Aktuelle Delikte Lkr. Schwandorf und Umgebung … 7.3.2018

Neueste Pressemitteilungen und Berichte der Polizei-Inspektionen
aus dem Landkreis Schwandorf und Umgebung vom 7.3.2018 …

 

PI SCHWANDORF vom 7.3.2018

Einbrüche im Wackersdorfer Industriegebiet
Mehrere Gewerbe- und Bürogebäude waren von Montag auf Dienstag Ziel eines bislang unbekannten Einbrechers. An einem Firmengebäude für den Vertrieb von Arbeitskleidung in Alberndorf hebelte der Unbekannte ein Fenster auf. Nach dem er sämtliche Räume durchwühlt hatte, stahl er rund 20 Paar neuwertige Schuhe im Wert von ca. 2000 EURO. Bei einem Lagerhaus in der Andreas-Schuster-Straße wurde ein Fenster eingeschlagen. Im Gebäude fand der Täter eine Geldkassette und ein Sparschein, die er mitnahm. Der Beuteschaden liegt hier bei nur rund 60 EURO, jedoch der Sachschaden bei 2000 EURO. Der vermutlich selbe Täter machte sich auch an einer Schreinerei in der Fabrikstraße zu schaffen. Dort gelangte der Einbrecher ebenfalls durch das Aufhebeln eines Fensters in Büros und in die Werkstatt. Nachdem auch hier diverse Schränke durchsucht worden waren, fand der Täter offenbar für sich nichts Brauchbares, da er ohne Beute abzog. Nichts desto trotz hinterließ er einen Sachschaden in Höhe von 500 EURO. Mit drei Einbrüchen war es für den Täter aber noch nicht getan. Ein Bürocontainer in der Knappenstraße mußte noch dran glauben. Auch hier hebelte der Unbekannte ein Fenster auf und durchsuchte den Container. Er verursachte ein erhebliches Chaos und stahl letztlich elektronische Geräte im Wert von ca. 200 EURO. Der Sachschaden liegt in derselben Höhe, wobei der Täter auch unnötigen Vandalismus beging. Er zerstörte einen Bildschirm eines Fernsehgerätes. Die PI Schwandorf erbittet in allen Fällen unter Tel. 09431/4301-0 sachdienliche Hinweise, insbesondere auch zu verdächtigen Wahrnehmungen.

Fahrraddiebstähle geklärt
Zunächst wird bezugnehmend auf den Pressebericht vom Sonntag, den 04. März 2018 mitgeteilt, daß das sichergestellte und umlackierte Mountainbike der Marke Cube einem Geschädigten aus Fensterbach zugeordnet werden konnte. Der 16-jährige Schüler hatte den Diebstahl seines Fahrrades, welches er in Schwandorf in der Hochrainstraße überwintert hatte, noch gar nicht bemerkt. Dem letzten Nutzer des Fahrrades, einen 36-jährigen Drogenkonsumenten und bereits amtsbekannten Fahrraddieb erwartet nun ein weiteres, entsprechendes Strafverfahren. Heute in den frühen Morgenstunden kontrollierte eine Polizeistreife einen weiteren, 35-jährigen Drogenkonsumenten aus Schwandorf. Auf Nachfrage zur Herkunft seines Fahrrades machte er widersprüchliche Angaben. Schließlich räumte er ein, den Drahtesel von einem dritten Mann, ebenfalls aus der Rauschgiftszene, erworben zu haben. Auffallend war, daß der 35-jährige Aufbruchswerkzeug mitführte und die Individualnummer des Herrenrades der Marke Corratec, Typ Air Tech, Farbe weiß/schwarz nicht mehr sichtbar war. Letztlich lag der Verdacht nahe, daß auch dieses Fahrrad gestohlen ist. Die Beamten stellten es sicher. Der Besitzer soll sich bei der PI Schwandorf, Tel. 09431/4301-0, melden.

