Schlüsselübergabe im Naturbad Tegelgrube

Das Bild zeigt von links den 2. Jugendleiter der Wasserwacht Maxhütte-Haidhof, Frank Schmidtchen, 2. Vorsitzenden der Wasserwacht Maxhütte-Haidhof Christoph Rupprich, August Frieser, Markus Stegerer, 2. Bürgermeister Franz Brunner sowie Bauhofleiter Heribert Dächert bei der Schlüsselübergabe. Foto: Stadt Maxhütte-Haidhof (Angelika Niedermeier)

MAXHÜTTE-HAIDHOF (sr). Seit Mai 2008 war August Frieser „der Mann mit dem Schlüssel“ für das Naturbad Tegelgrube. Jeden Tag kam er in den Sommermonaten von Mai bis oft Ende September abends ins Bad, um nach dem Rechten zu sehen.

Er entleerte täglich das Kinderplanschbecken, kümmerte sich um liegen gebliebene Abfälle und Flaschen, säuberte früher noch die Badetreppe ins Wasser von Ton, mit dem Kinder gebaut und geformt hatten. Auch der Sand im jetzigen Eingangsbereich zum Wasser wurde von ihm wieder glatt gerecht. Wenn er fertig war mit dieser Arbeit, bat er um 21.00 Uhr die noch ausharrenden Badegäste den Badeweiher zu verlassen, damit er das Gelände absperren konnte. Am Wochenende und an Feiertagen war er auch morgens für die Öffnung des Bades zuständig.

Herr Frieser erzählt sehr gerne über diese Zeit. „Ich habe hier feine Menschen kennengelernt, einige tolle Freundschaften entstanden sogar und man freute sich immer, wenn man sich wieder traf“, schaut Herr Frieser zurück. Natürlich gab es auch hin und wieder schwierigere Situationen, in denen er auch auf die Weisungsbefugnis der Stadt Maxhütte-Haidhof hinweisen musste. Allerdings zeigten sich die allermeisten Badegäste nach ruhigen Erklärungen und Gesprächen einsichtig und es kam nie zu wirklichen Problemen.

Für die immer zuverlässige und sorgfältige Erledigung der Arbeit bedankten sich für die Stadt Maxhütte-Haidhof 2. Bürgermeister Franz Brunner, Bauhofleiter Heribert Dächert sowie die ortsansässige Wasserwacht.

Nach elf Jahren verabschiedete sich nun August Frieser in den wohlverdienten Ruhestand. Der zweite Bürgermeister Franz Brunner übergab die Schlüssel an den Nachfolger Herrn Markus Stegerer.