Gefängnisturm ist einsturzgefährdet: Stadtgraben gesperrt

Der Gefängnisturm ist einsturzgefährdet, die Straße Stadtgraben im Bereich zwischen der Rathausstraße und der Kellergasse ab sofort gesperrt. Foto: Stadt Burglengenfeld

BURGLENGENFELD. Die Straße Stadtgraben ist ab sofort zwischen der Rathausstraße und der Kellergasse gesperrt. Der Grund dafür: Der Gefängnisturm ist akut einsturzgefährdet.

„Es besteht akute Einsturzgefahr und damit ist auch Gefahr im Verzug.“ Das hat Diplom-Ingenieur (FH) Ralf Meyer von der „Sehlhoff GmbH – Ingenieure und Architekten“ der Stadtverwaltung mitgeteilt. Bürgermeister Thomas Gesche hat daraufhin umgehend die Sperrung des Stadtgrabens veranlasst. Stadtbaumeister Franz Haneder hat zudem das Büro Sehlhoff mit der Ausarbeitung einer Planung zur Sicherung des Gefängnisturms beauftragt.

Aufgrund von Setzungen einer alten Aufschüttung im Fundamentbereich des Turmes ist ein Gewölbe im Inneren des Turmes bereits eingestürzt. Dies war für die Stadtverwaltung Anlass dazu, Statiker und Architekten mit einer genaueren Untersuchung der Standfestigkeit des Bauwerks zu beauftragen. Deren Ergebnis liegt nun vor – mit der dringenden Empfehlung, Verkehrsflächen rund um den Gefängnisturm zu sichern, dass sie von Unbefugten nicht mehr betreten werden können.

Die Fachleute erarbeiten bereits mögliche Lösungen zur Sicherung des Gefängnisturms.

Verkehrshinweis: Die Einbahnregelung in der Kellergasse zwischen Stadtgraben und Hauptstraße ist ab sofort aufgehoben.