Scheibe eingeworfen

PI BURGLENGENFELD – 23.7.2018 …

Burglengenfeld …

Scheibe eingeworfen …
In der Zeit von Freitag, 16.30 Uhr, bis Montag, 06.00 Uhr, wurde mit einem bislang unbekannten Gegenstand aufeine Doppelglasscheibe des Übergangs von der Sophie-Scholl-Grundschule zur Mittelschule geworfen. Die Außenscheibe zersplitterte dabei komplett, der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1500,- Euro. Da es in unmittelbarer Nähe auch zu Unratablagerungen durch vermutlich jungedliche Personen kam, düfte es sich um eine gruppentypische Jungendtat handeln. Sachdiensliche Hinweise nimmt die PI Burglengenfeld entgegen.

Schwerer Unfall an der Pottenstettener Kreuzung
Am Samstag um 19.10 Uhr, befuhr ein 53jähriger Pkw-Fahrer aus Rieden mit seinem BMW die Kreisstraße SAD 10 von Witzlarn her kommend und wollte an der sogenannten Pottenstettener Kreuzung die dortige Kreisstraße SAD 2 in Richtung Burglengenfeld überqueren. Dabei übersah er jedoch einen von Schmidmühlen her kommenden und in Richtung Bubach a.d.Naab fahrenden VW Touran, der mit drei Personen besetzt war. Der Riedener prallte dabei mit seinem BMW frontal gegen den linken Heckbereich des Touran, so dass dieser sich aufgrund des Anpralls überschlug und im Straßengraben zu liegen kam. Die drei Insaßen des Touran, der 38jährige Fahrer aus dem Schwandorfer Umland, seine ebefalls 38jährige Ehefrau und der gemeinsame vierjährige Sohn, der sich in einem Kindersitzt im Fond des Pkw befand, wurden dabei schwer verletzt und mit dem Rettungsdienst in die Krankenhäuser nach Schwandorf und Amberg verbracht. Der Unfallverursacher blieb nach ersten Erkenntnissen unverletzt. Die beiden Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt ca. 40.000,- Euro. Die Verkehrsregelung und Säuberung der Fahrbahn erfolgte durch die Feuerwehren aus Pilsheim, Schmidmühlen und Burglengenfeld.

Nittenau

Kellerbrand in Wohnhaus
Ein defekter Gefrierschrank war die Ursache für einen Kellerbrand, der sich am Montag gegen 3.45 Uhr in einem Wohnhaus im Hochweg ereignete. Der Brandleider wurde zunächst durch Rauchgeruch geweckt, kurz danach schlug aukch der Rauchmelder an. Die verständigte Feuerwehr konnte den Brand schnell unter Kontrolle bringen. Der Brandschaden selbst ist als eher gering zu bezeichnen, jedoch wurde der gesamte Keller und das Erdgeschoß stark verrußt, so dass ein Sachschaden von ca. 60.000,- Euro zu Buche schlägt.