Graffiti-Schmierereien

Polizeiinspektion Schwandorf – 12.4.2020 …

Schwandorf …

Graffiti-Schmierereien …
Im Laufe des Osterwochenendes wurden in Schwandorf im Ortsteil Büchelkühn wiederholt ein Verteilerkasten und eine Trafostation mit Graffiti beschmiert. Neben bisher drei bekannten Tatverdächtigen aus Schwandorf im Alter von 17 und 18 Jahren kommen auch noch weitere Personen, wohl Jugendliche, für die Taten in Betracht. Der Gesamtsachschaden wird derzeit auf rund 2000 EURO geschätzt. Die PI Schwandorf bittet unter der Tel. 09431/4301-0 um sachdienliche Hinweise.

Radfahrer gestürzt
An Gründonnerstag gegen 10.00 Uhr beobachtete ein aufmerksame Verkehrsteilnehmer, ein pensionierter Polizeibeamter, in Schwandorf in der Schwimmbadstraße einen 72-jährigen Senior, der scheinbar Kreislaufprobleme hatte. Es wurden Polizei und Rettungsdienst verständigt, die feststellten, daß der Mann vorher mit dem Fahrrad gestürzt war. Dank der Mitteilung konnte dem Fahrradfahrer, dem auch jegliche Erinnerung zu dem Sturz fehlte, zeitnah geholfen werden. Er kam mit leichten Verletzungen zur erforderlichen ärztlichen Behandlung ins Krankenhaus Schwandorf.

Schwarzfahrer erwischt
Am Donnerstag gegen 09.30 Uhr wurde eine Polizeistreife zum Bahnhof Schwandorf gerufen. Dort hatte ein Zugbegleiter zwei Reisende festgestellt, welche ohne gültigen Fahrschein unterwegs waren. Eine 41-jährige aus dem Landkreis Regensburg und ein 34-jähriger aus dem Landkreis Cham mußten den Zug verlassen. Dazu erwartet sie jeweils ein Strafverfahren wegen Beförderungserschleichung.

Um Dirndl betrogen
Ende März erwarb ein 29-jähriger Schwandorfer über eine dubiose Internetseite vermeintlich ein Dirndl im Wert von rund 65 EURO. Das Teil wurde aber nicht geliefert. Die Internetseite ist mittlerweile nicht mehr erreichbar. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Warenbetrug aufgenommen.

Widerrechtliche Abbuchung
Anfang April wurden einer 55-jährigen Schwandorferin von ihrem Kreditkartenkonto viermal je 25 EURO für eine zweifelhafte Dienstleistung abgebucht, die die Frau nicht veranlaßt hatte. Daher erstattete sie Anzeige. Auch diese betrügerische Internetseite ist mittlerweile nicht mehr erreichbar und nun Gegenstand polizeilicher Ermittlungen. Wie die Bankdaten der Geschädigten ausgespäht wurden, ist bislang unklar.

Prügelattacke mit Holzstock
Aus bislang unbekannten Gründen gerieten am Donnerstag gegen 16.00 Uhr drei Bekannte, ein 27-jähriger und ein 14-jähriger, beide aus Osteuropa stammend und in Schwandorf wohnhaft, sowie ein 16-jähriger Schwandorfer in Streit. In Folge dessen wurden die beiden Jüngeren vom Älteren zunächst mit der Faust bedroht. Anschließend verprügelte er sie mit einem Holzstock. Dabei erlitten die Burschen leichte Verletzungen an Händen und Armen. Die hinzugerufene Polizei hat Ermittlungen wegen Gefährlicher Körperverletzung und zu den Hintergründen der Attacke aufgenommen.

