Mit Joint auf dem Rad

Polizeiinspektion Schwandorf – 18.5.2022 –

Schwandorf …..

Mit Joint auf dem Rad …..

Um 20.30 Uhr am Sonntagabend beobachteten die Schwandorfer Polizeibeamten einen 25jährigen Fahrradfahrer der in der Regensburger Straße unterwegs war. Bei Erblicken der Streife warf dieser einen Joint in hohen Bogen von sich. Die Beamten konnte jedoch ihm, der versuchte zu flüchten und auch „seinen“ Joint habhaft werden. In der anschließende Vernehmung benannte er auch seinen 50jährigen Dealer.

Spiegel „weggefahren“

Zu einer Verkehrsunfallflucht kam es bereits am Donnerstag um 12.10 Uhr im Schwandorfer Ortsteil Nattermoos. Dort wurde einer 48jährigen Postbotin der linke Außenspiegel ihres Postfahrzeuges „abgefahren“. Der Schaden beläuft sich auf 500 Euro. Sachdienliche Hinweise an die Polizei Schwandorf unter T. 09431/43010.

Beleidigung im Impfzentrum

Mit den Worten „Kasperl“ und „Depp“ musste sich ein 31jähriger Arzt am Freitagmittag im Impfzentrum eines Verbrauchermarktes im Schwandorfer Stadtosten beleidigen lassen. Ein 71jähriger Schwandorfer wählte diese Worte im Gespräch mit dem Arzt, der wegen dieser Beleidigungen Strafanzeige stellte.

Amtsbekannter mit „rabenschwarzen“ Tag

Mehrfach beschäftigte ein amtsbekannter 34jähriger Schwandorfer die Polizei am letzten Freitag. Bereits gegen 13.30 Uhr fiel er den Beamten bei der Obdachlosenunterkunft in der Schwandorfer Werthstraße auf. Der Arbeitslose, der dort Hausverbot hat, saß im Eingangsbereich. Nachdem ihm zum wiederholten Male der Sachverhalt erklärt wurde, flippte er regelrecht aus. Nach dem Zeigen des „Hitlergrußes“ und mehrerer „Sieg Heil –Rufe“ langte er sich an sein Geschlechtsteil und machte eindeutige Bewegungen in Richtung der eingesetzten Beamten. Ihm wurde ein Platzverweis erteilt. Die Anzeigen zu den Straftaten müssen ihm jedoch nicht nachträglich „zugesandt“ werden, da gegen 16 Uhr seine Mutter bei der Polizei anrief und ihn wiederum als Randalierer in ihrem Wohnanwesen im Hochrain meldete. Er bettelte dort die Mutter erfolglos nach Zigaretten an und rastete wiederum aus. Er wurde, nachdem er weitere Beamte mit Beleidigungen „überzog“ bis zum nächsten Morgen auf Grund richterlicher Anordnung in der Haftzelle der Polizei verwahrt.

Sternhagelvoll am Schwandorfer Bahnhof

Gleich mehrere Anrufe gingen bei der Polizei Schwandorf am Freitag um kurz vor 14 Uhr ein. Hintergrund war ein volltrunkener 28jähriger Neunburger, der am Schwandorfer Bahnhof die Passanten anpöbelte. Bei Erscheinen der Polizei wurde diese mit den Worten „Fuck You“ beleidigt. Nachdem der Arbeitslose absolut desorientiert war, wurde er nach Rücksprache mit dem Richter in Gewahrsam genommen. Nachdem er sich dagegen massiv sperrte wurde eine Blutentnahme angeordnet, die dann ohne Problem im Schwandorfer Krankenhaus durchgeführt werden konnte.

Verbotenes Springmesser im Rothlindenviertel

Ein Springmesser kam bei einer Personenkontrolle am Freitag um 13.45 Uhr im Schwandorfer Rothlindenviertel zum Vorschein. Ein 49jähriger Arbeitsloser hat dies während der Kontrolle einstecken. Dem amtsbekannten Italiener erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.

Pkw-Überschlag auf der B 85

Glück im Unglück hatte ein 22jähriger Steinberger, der am Freitagabend, kurz vor 21 Uhr die B 85 von Wackersdorf kommen in Richtung Heselbach befuhrt. Er kam aus ungeklärten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab, lenkte dann dagegen und überschlug sich an der dort beginnenden Leitplanke. Der Fahrer selbst blieb unverletzt, der Schaden beläuft sich auf etwa 10000 Euro. Der nicht mehr fahrbereite Pkw wurde abgeschleppt. Die Bundesstraße wurde durch die Feuerwehr Wackersdorf für längere Zeit voll gesperrt.

