PI Schwandorf v. 22.-23.5.18

PI Schwandorf v. 23.5.18

Einbrüche in Firmen
In der Zeit vom 21.05.2018, 22.00 Uhr bis 22.05.2018, 05.00 Uhr, drang ein unbekannter Täter in zwei Firmen im Bayernwerk in Dachelhofen ein, indem er jeweils ein Fenster aufhebelte. In den beiden Gebäuden wurden dann noch Zimmertüren aufgebrochen, so dass jeweils ein Sachschaden von mindestens 2000 Euro entstand. Eine Beute konnte in keinem der Anwesen gemacht werden.
Ein Einbruchsversuch ereignete sich noch bei einem Computerwarenladen in der Ettmannsdorfer Straße im Tatzeitraum vom 18.05.2018 bis 22.05.2018, 08.30 Uhr. Mit einem großen Stein wurde versucht eine Scheibe einzuschlagen. Dem Täter gelang es offensichtlich nicht in das Gebäude zu kommen.
Der Sachschaden dürfte ca. 3000 Euro betragen.
Sachdienliche Hinweise in allen Fällen bitte an die PI Schwandorf, Tel. 09431/43010!

Besonders schwerer Diebstahl aus Keller
Vermutlich in der Zeit vom 17.05.2018, 18.00 Uhr bis 22.05.2018, 12.00 Uhr, entwendete ein unbekannter Täter aus einem Kellerabteil in der Ettmannsdorfer Straße verschiedene Gegenstände, eine Hilti Bohrmaschine, einen Imbusschlüsselsatz, ein Präzisionsminizangenset, ein Samsung-Handy und eine Getränkekiste.
Der Täter dürfte dabei einen ca. 2 Meter hohen Maschendrahtzaun überstiegen haben, um in das Kellerabteil zu gelangen. Der Beuteschaden beträgt ca. 400 Euro.
Hinweise bitte an die PI Schwandorf, Tel. 09431/43010!

Ladendiebstahl von Textilien
Eine aufmerksame Verkäuferin beobachte am 22.05.2018, 15.30 Uhr, in einem Geschäft in der Paul-von-Denis-Straße, zwei osteuropäische Ladendiebinnen, als diese mehrere Kleidungsstücke im Wert von über 100 Euro in den Rucksack steckten.
Beide Beschuldigte wurden anschließend zur PI Schwandorf zu einer erkennungsdienstlichen Behandlung verbracht und anschließend wieder entlassen.
Eine Strafanzeige wird die Folge sein. Die Waren wurden an das Geschäft wieder zurückgegeben.

Erneuter Fahrraddiebstahl
Erneut wurde ein 33jähriger amtsbekannter Deutscher eines Fahrraddiebstahles überführt. Das Fahrrad wurde am 18.05.2018, zwischen 16.30 Uhr – 20.30 Uhr in der Kreuzbergstraße entwendet. Dabei wurde ein Fahrradschloss aufgebrochen.
Der Beuteschaden beträgt ca. 520 Euro. Auf Grund eines Zeugenhinweises konnte der Beschuldigte ermittelt werden. Das Fahrrad wurde bei ihm aufgefunden und konnte an den rechtmäßigen Besitzer zurückgegeben werden. Eine erneute Strafanzeige wird erstellt.

 

PI Schwandorf v. 22.5.18

Mountainbike als Diebesbeute
Ein Fahrraddiebstahl ereignete sich am Montag, gegen 10:40 Uhr in Schwandorf. Ein bislang unbekannter Täter hat dort auf dem Gelände des Gymnasiums das neuwertige Mountainbike eines 16-Jährigen gestohlen. Weder vom helllichten Tag noch vom Fahrradschloss, mit dem das Fahrrad gesichert war, ließ sich der Dieb aufhalten. Beim Fahrrad handelt es sich um ein Mountainbike der Marke Ghost, Typ Tacana 7 29‘‘ in schwarz-roter Farbe. Auffällig ist der blaue Schriftzug „Ghost“ auf der Seite des Rades. Der Wert des Diebesgutes beläuft sich auf circa 600 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Schwandorf unter der Telefonnummer 09431/43010 entgegen.

Auf Autodach herumgesprungen
Am 21.05.2018 zeigte ein junger Mann bei der Dienststelle der Polizeiinspektion Schwandorf an, dass offenbar jemand auf dem Dach seines BMWs herumgesprungen ist. Das Dachblech des Pkw war stark eingedrückt und es konnten verwischte Schuhspuren festgestellt werden. Der 18-jährige Besitzer des Fahrzeuges gab an, sein Auto um 10 Uhr in Gögglbach unbeschädigt abgestellt zu haben. Bei seiner Rückkehr circa eine Stunde später war die Beschädigung bereits vorhanden. Gesucht werden nun Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Geschehenen geben können. Diese nimmt die Polizeiinspektion Schwandorf unter der Nummer 09431/4301-0 entgegen.

