Winterdienst – neue Soleanlage 2021

MAXHÜTTE-HAIDHOF (sr). Die Stadt Maxhütte-Haidhof ist auf die ersten Schneefälle vorbereitet. In den vergangenen Jahren waren die Salzlager immer gut gefüllt und so will man auch in diesem Jahr für den ersten Wintereinbruch gut gerüstet sein und hat bereits 80 Tonnen Salz am Bauhof eingelagert.

Bild zeigt von rechts Marco Nissl, Besitzer des Salz-Hotels. Er erklärt Ersten Bürgermeister Rudolf Seidl (Mitte) und Fuhrparkleiter Stefan Faltermeier (links) die Technik der Sole-Auftankstation. Foto: Anita Alt, Stadt MH

Zusätzlich warten im „Salzhotel“ von Marco Nissl in Schwarzenfeld rund 300 Tonnen Salz, die nach Bedarf abgerufen werden können. Eine neue, angemietete Auftankstation mit gleichbleibend gesättigter Sole befindet sich am städtischen Bauhof.

Kein Schnee, dafür Schmuddelwetter: Wintergefühle wollen derzeit nur ein wenig aufkommen, oder wendet sich gerade das Blatt? Für den Räumdienst in Maxhütte-Haidhof hat der Winter aber schon lange begonnen.

Die neue Soleauftankstation mit 30.000 Liter Fassungsvermögen für NaCi-Lauge (Salzsole) steht für den kommenden Winter bereit. Der Mietvertrag beinhaltet ein Rundumsorglospaket mit Belieferung, Wartung und Reparatur. „Die Anlage wurde nach den neuesten Umweltanforderungen wie einem doppelwandigen Solebehälter und Unterdruckleckerkennung, sowie automatischer Überfüllsicherung für die Streufahrzeuge gebaut. Die Streufahrzeuge können damit mit Sole befüllt, aber auch zur Wiederverwertung und Aufbewahrung entleert werden“, erläutert Marco Nissl vor Ort.

Bei Nebel und Temperaturen um den Gefrierpunkt läuten bei stellvertretenden Bauhofleiter Thomas Forster und Fuhrpaktleiter Stefan Faltermeier bereits die Alarmglocken. Beide sind für den Winterdienst in Maxhütte-Haidhof zuständig. „Der Schichtdienst ist eingeteilt und es kann bei Bedarf bereits ausgerückt werden“, sagt Faltermeier.

Zehn Männer auf den Fahrzeugen eingeteilt

In den Wintermonaten ist es insbesondere der Winterdienst, der den Bauhof beschäftigt. Dieser Dienst beginnt täglich zwischen 4.00 Uhr und 5.00 Uhr mit Räum- und Streuarbeiten oder Kontrollfahrten und dauert bis 14.00 Uhr. Der allgemeine Dienst am Bauhof beginnt um 7.00 Uhr und endet um 16.00 Uhr. Für den Winterdienst sind auch dieses Jahr ständig zehn Mann auf den Fahrzeugen eingeteilt. Dazu kommen drei Trupps mit je drei Bauhofmitarbeitern für den Handbetrieb. „Wenn es ununterbrochen schneit, müssen wir unsere Fahrzeuge um 14.00 neu besetzen“, so Thomas Forster vom städtischen Bauhof.

„Der Winterdienst in Maxhütte-Haidhof“ ruht auf vielen Schultern“, erklärt stellvertretender Bauhofleiter Thomas Forster. „Unser Bauhof ist für ein 300 Kilometer langes Straßennetz und zusätzlich viele Kilometer Geh- und Radwege zuständig. Dazu kommen öffentliche Plätze und da Maxhütte-Haidhof von einer Kreisstraße durchzogen wird, arbeiten wir eng mit dem Kreisbauhof des Landratsamtes Schwandorf zusammen“.

Soleanlage hilft Salz sparen – Salzhotel bietet Sicherheit

Die alte Soleaufbereitungsanlage hatte ausgedient. „Dort mussten wir unsere Sole selbst mischen, eine immer gleichprozentige Salzsole war nie gegeben“, so Stefan Faltermeier und „dies machte das Ausbringen oft schwer“. „Jetzt stehen uns 30.000 Liter Sole mit einem 21-prozentigen, konstanten Salzgehalt zur Verfügung, die unser Bauhof bis zu einer Temperatur von -10 Grad ausbringen kann. Damit schonen wir nicht nur die Umwelt, sondern auch den Geldbeutel unserer Stadt“, so Erster Bürgermeister Rudolf Seidl.

Verständnis für Priorität

Um Verständnis bittet Erster Bürgermeister Rudolf Seidl, dass die Hauptverkehrsstraßen im Winter zum Räumen und Streuen Priorität haben und betont, dass das Räumen und Streuen auf Nebenstraße wie beim eingeschränkten Winterdienst eine freiwillige Leistung der Stadt ist und in vielen Städten nicht mehr praktiziert wird.

Gut zu wissen:

Bei Schneefall und winterlichen Wetterverhältnissen bittet die Stadtverwaltung, dass möglichst keine Fahrzeuge auf der Straße geparkt werden, da sonst kein ordentlicher Winterdienst gewährleistet werden kann.
Das Salz-Hotel-Schwarzenfeld ist ein Unternehmen der Nissl-Transporte GmbH & Co. KG, welches für insgesamt 131 Kunden rund 57.000 Tonnen Streusalz lagert. „Viele Kunden greifen auch auf das Mietangebot von Salzsilos und Solelageranlagen zurück. Der Bereich Sole wächst hier am stärksten in letzter Zeit, was zuletzt mit dem steigenden Umweltbewusstsein sowie Kostenverantwortung zu tun hat“, so Marco Nissl.