Joint beschlagnahmt

Polizeiinspektion Schwandorf – 22.3.2019 …

Joint beschlagnahmt …
Am Donnerstag gegen 23.00 Uhr geriet ein 24-jähriger Zuwanderer aus dem Nahen Osten in Schwandorf an der Beer-Kreuzung in eine Polizeikontrolle. Im weiteren Verlauf derselben fanden die Beamten bei dem polizeikbekannten Drogenkonsumenten einen Cannabis-Joint. Das Rauschgift wurde beschlagnahmt und ein Strafverfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Wilde Müllablagerung
Bislang unbekannte Täter lagerten in den vergangenen Tagen in Ettmannsdorf in der Wöhrangerstraße unterhalb des Spieplatzes am Naabufer verschiedenen Sperrmüll ab. Hinweise zum Umweltfrevler bitte an die PI Schwandorf, Tel. 09431/4301-0.

Betrüger aufgesessen
Ein Wirt einer Schwandorfer Gastwirtschaft beauftragte vor einigen Wochen eine Firma mit der Polsterung der Wirtshausmöbel. Der Inhaber der reisend tätigen Firma verlangte zunächst 1500 EURO als Anzahlung, später noch einmal weitere 2000 EURO. Letztlich wurde ein Gesamtrechnung in Höhe von 6500 EURO gestellt. Die ausgeführte Arbeit war aber als mehr als mangelhaft zu bewerten, weshalb die Polizei verständigt wurde. Diese nahm gegen den bereits wegen gleichgelagerten Betrugsdelikten polizeibekannten Firmeninhaber und dessen beteiligten Bruder, ein 26-jähriger und ein 23-jähriger aus dem Ruhrgebiet, Ermittlungen wegen Betrug auf.

Abzocke mit Erotikfilmen
Am Donnerstag erstattete eine 31-jährige Schwandorferin bei der PI Schwandorf Strafanzeige wegen Betrug. Vom bislang unbekannten Täter erhielt sie eine eMail, wonach sie drei Pornofilme für insgesamt 410 EURO bestellt habe. Bei Zustellung des Pakets sei der Betrag in bar oder per EC-Karte zu entrichten. Die Schwandorfern hat die Filme nie bestellt. Wie die Unbekannten an ihre eMail-Adresse gelangt sind, ist unklar. Nachdem die betrügerische eMail einen Link enthielt, wäre vermutlich eher das Ziel gewesen, diesen anzuklicken, um an weitere Daten der Empfängerin zu kommen. In diesem Zusammenhang warnt die Polizei eindringlich vor derartigen, meist SPAM-Mails. Sie enthalten Schadsoftware oder fordern auf, Bankdaten Preis zu geben, um an das Geld der Opfer zu gelangen.

Bettlerbande unterwegs
Am Donnerstagnachmittag gingen bei der PI Schwandorf mehrere Mitteilungen ein, wonach südosteuropäische Bettler durch die Stadt ziehen und unter der Vorgabe, für Behinderte und Taubstumme zu sammeln, um Spenden bitten. Gegen 13.50 Uhr konnten in der Paul-von-Denis-Straße zwei rumänische Frauen mit Klemmbrettern und einer Spenderliste kontrolliert werden. Bei der weiteren Kontrolle stellte sich heraus, daß sie die jeweils dokumentierten Spendenbeträge im niedrigen zweistelligen Bereich nicht mehr bei sich führten und wohl schon an Hintermänner abgeführt hatten. Die Frauen wurde festgenommen, zur PI Schwandorf verbracht und mußten dort ihre Fingerabdrücke abgeben. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Betrug eröffnet, da es sich hier um eine bekannte Betrügermasche und nicht um tatsächlich Bedürftige handelt. Nach Abschluß der Sachbearbeitung wurden sie nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Spendenliste und das Klemmbrett wurden eingezogen.

Daten ausgespäht
Bislang unbekannte Täter gelangten auf bisher unbekannte Weise an die eMail-Adresse einer 54-jährigen Schwandorferin und bestellten damit Ende Februar im Internet Parfum. Der Schwandorferin ist zum Glück kein finanzieller Schaden entstanden. Die Polizei weist aus diesen Anlaß jedoch eindringlich daraufhin, sorgsam mit personenbezogenen Daten umzugehen, um negativ Folgen zu vermeiden.

Mopedfahrerin gestürzt – Verursacher verschwindet
Am Donnerstag gegen 16.00 Uhr war eine 16-jährige Fahrerin eines Leichtkraftrades auf der Staatsstraße 2145 von Schwandorf Richtung Steinberg unterwegs. An der Baustelle bei Oder kam ihr im einspurigen Bereich ein bislang unbekannter Pkw entgegen. Aufgrund des unerwarteten Gegenverkehrs mußte die junge Dame abrupt bremsen. Wegen Schotter auf der Fahrbahn rutschte ihr Moped weg, was zum Sturz der Fahrerin führte. Mit einem Bein unter ihrem Motorrad eingeklemmt kam sie auf der Fahrbahn zum Liegen. Eine zufällig anwesende ältere Dame leistete Erste Hilfe. Der Verursacher hingegen soll sich nach Angaben der Ersthelferin zwar noch erkundigt haben, ob alles gut sei, dann aber das Weite gesucht haben. Die 16-jährige Schwandorferin erlitt zum Glück nur leichte Verletzungen. Die Polizei hat den Verkehrsunfall aufgenommen und bittet sowohl den Pkw-Fahrer, als auch die Helferin, sich bei der Polizei unter der Tel. 09431/4301-0 zu melden. Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, daß der Sachschaden am Motorrad ca. 700 EURO beträgt.

Mobiltelefon wurde nicht geliefert
Bereits Ende Februar bestellte ein 31-jähriger Schwandorfer über eine Auktionsplattform im Internet ein Smartphone im Wert von rund 350 EURO. Nach vollzogenen Kauf überwies der Käufer den Geldbetrag an einen angeblich in Baden-Württemberg wohnhaften Mann. Bis dato wurde das Telefon jedoch nicht geliefert, weshalb der Schwandorfer Anzeige wegen Betrug erstattete. Erste polizeiliche Ermittlungen ergaben, daß der Verkäufer so wie angegeben nicht existiert.