Fahrradunfall
In Schwandorf kam es gestern Nachmittag in der Egelseer Straße zu einem folgenschweren Verkehrsunfall mit einem Radfahrer. Eine Gruppe von fünf Personen unternahm eine Radtour durch die Stadt. Gegen 17:30 Uhr wurden die Zweiradfahrer von einem starken Gewitterschauer überrascht. Kurz vor der Adenauerbrücke stürzte auf regennasser Fahrbahn ein 45-jähriger Mann aus Schwandorf, der als letzter in der Gruppe fuhr. Der Familienvater, der keinen Fahrradhelm trug, fiel mit dem Kopf auf den Asphalt und zog sich dabei einen offenen Schädelbruch zu. Der eingesetzte Notarzt konnte bei dem bewusstlosen Mann eine Lebensgefahr zunächst nicht ausschließen, sodass der Verletzte mittels Rettungshubschrauber ins Krankenhaus Amberg verlegt wurde. Am Fahrrad, das durch die Staatsanwaltschaft Amberg sichergestellt wurde, entstand ein leichter Sachschaden in Höhe von 50 Euro.

Schlüsselbund auf Volksfest verloren
Einer Polizeistreife wurde gestern Nacht auf dem Schwandorfer Volksfest ein Schlüsselbund übergeben. Offenbar hatte jemand diesen während einer Fahrt im Fahrgeschäft „Flight“ verloren. An dem Schlüsselbund befinden sich vier silberne Schlüssel, ein Autoschlüssel für einen VW, sowie ein Anhänger mit der Aufschrift „Andreas“. Der Fund wurde an die Stadt Schwandorf übergeben und kann dort vom rechtmäßigen Eigentümer abgeholt werden.

Auseinandersetzung in Asylbewerberunterkunft
Gestern Abend gegen 20:15 Uhr wurde eine Polizeistreife der PI Schwandorf in eine Asylbewerberunterkunft in Schwandorf gerufen, da es dort zu einer Auseinandersetzung mit drei Beteiligten gekommen sei. Vor Ort stellte sich heraus, dass sich drei eigentlich gute Bekannte trafen, wobei es offenbar zu einer Streitigkeit kam. Gemäß der Aussagen der Beteiligten wurde ein 17-jährigen von einem 18-jährigen und dessen Freund festgehalten. Dabei wurde versucht, den 17jährigen Asylbewerber mit der Faust zu schlagen, wobei dieser sich mit seinem Fahrradschlüssel zur Wehr setzte. Der Angreifer wurde dabei leicht am Handgelenk verletzt, sowie seine Kleidung zerrissen. Gegenüber der Polizei bezichtigten die Beteiligten sich gegenseitig, Schuld an den Geschehnissen zu sein. Es wurden Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung eingeleitet.

Hund aus überhitztem Auto befreit

Gestern Nachmittag bekam die Polizei in Schwandorf eine Mitteilung, dass ein Hund seit eineinhalb Stunden in einem geparkten Auto eingesperrt sein soll. Am Einsatzort zeigte sich, dass dort tatsächlich ein Hund in bedenklichem Zustand im Kofferraum eines Renault lag. Die Fenster des Pkw waren zwar einen kleinen Spalt geöffnet, jedoch war die Temperatur im Fahrzeug aufgrund der äußeren Bedingungen von 25 Grad Celsius und direkter Sonneneinstrahlung bereits sehr stark angestiegen. Weiterhin sei der Besitzer des Fahrzeuges seit längerer Zeit auf dem Schwandorfer Volksfest. Den Beamten gelang des darauf durch Geschick, das Fahrzeug schadenfrei zu öffnen und den Hund aus dem überhitzten Kofferraum zu retten. Der lethargische Hund wurde sofort mit Wasser versorgt, was das Tier wieder mit neuem Leben erfüllte. Nach einem kurzen Zwischenstopp auf der Dienststelle, wurde der Vierbeiner in das Tierheim Schwandorf verbracht. Der Hundebesitzer wurde mit seiner Ehefrau auf der Dienststelle vorstellig und über die Vorfälle unterrichtet. Anzeigen gemäß des Tierschutzgesetzes werden geprüft.