Dietldorfer Hexen stürmen das Burglengenfelder Rathaus

Hexen und „Leichd‘osoga“ aus Dietldorf empfing Bürgermeister Thomas Gesche am Rosenmontag im Rathaus.
Foto: Michael Hitzek  …

BURGLENGENFELD (sr). Selbst widrigste Umstände können die Dietldorfer Hexen nicht aufhalten – dank bester Verbindungen zur Freiwilligen Feuerwehr Dietldorf: Sturmböen hatten am Rosenmontag einen Baum auf der Straße von Dietldorf nach Burglengenfeld umgelegt; die Feuerwehr machte (nicht nur) für die Hexen den Weg frei zum Burglengenfelder Rathaus. Dort kredenzte „Ober-Hexe“ Claudia Büchner-Feuerer Bürgermeister Thomas Gesche und seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern selbstgemachte Eierlikör – mit einem Alkoholgehalt in „homöopathischen Dosen“, wie die Dietldorfer „Leichd‘osoga“ nicht müde wurden zu betonen.

Nachdem ein improvisierter „Hexen-Rap“ erklungen war, dichtete Bürgermeister Thomas Gesche spontan in seiner Replik: „Der Eierlikör war klasse, d’rum hab‘ ich was für eure Kasse.“

Doch selbst in der Lengfelder Faschingshochburg Dietldorf hat der Frohsinn irgendwann ein Ende: Am Abend des Faschingsdienstags ist im Gasthaus Weiß Kehraus; am Aschermittwoch trifft man sich um 16 Uhr am Dorfplatz zum Fischzug, danach steht die traditionelle Geldbeutelverbrennung an.