Rasenden Trunkenbold gestoppt

Polizeiinspektion Schwandorf – 10.2.2019 …

Rasenden Trunkenbold gestoppt …
Heute Nacht gegen 01.30 Uhr bemerkte eine Polizeistreife in Schwandorf in der Hochrainstraße einen Pkw mit tschechischer Zulassung, der mit auffällig hoher Geschwindigkeit unterwegs war. Bei der anschließenden Kontrolle bemerkten die Beamten bei dem 22-jährige Fahrzeuglenker deutlichen Alkoholgeruch. Der Alkotest bestätigte den Verdacht: Promille im strafbaren Bereich. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, eine Blutentnahme im Krankenhaus veranlaßt und der Führerschein aus dem östlichen Nachbarland beschlagnahmt. Nun muß sich der junge Mann in einem Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten. Zudem wird geprüft, ob der Pkw überhaupt versichert war.

Prügelei in Asylunterkunft
Gestern gegen 23.30 Uhr beschwerten sich ein 25-jähriger und ein 32-jähriger Bewohner einer Asylbewerberunterkunft in Schwandorf/Krondorf bei Mitbewohnern über ihre zu laute Musik. Dort von Einsicht jedoch keine Spur, im Gegenteil. Die Männer wurden aggressiv. Wenig später tauchten die Störenfriede bei dem 25-jährigen und dem 32-jährigen auf und verprügelten sie massiv mit einem Stuhl und einem Nudelholz. Die Beschwerdeführer wurden mit einer Kopfplatzwunde an der Schläfe und mit einem gebrochenen Unterarm erheblich verletzt. Anschließend ergriffen zwei der Angreifer die Flucht. Die verständigte Polizei hat gegen die aus dem Nahen Osten stammenden Männer Ermittlungen wegen Gefährlicher Körperverletzung aufgenommen.

Taxifahrer geprellt
Am Samstagmorgen wurde ein 51-jähriger Nittenauer wegen gesundheitlicher Probleme ins Krankenhaus Schwandorf eingeliefert. Nach der Behandlung wurde für ihn durch Krankenhauspersonal, damit er wieder nach Hause kommt, ein Taxi verständigt. Dies nahm er gefällig an. Jedoch bezahlte er dann mit der Begründung, er habe das Taxi doch nicht gerufen, die Beförderungskosten in Höhe von rund 35 EURO nicht. Nach dem eine gütliche Einigung nicht möglich war, hat der geprellte Taxifahrer nun Anzeige wegen Leistungserschleichung erstattet.

Marihuana beschlagnahmt
Gestern Abend gegen 19.15 Uhr rief ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Schwandorf in der Sandstraße die Polizei, weil ein anderer Hausbewohner in seiner Wohnung randaliere. Die Polizei rückte zu dem polizeibekannten Drogenkonsumenten mit mehreren Streifen an, da mit Widerstand des Mannes zu rechnen war. Der 31-jährige Wüterich konnte in seiner offenen stehenden und verwüsteten Wohnung versteckt hinter der Badtüre vorgefunden werden. Dort rückte er erst nach Anwendung von unmittelbaren Zwang eine geringe Menge Marihuana heraus. Eine Anzeige wegen einer Straftat nach dem Betäubungsmittelgesetz wurde aufgenommen. Eine Fremd- oder Selbstgefahr bestand trotz seines Verhaltens nicht.