Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Teublitz

Helena Pretzl (sitzend) mit ihrer Familie sowie 3. Bürgermeister Thomas Beer (Mitte) und Geschäftsleiter Franz Härtl (rechts) beim Eintrag ins Goldene Buch. Foto: Stadt Teubitz

TEUBLITZ  (sr). Eine außergewöhnliche sportliche Leistung hat Helena Pretzl bei der Crosstriathlon-WM im Juli in Dänemark vollbracht und sich mit dem Weltmeistertitel belohnt. Dafür durfte sie sich nun in das Goldene Buch der Stadt Teublitz eintragen.

Eigentlich ist die angehende Förderlehrerin aus Premberg ist in Sachen Ausdauersport eine Spätberufene. Sie lernte als Schülerin das Schwimmen beim FC Schwandorf, danach warf sie als Jugendliche hauptsächlich den Speer bei der Leichtathletikabteilung des TV Burglengenfeld. Erst seit etwa 2 Jahren hat sie die Liebe für den Ausdauersport entdeckt. In ihrer Münchner Studienzeit war sie angesichts knapper Kasse auf das Fahrrad angewiesen und eilte kreuz und quer durch die Großstadt. Auch das Studium selbst brachte sie auf die Ausdauerschiene und sie absolvierte dort im Rahmen des Sportunterrichts beispielsweise eine Alpenüberquerung mit dem Mountainbike.

2016 begann dann ihre Leidenschaft für den Triathlon und sie sorgte gleich beim ersten Start beim Pressather Volkstriathlon als Gesamtzweite für eine Überraschung. Von da an konzentrierte sie sich konsequent auf das Training in den drei Disziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen und konnte schon bei ihrem zweiten Wettbewerb, dem Kallmünzer Triathlon, den Sieg erringen. Nach weiteren Erfolgen bei kleinen Triathlons wagte sie sich erstmals an eine lange Distanz beim Crosstriathlon Vogtlandchallange, wo sie wieder den Sprung aufs Treppchen schaffte.

Im August 2017 krönte Helena Pretzl ihre bisherigen sportlichen Erfolge mit dem Gewinn der Deutschen Vizemeisterschaft im Crosstriathlon. Nach einem harten Wintertraining konzentrierte sie sich dann 2018 voll auf die Weltmeisterschaften in Dänemark. Dort gelang ihr dann, etwas unerwartet, der ganz große Wurf und sie stürmte nach einem harten Wettkampf zum Weltmeistertitel. Doch ans Ausruhen denkt sie deshalb noch nicht, denn bereits im Oktober will sie bei den Europameisterschaften erneut eine Spitzenplatzierung erreichen.

Weltmeister wird man nicht alle Tage, und so war Helena Pretzl nun mit ihrer Familie ins Rathaus eingeladen um sich im Goldenen Buch der Stadt Teublitz zu verewigen. Außerdem wurden ihr eine Urkunde und die Sportehrennadel in Silber verliehen. 3. Bürgermeister Thomas Beer beglückwünschte sie zu diesem außergewöhnlichen Erfolg und sprach seinen tiefsten Respekt vor einer solchen sportlichen Leistung aus. Er stellte fest, dass dafür einerseits ein enormer Trainingsfleiß nötig sei, anderseits aber auch Talent dazu gehöre. Dieses liege wohl in der Familie, denn auch ihr Vater ist mehrfacher Weltmeister im Cross- und Wintertriathlon.

In ihrem Eintrag ins Golden Buch stellte Helena Pretzl fest: „Zuerst fragen sie dich warum du das machst. Später fragen sie dich, wie du das gemacht hast.“