Wettbewerb Familienfreundlicher Landkreis

Teilnahme noch bis 31. März 2022 möglich!

SCHWANDORF (sr). Familienfreundlichkeit wird immer mehr zum Standortfaktor für Kommunen und Betriebe. Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen suchen sich den Standort aus, der die beste Infrastruktur bietet, gerade auch bei der Familienfreundlichkeit.

Helga Forster (links) und Dorothea Seitz-Dobler ermuntern alle Kommunen und Unternehmen, sich am Wettbewerb „Familienfreundlicher Landkreis Schwandorf“ zu beteiligen. Foto: Stephan-Park

Nach den Wettbewerben 2009, 2012 und 2016 initiierte das Lokale Bündnis für Familien im Landkreis Schwandorf im November 2021 eine entsprechende Zertifizierung. Das Siegel wird in den zwei Kategorien „Familienfreundliche Kommune“ und „Familienfreundliche Unternehmen“ verliehen.

Die beiden Organisatorinnen des Wettbewerbs, Dorothea Seitz-Dobler, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit Schwandorf, und Helga Forster, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Schwandorf, sprechen sich gezielt für die wichtige Verknüpfung der beiden Bereiche familienfreundliche Kommunen und Unternehmen aus.

Zahlreiche Kommunen und Betriebe haben bereits ihre Unterlagen eingereicht. Wer dies noch nicht getan hat, dem bleibt nur noch bis zum 31. März Zeit hierfür.

Es können sich auch Kommunen und Unternehmen beteiligen, die sich bei den vorangegangenen Wettbewerben beworben haben. Bei dieser Ausschreibung werden die Karten neu gemischt, da es sich weniger um einen Wettbewerb, sondern vielmehr um eine Zertifizierung handelt.

„Es geht bei der Siegelverleihung nicht ums Gewinnen, sondern um das Voneinander lernen. Je mehr sich beteiligen, desto mehr kann man sich von anderen inspirieren lassen“, so Helga Forster.

Die Auszeichnung “Familienfreundliche Kommune” ist in drei Kategorien – je nach Einwohnerzahl der Gemeinden – ausgeschrieben. In einem Bewerbungsbogen können die Teilnehmer Angaben zu familienfreundlichen Maßnahmen machen. Dies sind etwa die Kinderbetreuung, finanzielle Vergünstigungen für Familien, familienfreundliche Infrastruktur, Beteiligungsformen für Kinder, Jugendliche, Familien und Senioren sowie Bildung, Kultur und Gesundheit. Je nachdem wie viele Angebote eine Gemeinde hat, bekommt sie das Siegel in Gold, Silber oder Bronze.

An der Siegelvergabe „Familienfreundliche Unternehmen“ können sich alle Arbeitgeber, also Industrie- und Handelsbetriebe, Handwerker, Dienstleister, öffentliche Arbeitgeber oder Praxen beteiligen. Der Wettbewerb wird in drei Kategorien angeboten: Bis 50 Mitarbeiter, bis 250 Mitarbeiter und über 250 Mitarbeiter. Je nachdem wie umfangreich das Angebot an familienfreundlichen Maßnahmen ist, wird das Siegel in Gold, Silber oder Bronze verliehen.

Die Schirmherren des Wettbewerbs, Landrat Thomas Ebeling und Arbeitsagenturleiterin Silke Grimm, hoffen auf rege Beteiligung. Versierte Jurys werden in beiden Kategorien die eingehenden Unterlagen prüfen. Die Siegel werden am 28. Juni in der Spitalkirche Schwandorf öffentlich verliehen.

Die Unterlagen in der Kategorie „Familienfreundliche Kommune“ können im Landratsamt Schwandorf bei Helga Forster unter Tel. 09431 471 357 oder per Mail an helga.forster@landkreis-schwandorf.de und für die Kategorie “Familienfreundliche Unternehmen“ bei der Agentur für Arbeit Schwandorf, bei Dorothea Seitz-Dobler unter Telefon 09431 200 250 oder per Mail an Schwandorf.BCA@arbeitsagentur.de angefordert werden.

Die bewusst einfach gehaltenen Bewerbungsunterlagen können direkt am PC ausgefüllt werden. Eine Checkliste bietet einen Überblick über eine Vielzahl von familienfreundlichen Maßnahmen in den Unternehmen und Kommunen und erleichtert das Ausfüllen.