„Bewirtschaften und Bewahren“ – Mutter-Erde-Tag in der Stadthalle

Veranstalter Michael Schöberl und Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank freuen sich auf zahlreiche Besucher. Foto: Anita Alt

MAXHÜTTE-HAIDHOF (sr). Am Sonntag, 16. September 2018 findet in der Stadthalle Maxhütte-Haidhof erstmals der „Mutter-Erde-Tag“ unter dem Motto „Bewirtschaften und Bewahren“ statt. Von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr präsentieren sich 33 Vereine, Schulen, Organisationen, Behörden und Vereinigungen und zeigen die mögliche Vielfalt, unsere Natur und die Tierwelt zu schützen und zu erhalten. Warum ruft man eine solche Informationsausstellung ins Leben? Bereits seit den 1970iger Jahren findet eigentlich am 22. April der „Tag der Erde“ statt.
Die Idee damals war für einen ökologischen bzw. umweltbewussten Lebensstil zu werben. Oder ist es gerade die Abkürzung des „Mutter-Erde-Tags (MET)“ der gleichnamige Honigwein Met, den es ohne die Bienen nicht gäbe, die zum Nachdenken anregt?
Hinter der Idee steckt Michael Schöberl, Vorstand des Imkervereins Burglengenfeld/ Maxhütte-Haidhof, dessen Verein am Tag zuvor ebenfalls in der Maxhütter Stadthalle das 100-jährige Gründungsjubiläum feiert. Er dachte sich, gemeinsam können wir vielleicht ein wenig mehr Bewusstsein für unsere Natur, Tier- und Umwelt schaffen. Und dabei stieß er bei allen Mitwirkenden und bei der Maxhütter Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank auf offene Ohren.
„Es folgten Treffen, Schreiben verfassen, Plakate entwerfen und vieles mehr“ so Michael Schöberl „und es hat richtig Spaß gemacht“. Zusammen mit Anita Alt, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit bei der Stadt Maxhütte-Haidhof, wurden Flyer und Banner entworfen und Standbelegungspläne ausgearbeitet.
„Man darf sich also auf einen informativen und interessanten Tag freuen“, so Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank. „Ich lade bereits heute in unsere Stadthalle ein und hoffe, dass wir alle Generationen mit unserer Begeisterung anstecken können und damit eine insektenfreundliche Bewegung in Gang setzen“.
Bereits im Vorfeld passierte viel: Die Maximilian-Grundschule und das Förderzentrum Maxhütte-Haidhof haben zusammen mit den fünf Obst- und Gartenbauvereinen und Gartenbau- und Ortsverschönerungsvereinen aus dem Stadtgebiet Blühwiesen an den Schulen hergerichtet und angesät.
Genauso wurde die Streuobstwiese beim Stadlhof für die Insekten in ein Schlaraffenland für Insekten verwandelt. Die Arbeiten und die Ergebnisse können an diesem Tag auf Bildern besichtigt werden.

Programm:
10.30 Uhr: Empfang in der Stadthalle Maxhütte-Haidhof, Eröffnung der Veranstaltung durch die Grußworte der Schirmherrin Dr. Susanne Plank, Erste Bürgermeisterin der Stadt Maxhütte-Haidhof, musikalische Umrahmung durch die Oberpfälzer Parforce Hornbläser.
11.00 Uhr: Podiumsdiskussion zum Thema „Pestizide-Einsatz und Naturschutz“, Moderator: Michael Hitzek, Stadtwerke Burglengenfeld.
14.00 Uhr: Auftritt der Bläsergruppe des Landesjagdverbandes Bayern e. V., im Anschluss zeigen die Mitglieder der Kreisjagdgruppe Burglengenfeld e. V. vor der Stadthalle eine Hundevorführung und eine Falkenschau.
15.00 Uhr: Die Mitarbeiter der Bayerischen Staatsforsten mit dem Forstbetrieb Burglengenfeld zeigen am Außengelände das Schnitzen mit der Motorsäge.
Claudia Schmalzbauer bietet ein Kinderschminken auf Spendenbasis an. Einen Stempel für das Heft aufgePASSt des Vereins „Partner für den Landkreis Schwandorf“ erhält man am Stand der Stadtverwaltung Maxhütte-Haidhof.

Quiz für Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre
Die Informationsstände der teilnehmenden Organisationen und Behörden bieten im Rahmen der Veranstaltung auch Kindern die Möglichkeit aktiv zu werden. Kleine Basteleien und Aktivitäten bringen auch unseren Jüngsten die Natur näher.
Nach dem Besuch aller Informationsstände sind die kleinen Besucher in der Lage das Kinder-Quiz zu lösen. Teilnahmeberechtigt sind Kinder bis 14 Jahre. Zu gewinnen gibt es ein Kinderfahrrad und viele andere Sachpreise. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.

Gut zu wissen:
Weitere Informationen zur Veranstaltung und allen Teilnehmern findet man auf der Internetseite der Stadt unter
www.maxhuette-haidhof.de