Marihuana mitgeführt
Im Zuge der Überwachung der Ausgangsbeschränkungen wurde am Donnerstag gegen 20.00 Uhr ein 29-jähriger Schwandorfer in der Innenstadt einer Kontrolle unterzogen. Dabei gab es zwar keinen Verstoß gegen die Ausgangsbeschränkung zu beanstanden, jedoch fanden die Beamten Marihuana in der Hosentasche. Dieses wurde beschlagnahmt und gegen den vielfach polizeibekannten Mann ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Ladendiebe decken sich mit Lebensmitteln ein
Am Karsamstag gegen 17.00 Uhr bemerkte das Sicherheitspersonal des Asyl-Ankerzentrums in Schwandorf in der Gutenbergstraße bei zwei 23- und 27-jährigen südosteuropäischen Asylbewerbern verdächtiges Verhalten. Die Security-Mitarbeiter hatten den Verdacht, daß gestohlene Ware in die Unterkunft geschmuggelt werden sollte. So konnten sie dann auch bei eigener Absuche hinter einer Trafostation, außerhalb des Ankerzentrums, deponierte Lebensmittel feststellen. Die verständigte Polizei ermittelte daraufhin, daß die verschiedensten Waren im Gesamtwert von gut 200 EURO mehreren Märkten in Schwandorf geklaut worden waren. Diesen wurde die Lebensmittel zwar zurückgegeben, jedoch müssen sie vernichtet werden, da ein Verkauf nicht mehr möglich war. Die Diebe erwartet nun jeweils ein Strafverfahren wegen Diebstahl.

Fahrt unter Drogeneinfluß
Ostersonntagabend kontrollierte eine Polizeistreife in Schwandorf im östlichen Stadtgebiet den Fahrer eines Audi A4. Dabei bemerkten die Beamten bei dem 31-jährigen, der hinter dem Steuer saß, drogentypische Auffälligkeiten. Ein Drogenschnelltest bestätigte den Verdacht. Offenbar hatte der Kfz-Mechatroniker aus dem Bereich Schwandorf Methamphetamin konsumiert. Folge waren eine Blutentnahme und eine Ordnungswidrigkeitenanzeige mit Fahrverbot. Außerdem muß der Mann mit dem gänzlichen Verlust seiner Fahrerlaubnis rechnen.

Corona-Party mit Marihuana
Am Abend des 12.04.2020 wurde der Polizei mitgeteilt, daß sich in Schwandorf in einer Wohnung unerlaubt im Sinne der Ausgangsbeschränkung mehrere Personen aufhalten soll. Als die Polizei gegen 18.30 Uhr eintraf, stellte sich das tatsächlich als richtig heraus. Insgesamt wurden zwei Nichtberechtigte festgestellt. Diese erhielten einen Platzverweis und eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. Zudem bemerkten die Beamten, daß in der Wohnung gekifft worden war. Daher wurde sie durchsucht. Dies führte zur Auffindung einer geringen Menge Marihuana, für das sich nun die 24-jährige Wohnungsinhaberin in einem Strafverfahren verantworten muß. Die Droge und Konsumutensilien wurden beschlagnahmt.

Bruder geschlagen
Am Ostermontag kurz nach Mitternacht rief ein 22-jähriger Schwandorfer bei der Rettungsleitstelle an und teilte mit, daß er von seinem Bruder, 20-jahre alt, verprügelt worden sei. Als dann Rettungsdienst und Polizei eintrafen, wollte das Opfer, das sich Hämatome und Prellungen im Gesicht zuzog, nichts mehr davon wissen. Es lehnte sowohl eine medizinische Versorgung, als auch strafrechtliche Ermittlungen ab. Letztere wurden aber trotzdem, von Amts wegen, von der Polizei eingeleitet. Der ältere Bruder muß sich nun einem Strafverfahren wegen Körperverletzung stellen. Hintergründe der Tat sind unklar, dürften aber in der erheblichen Alkoholisierung beider Männer liegen.

Fahrraddieb ermittelt
Ostersonntag gegen 15.30 Uhr fiel einer Polizeistreife im östlichen Stadtgebiet von Schwandorf eine Gruppierung von Rauschgiftkonsumenten auf. U. a. führte ein 19-jähriger, amtsbekannter Schwandorfer, ein Herrenrad der Marke Winora mit. Bei dessen Überprüfung stellte sich heraus, daß es Anfang März in Schwandorf gestohlen worden war. Bei der näheren Befragung verstrickte sich der arbeitslose junge Mann daher auch in Widersprüche. Nun darf er sich jedenfalls wegen Diebstahl verantworten. Das Radl wurde sichergestellt, um es dem Geschädigten zurückzugeben. Zudem erhält der Mann sowie ein 40-jähriger Begleiter eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen die Ausgangsbeschränkung.