Fahrradklau

Polizeiinspektion Schwandorf – 2.6.2019 …

Fahrradklau …
Am Freitag erstattete eine 41-jährige Schwandorferin bei der örtlichen Polizeiinspektion Strafanzeige wegen des Diebstahls ihres Fahrrades. Am Vortag hatte sie ihren Drahtesel der Marke Prophete wegen eines Defekts in Schwandorf in der Breite Straße bei einer Drogerie abstellen müssen. Als sie nach einiger Zeit zurückkam, war das Damenfahrrad verschwunden. Der Zeitwert ist auf etwa 200 EURO zu beziffern. Gleichermaßen erging es einem gleichaltrigen Schwandorfer, der sein Fahrrad von Freitag auf Samstag in Fronberg in der Friedrich-Flick-Straße unversperrt abgestellt hatte. Ihm wurde das Trekkingrad der Marke Focus aus dem Hof geklaut. In diesem Fall betrug der Wert des Fahrrades etwa 400 EURO. Sachdienliche Hinweise bitte an die PI Schwandorf, Tel. 09431/4301-0.


Fahrradklau …
Im Zeitraum von Mittwoch, 29.05.2019, bis Freitag, 31.05.2019, wurde bei Schwandorf an der Staatsstraße 2145 Richtung Steinberg ein Pumpenhäuschen beschmiert. Der oder die bislang unbekannten Täter brachten Schriftzüge mit rechtsradikalen Bezug an. Der Schaden wird auf etwa 1000 EURO geschätzt. Sachdienliche Hinweise bitte an die PI Schwandorf, Tel. 09431/4301-0.

Unbekannte bestellen auf Rechnung anderer
Seit mehreren Wochen erhält ein 42-jähriger Schwandorfer wiederholt Mahnungen verschiedener Firmen, bei denen er angeblich eingekauft hätte. Jedoch besitzt der Mann dort weder ein Kundenkonto, noch kennt er diese Firmen. Daher erstattete der Schwandorfer bei der Polizeiinspektion Strafanzeige wegen Betrug. Nach bisherigen Stand der polizeilichen Ermittlungen haben Unbekannte Daten des Geschädigten ausgespäht und damit eine eMail-Adresse angelegt, die unter Kontrolle der Täter ist. Damit werden die Bestellungen getätigt. Ähnlich, jedoch makaber, ging ein bislang unbekannter Täter in einem anderen Fall vor. Dort wurden über eine sehr bekannte Verkaufsplattform im Internet Leistungen im Namen eines seit fast 10 Jahren verstorbenen Mannes vorgenommen. Mit dessen Personalien wurde ein Kundenkonto angelegt, über das die Einkäufe im Wert von rund 170 EURO abgerechnet wurden. Die 78-jährige, in Schwandorf wohnhafte, Witwe erstattete nun Anzeige wegen Betrug. Fall Nummer Drei mit derselben Vorgehensweise – Bestellung auf den Namen eines anderen – geht zu Lasten einer 46-jährigen Schwandorferin. Ein Unbekannter orderte auf ihren Namen ein Mobiltelefon der Marke Samsung. Auch hier wird wegen versuchten Betrug ermittelt.

Betrugsmasche fehlgeschlagen
Eine 66-jährige Frau aus dem östlichen Landkreis bot über ebay-Kleinanzeigen verschiedene DVDs zum Verkauf an. An diesem Angebot bekundete eine bislang unbekannte Person Interesse. Diese forderte die Anbieterin dazu auf, 185 EURO Transportkosten an ein Konto im Ausland zu überweisen. Dafür würde ein Mehrbetrag, der den Kaufpreis übersteigt, auf ihr PayPal-Konto überwiesen. Zum Glück wartete die Dame zuerst auf die Überweisung der Gutschrift, die dann nie ankam. So überwies sie auch die Transportkosten nicht. Hätte sie zuerst bezahlt, wäre die Gutschrift nie erfolgt und sie um 185 EURO geprellt worden. Eine Anzeige wegen versuchtem Betrug wurde aufgenommen.

Kollision zweier Fahrradfahrer
Am Freitag gegen 12.50 Uhr kam es in Schwandorf in der sogenannten Schlachthausunterführung, konkret der Fahrradunterführung, zu einem Zusammenstoß von zwei Radlern. Ursache war, daß ein 22-jähriger Zuwanderer, ansässig im östlichen Landkreis, den Fahrradweg in der falsche Richtung befuhr. Beim Verlassen des Tunnels kam ihm eine 52-jährige Schwandorferin entgegen, die nicht mehr ausweichen konnte. In Folge des unausweichlichen Sturzes verletzte sich die Frau nicht unerheblich am Kopf. Sie wurde mit einer Kopfplatzwunde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus Schwandorf verbracht. Der Sachschaden hingegen ist im unteren zweistelligen Bereich anzusiedeln.

