Polizeiinspektion Regenstauf blickt besonders auf Radfahrende im Dienstbereich

REGENSTAUF. Beamte der Polizeiinspektion Regenstauf nahmen am Mittwoch, 20.04.2022 im Rahmen des Verkehrssicherheitsprogramms 2030 „Bayern mobil – Sicher ans Ziel“ Radfahrende auf oder neben Radwegen im Dienstbereich besonders in den Blick. Hauptziel der Aktion war das Gespräch mit den überwiegend lebensälteren Fahrerinnen und Fahren und die Sensibilisierung für die besonderen Gefahren als Radfahrende, gerade auch mit elektrischer Unterstützung.

PHK Rainer Kronthaler (links) und PHK Dieter Bachfischer sorgen für Sicherheit auf zwei Rädern. Foto: Brück

Bei angenehmen Temperaturen und Sonnenschein hielten Polizeihauptkommissar Dieter Bachfischer und Polizeihauptkommissar Rainer Kronthaler an beliebten Ausflugsstrecken an der Naab bei Kallmünz, entlang dem Regen bei Regenstauf und im Gemeindegebiet von Bernhardswald ab den Mittagsstunden bis in den Abend hinein Ausschau nach Radfahrenden und kamen so mit über 40 Verkehrsteilnehmern ins Gespräch.

Das absolute Gros war dabei mit elektrischer Unterstützung in Form von neuwertigen Pedelecs und getragenem Helm unterwegs. Soweit an den Zweirädern Ausrüstungsmängel zum Beispiel in Form fehlender Klingeln oder Seitenstrahler erkannt wurden, gab es für die Betroffenen die entsprechenden Hinweise und Aufforderungen zur Nachrüstung. Radler, die trotz vorhandenem Radweg auf der Straße unterwegs waren setzten nach dem Hinweis auf ihr Fehlverhalten jeweils ihre Fahrt auf dem passenden Fahrbahnteil fort.

Bei der Anhaltung einer vierköpfigen Gruppe von Frauen vermutete eine der Damen gar eine Aktion mit versteckter Kamera und blickte sich gleich suchend um. Als der Frau schließlich erklärt wurde, dass sie tatsächlich auf dem Radweg von der richtigen Polizei zur Kontrolle angehalten wurde, ergab sich ein sehr kurzweiliger Dialog mit den Damen, die letztlich ihren Weg ohne Beanstandungen fortsetzen konnten.

Die Beamten zogen nach Kotrollende ein positives Fazit. Es zeigte sich, dass gerade auch Senioren die neuen Möglichkeiten mit einem Rad mit technischer Unterstützung unterwegs zu sein, gerne nutzen. „Wenn die Kontrollen dazu geführt haben, dass der oder die Eine oder Andere zukünftig mit Helm fährt, stärker darauf achtet, besser erkennbar zu sein und dass Radler auf dem Radweg sicherer unterwegs sind und dadurch bestenfalls Unfälle vermieden werden, war der Aktionstag ein voller Erfolg!“ fasste das Team Bachfischer und Kronthaler abschließen zusammen.