Oster-Öffnungszeiten und Sondertermine im Oberpfälzer Volkskundemuseum

Speiseservice „Marie“ aus der Tonwarenfabrik Schwandorf, 1930er Jahre. Foto: Peter Ferstl, Regensburg
Speiseservice „Marie“ aus der Tonwarenfabrik Schwandorf, 1930er Jahre. Foto: Peter Ferstl, Regensburg

BURGLENGENFELD (sr). Das Oberpfälzer Volkskundemuseum Burglengenfeld ist am Karfreitag, 18. April, geschlossen; ebenso am Ostermontag, 21. April 2014, sowie am Donnerstag, 1. Mai 2014. Geöffnet ist das dagegen am Ostersonntag, 20. April 2014, von 14 bis 17 Uhr.

„Formen und Materialien – Oberpfälzische Keramikwaren“ ist das Thema der Abendführung am Dienstag, 6. Mai 2014, um 19 Uhr mit Museumsleiterin Dr. Margit Berwing-Wittl. Ob Porzellan oder Steingut, Emailgeschirr oder Hafnerware – in der Oberpfalz verstand man es vor allem seit dem 18. Jahrhundert, die reichen Vorkommen an Tonen und Erden zu nutzen. Durch den Ausbau der Eisenbahnlinien kamen auch Importe wie das berühmte Bunzlauer Braungeschirr oder das grau-blaue Westerwälder Steinzeug in die Region. Die Hafner, die Jahrhunderte lang einfaches, meist unverziertes Gebrauchsgeschirr für alle alltäglichen Zwecke herstellten, konnten bald nicht mehr mit den feinen, bunten Geschirren aus den oberpfälzischen Fabriken (Tonwarenfabrik Schwandorf, Hirschau, Regensburg, Amberg u.a.m.) mithalten, nur wenige – wie die Töpferei Glötzl in Kallmünz – spezialisierten sich auf dekorative Ziergefäße und konnten sich so noch eine Zeitlang am Markt behaupten.

Die Führung dauert etwa eine Stunde, der Eintritt kostet pro Person nur 50 Cent. Alle Interessenten sind herzlich willkommen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.