Angler im Visier der Polizei
Am Freitag gegen 18.15 Uhr wurde die Polizei zum Oberen Markweiher bei Klardorf gerufen. Dort waren Angler aneinandergeraten. Gegen ein Ehepaar im Alter von 59 bzw. 63 Jahren aus dem Bereich Schwandorf wird nun wegen Beleidigung und Bedrohung ermittelt. Der 63-jährige Mann soll zwei junge Männer im Alter von 21 und 23 Jahren mit einem Sonnenschirmständer bedroht und mit einem nicht zitierfähigen Ausdruck beleidigt haben. Nachdem bei den Geschädigten Alkohol im Spiel war, müssen die Hintergründe im Zuge von Vernehmungen noch genau ermittelt werden. Etwa zur gleichen Zeit wurden drei junge Angler im Alter von 18 und 24 Jahren bei Gögglbach kontrolliert. Der Polizeistreife war aufgefallen, daß sie am Naabufer einen Baumstamm angezündet haben. Sie erwartet nun ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Verstoßes gegen die Verordnung zur Verhütung von Bränden. Das Feuer mußte die Männer ablöschen.

Prügelei unter Freunden
Aus bislang unbekannten Gründen sind zwei angeblich langjährige Freunde am Freitagabend gegen 21.30 Uhr in Schwandorf in der Aussiger Straße in Streit geraten, im Zuge dessen sich eine körperliche Auseinandersetzung entwickelte. Zu dieser wurden nach Mitteilung von unbeteiligten Zeugen zwei Polizeistreifen beordert. Vor Ort wollten die 32-jährigen Männer jedoch nichts von der Polizei wissen. Beide, erheblich alkoholisiert, verweigerten die Aussage. Auch die Behandlung durch den Rettungsdienst – der eine wies eine Kopfverletzung auf, der andere klagte über Bauchschmerzen, wurde abgelehnt. Nichts desto trotz ermittelt die Polizei gegen beide wegen Körperverletzung.

Randalierer greift Security an
Am Samstag gegen 01.25 Uhr wollte ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes auf einem Vereinsfest in Büchelkühn einen 28-jährigen, erheblich betrunkenen Schwandorfer aus dem Zelt verweisen. Dies ließ sich der Mann jedoch nicht gefallen. Er schubste den Bediensteten der Securtiy gegen einen Zaun, wodurch der Angegriffene leicht verletzt wurde. Nun wurde die Polizei verständigt, gegenüber welcher der 28-jährige sehr fragwürdig, wohl zu seiner Entlastung, behauptete, vorher vom Sicherheitsdienst grundlos geschlagen worden zu sein. Die Polizeibeamten haben Ermittlungen wegen gegenseitiger Körperverletzung eingeleitet. Dabei kam noch heraus, daß der Aggressor vorher einen gleichaltrigen Steinberger mit einen Trinkglas schlagen wollte. Eine 22-jährige Schwandorferin ging dazwischen und verletzte sich leicht.

Ehrlicher Finder
Samstagvormittag fand ein 65-jähriger Schwandorfer am Hagebaumarkt in der Regensburger Straße eine Geldbörse, welche knapp 600 EURO enthielt. Dem entsprechend glücklich war der 41-jährige, ebenfalls aus Schwandorf stammende Verlierer, als ihm sein Geldbeutel samt vollständigen Inhalt wieder zurückgegeben werden konnte.

