Naziparole gebrüllt

Polizeiinspektion Schwandorf – 7.4.2019 …

Naziparole gebrüllt …
Zeugen beobachteten heute gegen 03.00 Uhr wie zwei Männer in Schwandorf am Zaun der Asylbewerberunterkunft in der Gutenbergstraße rüttelten. Dabei sollen die, wie später festgestellt, erheblich alkoholisierten Störenfriede, „Sieg Heil“ gerufen haben. Die Polizei stellte die Identität der beiden 21-jährigen, aus Schwandorf und Pfreimd stammenden Männer fest und leitete ein Strafverfahren wegen „Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen“ ein.

Haftbefehle vollstreckt
Gestern Abend gegen 22.00 Uhr kontrollierten Beamte der PI Schwandorf eine aus Osteuropa stammende Frau im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle. Dabei wurde festgestellt, daß gegen die Dame ein Haftbefehl der Staatanwaltschaft bestand. Nach Bezahlung der Geldstrafe in Höhe von rund 450 EURO konnte sie ihren Weg fortsetzen. Bereits am Freitag um 14.50 Uhr wurde eine 35-jährige Schwandorferin aus dem Drogenmilieu verhaftet. Auch sie konnte nach Bezahlung der Geldstrafe, die 400 EURO betrug, wieder entlassen werden.

Betrunkenen Randalierer ausgenüchtert
Gesten Abend gegen 20.00 Uhr wurde die Polizei nach Schwandorf in die Schlesierstraße gerufen. Dort schrie ein 51-jähriger Aussiedler im total betrunkenen Zustand Mitbewohner aggressiv an. Nach dem der Mann in den vergangenen Tagen bereits ähnlich aufgefallen war, durfte er die Nacht in der Zelle der Polizei verbringen.

Aggressive und zündelnde Angler
Am Samstag gegen 17.40 Uhr stellte ein Polizeibeamter in seiner Freizeit bei Schwandorf an seinem Weiher eine Gruppe Südosteuropäer fest, die dort unerlaubter Weise grillten und angeln wollten. Der Pächter des Weihers gab sich als Polizeibeamter zu erkennen und wollte die Identität der zwei Männer und einer Frau feststellen. Das interessierte diese aber wenig. In aggressiver Weise hielten sie dem Pächter ein Messer vor. Deshalb verständigte er die Polizei Schwandorf, die die Personalien der Personen erhob, einen Platzverweis erteilte und ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung einleitete. Wenige Stunden vorher, gegen 14.30 Uhr, wurden drei Schwandorfer am sogenannten Allkofer-Gewässer einer Fischereikontrolle unterzogen. Die hinzugezogene Streifenbesatzung stellte fest, daß ein 40-jähriger Mann aus dieser Gruppe verbotener Weise eine Feuerstelle angelegt hatte. Hier wurde eine Ordnungswidrigkeitenanzeige erstattet.

Nachbarin beleidigt
Am Samstag gegen 19.10 Uhr kam es in der Schwandorfer Innenstadt zu einem Polizeieinsatz, weil eine 28-jährige Schwandorferin eine 61-jährige Hausmitbewohnerin beleidigte. Hintergrund der verbalen Auseinandersetzung war offenbar das Putzen des Treppenhauses. Die 28-jährige hatte ein Problem damit und betitelte die Ältere als „fette Sau“.

Mädchen begrapscht
Gestern am frühen Nachmittag wurde in Schwandorf in der Breite Straße eine Personengruppe einer Kontrolle unterzogen. Dabei beschuldigte ein 12-jähriges Mädchen gegenüber den Polizeibeamten ihren 17-jährigen Begleiter, einen unbegleiteten minderjährigen Flüchtling, ihr mehrfach an den Po gefaßt zu haben. Ein Zeuge konnte dies bestätigen. Gegen den polizeilich bereits mehrfach aufgefallenen, jungen drogenkonsumierenden Mann wurde ein Strafverfahren wegen sexueller Belästigung eingeleitet. Die Eltern des Mädchens wurde verständigt. Der gleiche Bursche fiel im Übrigen bereits am Freitagmittag negativ auf. Am Bahnhofplatz griff er einen 22-jährigen Schwandorfer körperlich an, weil er meinte, dieser hätte sein Fahrrad gestohlen. In der Folge kam es zu wechselseitigen Körperverletzungen, die die entsprechenden Strafverfahren nach sich zogen.

Geparkten angefahren und geflüchtet
Wie erst am Samstag zur Anzeige gebracht wurde, fuhr im Zeitraum von Montag bis Samstag ein bislang unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Gefährt gegen einen abgestellten Pkw. Der VW war in Schwandorf im Hof des Anwesens Steinberger Straße 13 a geparkt. Sofern sich der Verursacher nicht meldet, bleibt der Eigentümer des VW Golf auf einen Schaden in Höhe von etwa 500 EURO sitzen. Ein weiterer, ähnlicher Fall ereignete sich am Freitag zwischen 16.00 Uhr und 22.30 Uhr in der Friedrich-Ebert-Straße. Dort wurde ein Audi eines 28-jährigen Schwandorfers angefahren, der ebenfalls 500 EURO Schaden zu beklagen hat. In beiden Fällen Hinweise bitte an die PI Schwandorf, Tel. 09431/4301-0.

Diebstahl aus Pkw
Am Freitagabend hatte ein 53-jähriger Schwandorfer seinen Pkw unversperrt vor der Post in Schwandorf abgestellt. Diese Gelegenheit nutzte ein bislang unbekannter Langfinger. Der Unbekannte stahl eine Aktenmappe mit mehreren Dokumenten, deren Wert auf einen niedrigen zweistelligen Betrag zu beziffern ist. Hinweise bitte an die PI Schwandorf, Tel. 09431/4301-0.

Nichtigkeit führt zu Keilerei
Am Freitagabend wurde eine Polizeistreife in die Bahnhofstraße in Schwandorf gerufen. Dort kam es zu einer Rauferei zwischen zwei, aus dem Nahen Osten stammenden Flüchtlingen. Ein 22-jähriger zerbrach versehentlich ein Trinkglas, was einen 23-jährigen derart erzürnte, daß er den anderen angriff. Letztlich landeten beide am Boden zwischen den Scherben, wobei sie sich leichte, oberflächige Verletzungen zuzogen. Die Kontrahenten müssen sich nun in einem Strafverfahren wegen vorsätzlicher Körperverletzung verantworten.

Abzocke mit Handelsregister
Bereits Ende März erhielt ein 63-jähriger Schwandorfer eine Rechnung über knapp 800 EURO für eine angebliche Eintragung in das Handelsregister. Der Mann überwies die Rechnung. Erst später viel ihm auf, daß eigentlich ein anderes Gericht als das AG Köln zuständig gewesen wäre. Letztlich fiel der Mann auf eine bereits bekannte Betrugsmasche herein. Das Geld dürfte abzuschreiben sein.