Die Schule beginnt – die Volkshochschule auch

SAD (sr). “Zur Schule muss man gehen, zur Volkshochschule darf man gehen. Wir haben wieder ein tolles Angebot auf die Beine gestellt. Nehmen Sie die Angebote der Volkshochschule an und wählen Sie aus dem breiten Spektrum das für Sie Interessante aus. Die Volkshochschulen in Bayern sind beliebte Anbieter von Erwachsenen- und Weiterbildung.” Landrat Thomas Ebeling freut sich. Das neue Programm der Volkshochschulen im Landkreis Schwandorf ist wieder in den Haushalten im Städtedreieck angekommen.

MGH Maxhütte-Haidhof. Foto: Carolin Schmuck

Es sind trotz aller Beschränkungen wieder viele Kurse, wobei bei der Planung diesmal besonderer Wert drauf gelegt wurde, dass die Räume mit Abstandsmöglichkeit belegt werden, dass man Begegnungsverkehr vermeiden kann usw. Dafür zollt Rudolf Seidl, Bürgermeister der Stadt Maxhütte-Haidhof seinen Respekt: „Die Volkshochschule im Städtedreieck hat ja bereits schon vor der Corona-Krise immer ein umfangreiches und interessantes Programm angeboten. Nun musste man zusätzlich auf die derzeitige Situation reagieren und handeln. Darum möchte ich mich bei der Geschäftsleitung mit Petra Meier, den Dozentinnen und Dozenten sowie bei der Vorstandschaft um Otmar Poguntke für die hervorragend geleistete Arbeit bedanken, die ich sehr schätze und wünsche dem bevorstehenden Semester viel Erfolg“.

Die Volkshochschulen in Nabburg, Neunburg, Nittenau, Oberviechtach-Schönsee und im Städtedreieck legen seit über einem Jahr ihre Ideen und Kurse zusammen, um gerade im ländlichen Bereich Erwachsenenbildung weiterhin möglich zu machen. Von Autogenem Training bis Zumba gibt es also wieder viele Möglichkeiten, Körper, Geist und Seele etwas Gutes zu tun.
In den Herbst hinein gibt es wieder einige “Landkreis-Erkundungen”, Führungen in nicht sehr bekanntes Terrain bzw. oft unter einem besonderem Blickwinkel. “Altstraßen um Schwandorf” etwa, also das Wegenetz, das vor Hunderten von Jahren unsere Landschaft durchzogen hat, kann man am 19.9.20, ab 14 Uhr erleben. Mondscheinwanderungen bieten ein bißchen Nervenkitzel, die Führung am Schlackenberg der Maxhütte (bei Sulzbach-Rosenberg) lässt die ungeheure Dimension des ehemaligen Abraums erkennen. Nabburg lädt ein zu Stadtführungen, die im Frühling ausgefallene Führung durch Schwarzenfeld wird nachgeholt, und so mancher unscheinbare Landstrich wartet mit Überraschungen auf. Thomas Gesche, Bürgermeister in Burglengenfeld macht gar sein „Kompliment! Auch in schwierigen Zeiten hat es das Team der VHS im Städtedreieck geschafft, ein ansprechendes Programm zusammenzustellen. Gerade die Vielseitigkeit der Kurse und Angebote beeindruckt mich. Wer Neues lernen oder vorhandenes Wissen auffrischen will, ist bei der VHS sicher an der richtigen Adresse.“

Nachhaltigkeit – es gibt “17 Ziele”, die einem in Fleisch und Blut übergehen sollten. Keine Armut – kein Hunger – Gesundheit und Wohlergehen – Hochwertige Bildung … Das reiche Land Deutschland muss sich fragen lassen, warum Lebensmittel so billig sind, warum so viel weggeworfen wird, und natürlich wie und wo sie erzeugt werden. Für einen Teil der Bevölkerung ist ausreichende Ernährung trotzdem ein Problem. Am 10. Oktober erläutert Peter Zilles von der Tafel Bayreuth e.V. das Konzept der Tafel. Zu den vielen “Tu Du´s” gehört auch, verantwortungsvoll und bewußt mit sich und den Ressourcen umzugehen.

Ab diesem Semester kann die Anmeldung zur “Vereinsschule des Landkreises” (nur) über die VHS erfolgen, entweder telefonisch oder über die Homepage vhs-schwandorf-land.de. Die Vereinsschule bietet viele Informationen rund um die ehrenamtliche Vereinsarbeit; das Programm der “Digitalen Nachbarschaft”, die nun auch in der VHS gepflegt wird, richtet sich ebenfalls an die Mitarbeiter in den Vereinen und möchte sie, so gut es geht, mit Informationen rund um die Digitalisierung versorgen. Alle diese Veranstaltungen können kostenfrei angeboten werden.

Viele Möglichkeiten bieten die Volkshochschulen im Landkreis, sich berufliche Weiterbildung, Sprachen, kulturelle Bildung anzueignen, und auch für die Kleinsten gibt es die “Junge VHS”, deren Entwicklung über Klänge und Bewegung ganz entscheidend gefördert wird.
Beweglichkeit ist auch für die Erwachsenen das wichtigste Tor, denn “Wer rastet, der rostet”, und diesen Spruch kann man getrost auf den Körper, Geist und Seele anwenden.
Oder mit den Worten von Thomas Beer, Bürgermeister in Teublitz: „Henry Ford hat gesagt: „Jeder, der aufhört zu lernen, ist alt, mag er zwanzig oder achtzig Jahre zählen. Jeder, der weiterlernt, ist jung, mag er zwanzig oder achtzig Jahre zählen.“ Mit ihrem umfangreichen und vielfältigen Programm geben die Volkshochschulen uns allen die Möglichkeit, jung zu bleiben, indem wir weiterlernen, auch wenn Schule, Ausbildung oder Studium mitunter schon viele Jahre her sind.“

Das neue Programm des Verbunds der Volkshochschulen im Landkreis Schwandorf ist seit Freitag online, die Hefte sind durch Haushaltsverteilung im Städtedreieck angekommen. Wer keines bekommen hat, darf sich gerne bei der VHS melden: 09471-30 22 333.

Der Verbund der Volkshochschulen umfasst die Volkshochschulen in Nabburg, Neunburg vorm Wald, Nittenau/Bruck, Oberviechtach/Schönsee und im Städtedreieck. Anmelden kann man sich für alle Kurse in allen diesen Zentren.