Gesche und Holmeier besuchten BRK, Klinik und Polizei

Bürgermeister Thomas Gesche und MdB Karl Holmeier besuchten die BRK-Rettungswache, die Asklepios Klinik im Städtedreieck und die Polizeiinspektion Burglengenfeld. Fotos: Stadt Burglengenfeld

 

BURGLENGENFELD. „Wir wollen danke sagen für die stets gute Zusammenarbeit und deutlich machen, dass dies auch in Zukunft so weitergehen wird.“ Bürgermeister Thomas Gesche hat am Tag vor Heiligabend zusammen mit MdB Karl Holmeier die BRK-Rettungswache, die Asklepios Klinik im Städtedreieck und die Polizeiinspektion Burglengenfeld besucht.

Den Besuchstermin hätten die Politiker kaum besser wählen können, um sich vom besonderen Leistungsumfang der Rettungskräfte überzeugen zu können: Das Polizeipräsidium Oberpfalz meldete ab 1.30 Uhr in der Nacht zum Freitag Glatteis im ostbayerischen Raum und etliche Verkehrsunfälle.

Andreas Schießl, Leiter der BRK-Rettungswache Burglengenfeld, berichtete im Gespräch mit Gesche und Holmeier dann auch, dass sämtliche verfügbaren Kräfte – haupt- und ehrenamtliche – am Freitagvormittag im Einsatz waren. Das bestätigte sich wenige Minuten später an der Asklepios Klinik im Städtedreieck, wo Geschäftsführer Felix Rauschek sagte: „Die Notaufnahme hat heute viel zu tun.“ Markus Schmitt, der stellvertretende Leiter der Polizeiinspektion Burglengenfeld, betonte, dass im Städtedreieck die allermeisten glatteisbedingten Unfälle glimpflich ausgegangen sind.

Bürgermeister Gesche sagte, an Tagen mit einer Einsatzlage wie an diesem Freitag zeige sich, dass die ständige Verfügbarkeit von Rettungsdiensten, Polizei und medizinischer Versorgung allzu leicht als selbstverständlich betrachtet werde. MdB Holmeier und er wollten daher mit ihren Besuchen „allen haupt- und ehrenamtlichen Kräften zeigen, dass wir dankbar sind für all das, was sie täglich leisten“. Als Zeichen für diese Dankbarkeit überreichten der Bürgermeister und der Abgeordnete Präsente.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.