Prima vorgelesen!

Schulleiter Christian Schwab (r.) gratulierte den besten Vorleserinnen und Vorlesern des Johann-Andreas-Schmeller-Gymnasiums Nabburg ganz herzlich und überreichte Finja Priebe (6c, 3.v.r.) die Siegerurkunde sowie einen Buchpreis. Auch Lena Bauer (6b), Lukas Scheibl (6c) und Anna Lohmann (6a, vorne v.l.n.r.) konnten die Jury-Mitglieder Johanna Baumann, Karin Wilnauer, Gisela Westiner und Andreas Fröhlich (hinten v.r.n.l.) überzeugen und sich so ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk sichern.

Finja Priebe überzeugte Jury beim Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen am Johann-Andreas-Schmeller-Gymnasium

NABBURG (af). Textverständnis? Sinnentnehmender Vortrag? Lesetechnik? Für die Jury war nach zwei Wettbewerbsrunden klar: Finja Priebe (6c) verfügt exakt über diese Kompetenzen. Damit setzte sie sich beim diesjährigen Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen am JAS-Gymnasium eindeutig durch und somit darf sie ihre Schule in der nächsten landkreisweiten Runde vertreten.

Beim Vorlesewettbewerb gab es zwei Runden, in denen die zuvor ermittelten Klassensieger ihr Können unter Beweis stellten – in der behaglich eingerichteten Schulbibliothek, mit ihren Mitschülern als Publikum. Lampenfieber gab es hier und da sicher auch, denn die vierköpfige Jury, bestehend aus der Elternbeiratsvorsitzenden Johanna Baumann, den örtlichen Buchhändlerinnen Gisela Westiner und Karin Wilnauer sowie dem Deutsch-Fachbetreuer Andreas Fröhlich, hörte ebenfalls konzentriert zu. In der ersten Runde nahm sich jeder der insgesamt neun Teilnehmer ein selbst ausgesuchtes Werk vor. Dieses Jahr waren das zum Beispiel die Jugendbuch-Bestseller „Alea Aquarius“ von Tanya Stewner oder „Percy Jackson“ von Rick Riordan. In der zweiten Runde mussten dann die besten Vorleser zwei Minuten lang aus dem ihnen unbekannten Jugendbuch „Der Krokodildieb“ von Taran Bjørnstad vortragen.

„Finja überzeugte die Jury durch ihr ausgeprägtes Textverständnis, einen flüssigen Vortrag und eine tolle Stimmmodulation. Mit ihrem variantenreichen und lebendigen Stil schaffte sie es ganz hervorragend, die Geschichte vor dem inneren Auge ihrer Zuhörer zum Leben zu erwecken“, lobte Deutschlehrer Fröhlich.

Nach kurzer Beratung waren sich die Jurymitglieder aufgrund der durchweg tollen Leistungen zudem einig, in diesem Jahr auf eine weitere Differenzierung zu verzichten. Die vier Schulsieger erhielten, gespendet vom Elternbeirat, jeweils ein großzügiges Buchgeschenk, das für sie eigens von den Buchhändlerinnen ausgesucht wurde. Lesen macht einfach Spaß – Ein Blick in die strahlenden Gesichter aller Teilnehmer stellte dies auch in diesem Jahr unter Beweis!

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.