Rollerfahrer nach Zusammenprall geflüchtet …

PI SCHWANDORF – 26.7.2018 …

Rollerfahrer nach Zusammenprall geflüchtet …
Am 25.07.2018, gegen 07:35 Uhr, schob eine 16 jährige Fahrradfahrerin ihr Gefährt über den Marktplatz in Schwandorf. Hierbei wurde diese von einem Roller angefahren und kam dadurch zu Sturz. Anstatt stehen zu bleiben und sich um die Frau zu kümmern, rief der oder die Rollerfahrer(in) nur Entschuldigung und fuhr weiter. Die 16 jährige wurde durch den Sturz leicht verletzt. Sollten hierzu von anderen Zeugen Beobachtungen gemacht worden sein, bittet die Polizeiinspektion Schwandorf, unter Tel. 09431/4301-0, um Informationen.

Von Bremse abgerutscht
Ein 91 jähriger Schwandorfer wollte am 25.07.2018, kurz vor Mittag, in Schwandorf von einen Parkplatz rückwärts ausfahren. Dabei rutschte er von der Bremse ab und trat auf das Gaspedal. Die Folge war, dass er dadurch auf einen anderen geparkten Pkw auffuhr und diesen dann im Anschluss auf einen weiteren schob. Verletzt wurde hierbei niemand. Es entstand an den Fahrzeugen ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 4.500 Euro.

Ladendieb flüchtet
Der Ladendetektiv eines Verbrauchermarktes in Schwandorf, Dachelhofer Straße, wollte am 25.07.2018, zur Mittagszeit eine männliche Person ansprechen, welche ohne bezahlen zu wollen, dass Geschäft verlassen wollte. Damit war der 41 jährige, männliche Ladendieb aus Schwandorf allerdings nicht einverstanden und flüchtete. Der Detektiv konnte den mitgeführten Rucksack des Mannes greifen und behalten. Darin befanden sich die Personalien des Diebes, welchen nun ein Strafverfahren wegen des von ihm versuchten Ladendiebstahls erwartet.

Betrunkene Prügeln sich
Am Mittwoch, 25.07.2018, gegen 16:00 Uhr, kam es zwischen zwei betrunkenen Männern am Schwandorfer Bahnhof zum Streit. Dies endete darin, dass sich beide prügelten. Durch die Beamten der Polizeiinspektion Schwandorf wurden diese getrennt. Aufgrund der vorhandenen Alkoholisierung konnte keiner der beiden vernommen werden. Die Folge ist ein Strafverfahren wegen Körperverletzung für jeden der Männer, welche durch die zuständige Bundespolizeiinspektion bearbeitet wird.