Buchereignis des Jahres 2020: Elend und Glanz der Maxhütte – Ein letzter Blick auf das Eisenwerk

Letzte Schicht vor der Schließung des Eisenwerkes.

MAXHÜTTE-HAIDHOF (sr). Am 30. Juni 1990 endete die Ära des einst so glorreichen Eisenwerkes in Haidhof und damit eine bedeutende Epoche der industriellen Entwicklung in der Oberpfalz.

Zu diesem Zeitpunkt erschien im ehemaligen Lokal Verlag das Buch „Glanz und Elend der Maxhütte“ von Oskar Duschinger und Dietmar Zierer. Das Buch spiegelte eine bedeutende Epoche der industriellen Entwicklung in der Oberpfalz wider. Auch Arbeiter der „Maxhütte“ kamen zu Wort und berichten über ihre Erlebnisse im Eisenwerk. Die Autoren zeigten sowohl die historischen als auch die politischen Ereignisse auf, bis zum Untergang des Eisenwerkes Haidhof. Auch die Rolle des umstrittenen Industriellen Karl Friedrich Flick und seine Bedeutung für die Maximilianhütte wurden in dem 615 Seiten Werk dokumentiert. Zahlreiche historische Bilder ließen die Geschichte der Maxhütte noch einmal lebendig werden. Das Buch ist im regionalen Buchhandel für 15,80 Euro erhältlich.

Oskar Duschinger (rechts) fragte damals: „Wie fühlt ihr euch?“. Fotos: Max Krempl

Autor Oskar Duschinger und Maxhütte-Kenner Gerd Gröninger haben sich jetzt – fast 30 Jahre nach der letzten Schicht – zusammengetan, um die letzten Jahre im Eisenwerk Haidhof noch einmal zum Leben zu erwecken. Ehemalige Betriebsleiter kommen zu Wort, ebenso einfache Arbeiter, der letzte Konkursverwalter und der langjährige Arbeitsdirektor der Maxhütte sowie regionale Forscher.

Warum ging das Eisenwerk wirklich zugrunde? Welche Auswirkungen hatte das Ende des Haidhofer Werkes? Was wurde aus den ehemaligen Villen der Direktoren? Welche Rolle spielte die WAA beim Aus für die Maxhütte? Wie veränderte sich die Stadt Maxhütte nach dem Ende des Werkes?
Oskar Duschinger und Gerd Gröninger haben die „Maxhütterer“ noch einmal zusammengeholt, um mit ihnen einen letzten Blick in die Maximilianshütte zu werfen.

Das regionale Buchereignis des Jahres 2020 wird im Frühjahr 2020 im Battenberg-Verlag Regenstauf erscheinen.