Mehrere Drogenfunde
Gestern Nachmitttag gegen 15.15 Uhr bat der Rettungsdienst die Polizei wegen eines renitenten Patienten am Marktplatz in Schwandorf um Hilfe. Das war dem 19-jährigen Asylbewerber offenbar dann zu heiß, weshalb er noch vor dem Eintreffen der Streife flüchtete. Er ließ jedoch seine Geldbörse zurück, in der eine geringe Menge sogenannter „Zaubertabak“, angereichert mit synthetischen Cannabinoiden, aufgefunden werden konnte. Die gefährliche Droge wurde sichergestellt und gegen den jungen Mann ein Strafverfahren wegen eines Vergehens gemäß dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Um 22.30 Uhr geriet in Schwandorf in der Liebigstraße ein weiterer Flüchtling in eine Polizeikontrolle. Der 21-jährige Mann war Beifahrer in einem Auto und versuchte sich nach Anhaltung einer geringen Menge Marihuana zu entledigen. Das bemerkte ein Polizeibeamter jedoch und beschlagnahmte das Rauschgift. Der 21-jährige mußte seine Fingerabdrücke abgegeben und muß sich ebenfalls einem Strafverfahren stellen. Das gleiche erwartet einen 41-jährigen deutschen Staatsangehörigen der hiesigen Rauchgiftszene. Bei ihm fanden die Beamten gegen 01.45 Uhr eine geringe Menge Crystal Meth. Nach Beschlagnahme des Rauschgifts wurde der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt.

Mofas nicht versichert
Zwei Führer von Mofas kümmerten sich offensichtlich nicht rechtzeitig zum Jahreswechsel der Versicherungen am 01. März um neue, gültige Versicherungskennzeichen. So geriet um 13.00 Uhr ein 17-jähriger Schüler in Schwandorf in der Naabuferstraße und ein 34-jähriger Maler in der Paul-von-Denis-Straße in eine Polizeikontrolle, da die falsche Farbe ihrer Versicherungskennzeichen vom letzten Jahr den Polizeibeamten sofort auffiel. Beide Fahrer erwartet nun ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

Jugendliche kaufen Zigaretten
Gestern Abend gegen 17.15 Uhr fielen einer Polizeistreife zwei Jugendliche auf, welche sich an einem Zigarettenautomaten in der Ettmannsdorfer Straße bedienten. Das gelang ihnen offenbar mit EC-Karten. Die Beamten kontrollierten die beiden jungen Burschen, stellten die Zigaretten sicher und informierten die Erziehungsberechtigten.

Zwei Unfälle mit Verletzten
Durch Unachtsamkeiten zweier Autofahrerinnen kam es gestern Nachmittag im Stadtgebiet zu Verkehrsunfällen mit Personenschäden. Um 13.55 Uhr übersah eine 59-jährige Schwandorferin an der Globus-Kreuzung eine vorausfahrende 40-jährige, ebenfalls aus Schwandorf. Die ältere Dame fuhr mit ihrem BMW auf den BMW der Jüngeren auf. Der Aufprall war so heftig, daß der zweite BMW wiederum auf den Nissan der nächsten Vorausfahrenden aufgeschoben wurde. Die Insassen der beiden BMW erlitten dabei leichte Verletzungen und kamen zur ambulanten ins Krankenhaus Schwandorf. Der Sachschaden an allen drei Fahrzeugen ist auf insgesamt 26000 EURO zu beziffern. Der unfallverursachende Pkw war nicht mehr fahrbereit und mußte abgeschleppt werden. Zu einem weiteren Zusammenstoß kam es dann um 15.30 Uhr an der Kreuzung Dachelhofer Straße/Egelseer Straße. Eine 64-jährige Frau aus Schwandorf wollte mit ihrem VW der abknickenden Vorfahrt Richtung Egelseer Straße folgen. Das entging offenbar einer 59-jährigen Schwandorferin, die mit ihrem Mazda die Dachelhofer Straße stadteinwärts befuhr. In der Folge kam es im Kreuzungsbereich zu einem ebenfalls heftigen Zusammenstoß, bei dem sich die VW-Fahrerin leicht verletzte. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mußte abgeschleppt werden. Der Sachschaden liegt hier bei rund 12000 EURO zu beziffern.

Daten ausgespäht
Unbekannte gelangten widerrechtlich an die eMail-Adresse eines 21-jährigen Schwandorfers und nutzen damit einen Account bei einem Online-Spiel. In der Folge wurden dem rechtmäßigen Inhaber mehrere Zahlungsaufforderungen in Höhe von insgesamt 120 EURO. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Computerbetrug aufgenommen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.