Blasturm beschmiert

In der Zeit zwischen Mittwochabend und Freitagnachmittag der letzten Woche hat ein Unbekannter die Südseite des Schwandorfer Blasturmes mit einem „Hakenkreuz“ beschmiert. Der Schaden beläuft sich auf etwa 50 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Schwandorf unter T. 09431/43010 entgegen.

Mit 1,2 Promille randaliert

Zu viel Alkohol war wohl die Ursache für den „Ausraster“ eines 16järhigen Berufsschülers. So warf er am Samstagmorgen um 03.20 Uhr den geparkten Roller eines 62jährigen Schwandorfers um. Am Schwandorfer Adolph-Kolping-Platz entstand dabei Schaden in Höhe von 100 Euro. Bei seinem Wutanfall verletzte der Täter sich selbst am Handgelenk und musst mit dem Rettungswagen ins Schwandorfer Krankenhaus verbracht werden.

Badewannendieb in Bubach

Zum Diebstahl einer Zinkbadewanne im Wert von 100 Euro kam es bereits am letzten Mittwoch in der Zeit zwischen 17 und 18 Uhr. In der Straße „Am Birkenfeld“ wurde durch einen Kleintransportfahrer eine im Garten befindliche Wanne entwendet. Nachdem sich findige Zeugen das Kennzeichen des Tatfahrzeuges merkten ermittelt nun die Schwandofer Polizei gegen den Halter des Fahrzeuges der aus dem Raum Amberg stammt.

Schuhe im Freibad entwendet

Angezeigt wurde der Schuhdiebstahl eines 13jährigen Schwandorfers. Er wurde wohl dabei beobachtet wie er weiße Nike Airmax-Schuhe im Freibad entwendete. Die Schuhe, die einem 12jährigen Jungen aus dem Kreuzbergviertel gehörten, sind unauffindbar. Der Täter weigerte sich diese wieder herauszugeben. Wer sachdienliche Hinweise zum Verbleib der 170-Euro-Schuhe machen kann, sollte sich an die Polizei Schwandorf unter T. 09431/43010 wenden.

Aschenbecher in Brand geraten

Gut 1000 Euro Schaden entstand am Samstag gegen 14.45 Uhr im Schwandorfer Lindenviertel. Dort wurde Wohl die Zigarettenasche des am Balkon stehenden Aschenbechers des 40jährigen Wohnungsinhabers so aufgewirbelt, dass eine größere Flamme entstand, die die Feuerwehr Schwandorf auf den Plan rief. Der Verursacher konnte bei Eintreffen der Wehr den Brand, bei dem Holzboden, Rollladen, Hauswand und Fenster in Mitleidenschaft gezogen wurden, selbst löschen.

Auf Polizeifahrzeug gesprungen

Aus einfach unerklärlichen Gründen sprang am Samstag gegen 15.45 Uhr ein drogenabhängiger Schwandorfer auf die Motorhaube eines stehenden Einsatzfahrzeuges der Polizei Schwandorf. Ein Zeuge zog den 24jährigen von dort wieder herunter. Durch mehrere Kratzer entstand am Streifenwagen Schaden in Höhe von 500 Euro.

Bei Streit ging Gartenzaun zu Bruch

Schnell ermitteln konnte die Polizei einen 34jährigen Schwandorfer, der im Streit einen Rivalen gegen einen Gartenzaun schubste. In der Schwandorfer Uhlandstraße ging dabei ein Gartenzaun zu Bruch. Der Schaden beläuft sich auf 300 Euro. Schnell ermittelt wurden die beiden involvierten Personen. Aufgrund einer guten Personenbeschreibung wurden die Streithähne zweifelsfrei identifiziert, das sie bereits zuvor einer polizeilichen Personenkontrolle in der Nähe unterzogen wurden.

