„Lengfeld hilft zusammen“: Vermittlung von Einkaufsdiensten

BURGLENGENFELD. „Lengfeld hilft zusammen“: Ein Netzwerk von Ehrenamtlichen bietet ab Freitag, 20. März 2020, die Vermittlung von Einkaufsdiensten für ältere Bürgerinnen und Bürger sowie Menschen mit Vorerkrankungen an, die aufgrund der Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus ihre Häuser oder Wohnungen nicht mehr verlassen wollen, können oder dürfen.

„Lengfeld hilft zusammen“ (v.li.) Pfarrer Gottfried Tröbs, Dr. Bernd Mühldorf, Ingrid Nörl, Michael Hitzek und Kati Rösch.  Foto: Nörl

Zum Orga-Team gehören u.a. der evangelische Pfarrer Gottfried Tröbs, TV-Vorsitzender Dr. Bernd Mühldorf, Ingrid Nörl, Kati Rösch und Michael Hitzek. Was zunächst als Facebook-Gruppe begann, in der Menschen Hilfsdienste anboten, wird nun zu einem Einkaufsservice ausgeweitet. Als erster bot REWE-Kaufmann Andreas Schmid dabei unkompliziert seine Unterstützung an. Benedikt Göhr, Vorsitzender des Wirtschaftsforums, schaltete aus dem Urlaub in Asien eigens eine Hotline frei, unter der die Ehrenamtlichen ab Freitag, 20. März, zunächst werktags von 9:00 bis 12:00 Uhr Bestellungen annehmen. „Lengfeld hilft zusammen“ ist unter Telefon (09471) 6019339 zu erreichen.

Hier nehmen Ehrenamtliche Bestellungen an und leiten sie an den REWE-Markt weiter, wo sie zusammengestellt und verpackt werden. Tiefkühlprodukte können nicht vermittelt werden. Andreas Schmid wählt die jeweils günstigen Produkte aus dem Sortiment seines Marktes, sofern nicht verfügbar das nächstgünstigste Produkt. Zu Beginn sollte der Wert der insgesamt bestellten Lebensmittel oder Güter des täglichen Bedarfs einen Betrag von 50 Euro nicht überschreiten.

Apropos Geld: Die Abrechnung zwischen „Lengfeld hilft zusammen“ und Andreas Schmid läuft über die evangelische Kirchengemeinde, das garantiert Seriosität und Transparenz. Menschen, die die Dienstleistung in Anspruch nehmen, sollten ausreichend Bargeld bereithalten. In Ausnahmefällen ist das Ausstellen einer Rechnung möglich.

Das Netzwerk von „Lengfeld hilft zusammen“ sorgt auch dafür, dass die gewünschten Produkte an der Haustür von Besteller*innen ankommen – mit den nötigen Sicherheitsvorkehrungen.

Im Aufbau ist unter Federführung von Claudia Siebauer zudem die Website www.lengfeldhilft.de, die Informationen und Angebote, Helfer*innen und Hilfsbedürftige rund um die „Sondersituation Corona“ zusammenbringen soll. Interessierte Helfer*innen können sich melden per E-Mail an info@lengfeldhilft.de.