dies im Städtedreieck in der Vergangenheit immer wieder feststellen. Die Büchereien und Buchgeschäfte im Städtedreieck stellen regelmäßig Leseexemplare, neue bzw. neuwertige Bücher für die Zelle zur Verfügung.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.