Verkehrsunfälle im Stadtgebiet
Gestern gegen 11.30 Uhr ereignete sich in Schwandorf in der Bahnhofstraße Ecke Augustinstraße ein Verkehrsunfall mit Sachschaden. Eine 77-jährige Rentnerin aus dem Bereich Schwarzenfeld fuhr mit ihrem Kia von der Augustinstraße in die bevorrechtigte Bahnhofstraße ein. Dabei mißachtete sie das für sie geltende Zeichen „Vorfahrt gewähren“. So kam es zu einem Zusammenstoß mit einem querenden VW Golf, der von einer 60-jährigen Schwandorferin gelenkt wurde. Zum Glück wurde niemand verletzt. Der Sachschaden hingegen ist jedoch mindestens bei 10000 EURO anzusetzen. Schwerere Unfallfolgen sind das Ergebnis des Fehlverhaltens eines 68-jährigen Rentners kurz nach Mittag. Der Senior bog mit seinem Mazda von der Schlachthausunterführung kommend nach rechts in die Güterhallenstraße Richtung Bahnhof ein. Jedoch nicht auf seiner Fahrspur, sondern auf der des Gegenverkehrs. Dort stand aber bei Rot an der Ampel ein 40-jähriger Schwandorfer mit seinem Skoda. Es kam zu einem heftigen Frontaufprall, wodurch die Halswirbelsäule des Skoda-Fahrers verletzt wurde. Daneben erlitten sowohl er, als auch seine 30-jährige Beifahrerin, wie aber auch der Unfallverursacher einen Schock. Zur Versorgung der Unfallbeteiligten war der Rettungsdienst eingesetzt. Der Gesamtsachschaden – beide Frontpartien der Unfallfahrzeuge waren stark eingedrückt – liegt bei etwa 11000 EURO. Ein dritter schwerwiegender Verkehrsunfall trug sich dann noch gegen 19.10 Uhr am Brunnfeld am Globus-Parkplatz zu. Dort wollte eine 56-jährige Schwandorferin mit ihrem Renault von einer Parkreihe nach rechts Richtung Kreisverkehr abbiegen. Dabei wurde sie von einer 74-jährigen Rentnerin aus dem Städtedreieck übersehen, die mit ihrem Nissan querte. Beide Autos kollidierten. Wohl aufgrund der geringen Fahrgeschwindigkeiten wurde niemand verletzt. Der Sachschaden beträgt circa 4500 EURO.

Beim Ladendiebstahl erwischt
Am Samstag gegen 14.00 Uhr bemerkte der Filialleiter eines Verbrauchermarktes in Schwandorf in der Regensburger Straße einen Mann, wie er eine Flasche Whiskey, eine Packung Schokoriegel und Instant-Kaffee in seinem Rucksack verstaute. Damit passierte er die Kasse. Es wäre alles gut gewesen, wenn der 25-jährige, aus Südosteuropa stammende Asylbewerber die Waren auch bezahlt hätte. Da er dies aber unterließ, wurde er angehalten und die Polizei verständigt. Gegenüber den Beamten versuchte er es zunächst mit fadenscheinigen Ausreden. Bei der späteren Vernehmung unter Zuhilfenahme eines Dolmetschers gab er aber die Tat zu. Nachdem der Fertigung von Fingerabdrücken wurde der Langfinger wieder auf freien Fuß gesetzt. Ebenfalls zu lange Finger hatte dann gegen 17.50 Uhr ein 13-jähriger Schwandorfer Schüler. Er steckte in einer Drogerie in der Innenstadt Süßigkeiten im Wert von rund 17 EURO in seinem Rucksack. Zwei Freunde wollte er als Schmiere-Steher anstiften. Diese entschieden sich jedoch für Ehrlichkeit und informierten das Personal. So wurde der altersbedingt noch schuldunfähige Schüler erwischt.

Fahrverbot offensichtlich wirkungslos
Gestern gegen 19.00 Uhr gab ein 30-jähriger Schwandorfer bei der Polizeiinspektion seinen Führerschein ab, um ein einmonatiges Fahrverbot wegen eines Verkehrsverstoßes anzutreten. Ziel eines Fahrverbotes wäre, ein gesetzeskonformes Verhalten im Straßenverkehr zu erreichen. Das ist in diesem Fall jedoch schon unmittelbar nach der Abgabe des Führerscheins gescheitert. Der 30-jährige setzte sich an das Steuer seines BMWs und fuhr heim. Dabei wurde er prompt von einer Polizeistreife kontrolliert. Nun kommt zu der Verkehrsordnungswidrigkeit, wegen der er seinen Führerschein abgeben mußte, noch ein wesentlich schwerer wiegendes Strafverfahren wegen Fahren ohne Führerschein hinzu.

Hoverboard kassiert
Am Samstag gegen 22.00 Uhr kontrollierte eine Polizeistreife in Schwandorf in der Rothlindenstraße einen gut bekannten Drogenkonsumenten. Möglicherweise war er auch diesbezüglich drauf, was jedoch nicht strafbar ist. Strafbar war jedoch, worauf er sonst nach war, nämlich auf einem Hoverboard. Damit fuhr er auf der Straße herum. Das Teil war jedoch nicht versichert, noch konnte der 27-jährige Mann den erforderlichen Führerschein vorweisen. Entsprechend fing er sich ein Strafverfahren wegen eines Vergehens nach dem Pflichtversicherungsgesetz und wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis ein. Das Gefährt wurde sichergestellt. Dem droht die Einziehung.