Nackt bis auf die Unterhose

Ein „Nackter“ wurde der Polizei am Samstag gegen 16.15 Uhr gemeldet. Aufgefunden wurde im Hochrain ein amtsbekannter 19jähriger Schwandorfer, der – nur in der Unterhose – im Drogenrausch – auf der Straße herumlief. Da der Arbeitslose über keinen Wohnsitz verfügt und am Montag mehrere Verhandlungen gegen ihn anstehen, wurde er durch den zuständigen Richter ein „Vorab“-Gewahrsam verfügt. Der junge Erwachsene wurde in die Justizvollzugsanstalt Amberg verbracht. Davor jedoch randalierte er in der Arrestzelle der Polizei Schwandorf. Dort griff er die Beamten an. Dabei wurde die Armbanduhr eines Polizisten beschädigt. Zur Bestimmung seiner Schuldfähigkeit wurde eine Blutentnahme veranlasst.

Kippe weggeworfen

Während einer Fußstreife im Schwandofer Stadtpark fiel den Beamten ein 25jähriger Krondorfer auf, der vor den Polizisten eine Zigarettenkippe auf den Boden warf. Auf Vorhalt gab dieser an, dass „Schwandorf eh so dreckig sei“. Den amtsbekannten Schwandofer erwartet nun eine Anzeige nach der Grünanlagensatzung der Stadt.

Unfall mit Alkohol und ohne Schein

Gegen 21.40 Uhr befuhr am Samstag ein 21jähriger kroatischer Dachdecker die Steinberger Straße in Schwandorf stadtauswärts. Wohl aufgrund seines Alkoholkonsums fuhr er mit seinem Polo auf den vor ihm fahrenden Ford eines 22jährigen Schwandofers auf. Auf Höhe der Karmelitenstraße wurde der Pkw des Geschädigten dabei mehrere Meter nach rechts in das dort befindliche Bahngelände geschleudert. Der Verursacher kam erst im weiteren Verlauf der Straße zu stehen, wobei er noch eine Hauswand und zwei geparkte Fahrzeuge beschädigte. Der Fahrer im Ford wurde leicht, die Beifahrerin schwer verletzt ins Schwandorfer Krankenhaus verbracht. Der Unfallverursacher und sein Beifahrer kletterten aus dem Beifahrerfenster und flüchteten zu Fuß, kamen aber im Verlauf der Unfallaufnahme an den Unfallrot zurück. Dabei wurde beim Beschuldigten ebenfalls eine blutende Armverletzung festgestellt die vor Ort versorgt werden konnte. Neben einen einbestellten Gutachter an der Unfallstelle wurde weiter festgestellt, dass der Beschuldigte kein Fahrerlaubnis besaß. Nach Blutentnahme und einer Vernehmung mit Dolmetscher wurde durch den Staatsanwalt eine Sicherheitsleistung festgelegt. Die Fahrzeuge wurden sichergestellt und abgeschleppt. Es entstand Gesamtschaden in Höhe von 9000 Euro.

Wechselseitige Körperverletzung am Bahnhof

Zu einer Schlägerei unter mindestens drei Personen kam es am Sonntagmorgen um 01.45 Uhr. Dort schlugen sich drei Schwandofer, darunter ein Mädchen, im Alter von 17, 20 und 22 Jahren. Nachdem allesamt stark alkoholisiert waren und die Verletzungen keinen Rettungswageneinsatz nach sich zogen, müssen wohl erst die Vernehmungen klären wer Oper und wer Täter war.

Alkoholisiert geflüchtet

Festgefahren hat sich ein 21jähriger Schwandorfer auf dem Heimweg im Bereich der Ortschaft Irlach. Nachdem im Kofferraum fünf Bierkästen festgestellt wurden und kein Fahrer vor Ort war mussten durch die Polizei Schwandorf intensive Fahndungsmaßnahmen eingeleitet werden, die von Erfolg gekrönt waren. Der schnell ermittelte BMW-Fahrer gab zu am Sonntagmorgen um 03 Uhr der Fahrer des verunfallten Pkw´s gewesen zu sein. Nachdem er seinen Pkw nicht mehr fahrbereit bekam ging er zu Fuß nach Hause. Ein Alkotest ergab bei ihm einen Promillegehalt knapp unter 2, weswegen eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein sichergesellt wurde. Schaden entstand keiner.

Unfall beim Abbiegen

Kurz nach 14 Uhr kam es am Samstag zu einem Sachschadensunfall in Krondorf. Dort bog eine 43jährige Schwandorferin mit ihrem Opel nach rechts ab und touchierte dabei den entgegenkommenden Pkw einer 18jährigen. Es entstand Sachschaden in Höhe von 3000 Euro.